Bildstreifen, Logo Forschungszentrum Brasilien

Brasilien-Schwerpunkt 2013

Veranstaltungen und Kooperationen des Bereichs Literaturen und Kulturen (Stand 09.04.2013)

Gesamtes Programm als Download [pdf]

Zu allen Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen!

Bitte verifizieren Sie die angegebenen Daten zum gegebenen Zeitpunkt unter: http://www.lai.fu-berlin.de/disziplinen/literaturen_und_kulturen_lateinamerikas/aktuelles/Brasilienschwerpunkt_2013.html

 

21. Januar Internationales und interdisziplinäres Kolloquium zu „Memória na História e Literatura Brasileiras“.

Veranstaltet vom Lateinamerika-Institut, Bereich Literaturen und Kulturen Lateinamerikas, dem Forschungszentrum Brasilien und der vom DAAD geförderten Gastprofessur Sérgio Buarque de Holanda.

Organisation: Prof. Dr. Susanne Klengel (LAI, FU Berlin), Prof. Dr. Jurandir Malerba (Sérgio Buarque de Holanda-Gastprofessor / PUC do Rio Grande do Sul).

 

11.-12. März Internationales Kolloquium über brasilianische Literatur der Gegenwart: „Literatura brasileira contemporânea: espaços, traduções e intermediações culturais. Brasil – França - Alemanha”.

Veranstaltet vom Lateinamerika-Institut, Bereich Literaturen und Kulturen Lateinamerikas, und dem Forschungszentrum Brasilien, in Kooperation mit der Universität von Brasília, der Universität Paris-Sorbonne und dem Ibero-Amerikanischen Institut, 7.- 8. März 2013 in Paris und 11.-12. März 2013 in Berlin.

Organisation: Prof. Dr. Regina Dalcastagnè (Universidade de Brasília), Prof. Dr. Susanne Klengel / Dr. Georg Wink (LAI, FU Berlin), Prof. Dr. José Leonardo Tonus / Prof. Dr. Maria Graciete Besse (Université de Paris-Sorbonne).

 

14. März Lesung/Gespräch „Verbannung: Erinnerung in Trümmern“ mit dem Autor Luis S. Krausz zu seinem gleichnamigen Roman. Veranstaltet von der Botschaft von Brasilien (Moderation Dr. Georg Wink).

 

18. März Lesung/Gespräch „Brasilien erzählt“ mit den Autoren João Almino und Ronaldo Wrobel. Veranstaltet vom Ibero-Amerikanischen Institut Berlin (Moderation Dr. Georg Wink).

 

SoSe 2013 Die Sérgio Buarque de Holanda-Gastprofessur, gefördert vom DAAD, wird bekleidet von dem Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Márcio Seligmann-Silva (Unicamp, Campinas). (Betreuung des Gastlehrstuhls: Prof. Dr. Susanne Klengel).

 

12. April Lesung/Gespräch „Schriftstellerin verschiedener Kulturen“ mit der Autorin Carola Saavedra, veranstaltet von den Freunden des Ibero-Amerikanischen Instituts Berlin (Moderation Prof. Dr. Susanne Klengel).

 

15. April Vortrag zum brasilianischen Schriftsteller Salim Miguel von Dr. Georg Wink auf der Tagung „Viagens e (re)encontros na literatura brasileira“ an der Universität Leiden, Niederlande.

 

13. Mai Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Márcio Seligmann-Silva, Sérgio Buarque de Holanda-Gastprofessor für Brasilienstudien (gefördert vom DAAD) zum Thema:

„Imagens precárias. Inscrições tênues da violência ditatorial no Brasil“ (in portugiesischer Sprache). Lateinamerika-Institut, Raum 201, um 18 Uhr.

 

03. Juli ab 15 Uhr, am Lateinamerika-Institut: Poetische Performance zum Werk Galáxias von Haroldo de Campos.

Veranstaltet vom Bereich Literaturen und Kulturen Lateinamerikas unter Teilnahme von Studierenden, Doktorand/innen und weiteren Interessierten. Organisation: Prof. Dr. Susanne Klengel / Jasmin Wrobel.

 

04./05.Juli Internationales Symposium zur Konkreten Poesie / Hommage an Haroldo de Campos: „Roteiros de palavras e imagens: Poesia concreta, intermidialidade poética e tradução“ (in portugiesischer Sprache).

Veranstaltet vom Lateinamerika-Institut, Bereich Literaturen und Kulturen Lateinamerikas, dem Forschungszentrum Brasilien und der Gastprofessur Sérgio Buarque de Holanda, gefördert durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD.

Organisation: Prof. Dr. Susanne Klengel / Jasmin Wrobel (Lai, FU Berlin), Prof. Dr. Márcio Seligmann-Silva, Sergio Buarque de Holanda-Gastprofessor (UNICAMP, FU Berlin).

 

07. Sept. Vortrag „Die Idee von Brasilien“ zur brasilianischen Kulturgeschichte von Dr. Georg Wink (in portugiesischer Sprache), am Institut für Spanische, Portugiesische und Lateinamerikanische Studien der Universität Stockholm, Schweden.

 

11.-14. Sept. Vortrag zu brasilianisch-afrikanischen Kulturbeziehungen über die Zeitschrift Sul (1947-1957) von Dr. Georg Wink auf dem 10. Deutschen Lusitanistentag an der Universität Hamburg (Sektionsbeitrag).

 

13.-15. Sept. Vortrag über „Gegenwärtige Literaturen in Brasilien“ von Prof. Dr. Susanne Klengel im Rahmen des von der Ev. Akademie Hofgeismar veranstalteten Länderportraits zu Brasilien im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse (Ort: Hofgeismar).

 

22.-25. Sept. Vortrag „Falsche Lügen: Die Beziehung von Essay und Literatur“ zum brasilianischen Kulturphilosophen Silviano Santiago von Dr. Georg Wink auf dem 23. Deutschen Romanistentag an der Universität Würzburg (in portugiesischer Sprache).

 

WS 2013/14 Die Sérgio Buarque de Holanda-Gastprofessur, gefördert vom DAAD, wird bekleidet von dem Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Gunter Pressler (Universidade Federal do Pará, Belém). (Betreuung des Gastlehrstuhls: Prof. Dr. Susanne Klengel).

 

Januar 2014 Internationales Kolloquium zum brasilianischen Schriftsteller Lima Barreto (1881-1922) „Um brasileiro que não gostava de Foot-ball“ am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin, organisiert von Dr. Georg Wink in Kooperation mit dem Forschungszentrum Brasilien und dem DAAD-Gastlehrstuhl Sérgio Buarque de Holanda (in Planung).

 

****************

 

Im Frühsommer 2013 erscheint außerdem folgende Buchpublikation:

 

Susanne Klengel, Christiane Quandt, Peter W. Schulze, Georg Wink (Hg.): Novas Vozes. Zur brasilianischen Literatur im 21. Jahrhundert. Madrid / Frankfurt am Main: Iberoamericana / Vervuert (Reihe Bibliotheca IberoAmericana).

 

Inhaltsverzeichnis:

Einleitung: Georg Wink, Susanne Klengel, Christiane Quandt, Peter W. Schulze

Eine Polyphonie mit ungewisser Route: Brasiliens Literatur heute (Friedrich Frosch)

I. Zerspiegelte Identitäten

‚Literatura gay‘ in Brasilien und Portugal: Santiago Nazarian und Mário de Sá-Carneiro (Doris Wieser)

Im langen Schatten des Herrn Graumann. Selbstreferenzialität und Parodie des postmodernen Schreibens bei Fernando Monteiro (Dania Schüürmann)

Flores azuis von Carola Saavedra und Budapeste von Chico Buarque: Literarische Übersetzungverhältnisse (Christiane Quandt)

II. Sozialer Raum und literarische Praxis

Konfliktfelder: Die ‚Literatura marginal / periférica‘ und ihr ‚literarischer Terrorismus‘ (Ingrid Hapke)

Verflechtungen und Entflechtungen in Desde que o Samba é Samba von Paulo Lins (Vinicius Mariano de Carvalho)

Brasilianische Fußballinszenierungen: O paraíso é bem bacana von André Sant’Anna  (Sebastian Knoth)

III. Babylonische Stadt/Landschaften

Narrative Dynamik in Luiz Ruffatos Eles eram muitos cavalos: Verdichtung und Fragmentierung im neuen brasilianischen Großstadtroman (Marina Corrêa)

Nelson de Oliveira: Suspektes Babel (Leonardo Tonus)

Paulo Ribeiro und die Neuerfindung der regionalen Literatur (João Claudio Arendt)

IV. Familienfremdheiten

Die Erfahrung des Eigenen durch die Fremde: Bernardo Carvalho erkundet Asien (Marcel Vejmelka)

Räume der Fremdheit in Rakushisha von Adriana Lisboa (Suzana Vasconcelos de Melo)

Von einer, die auszog, das Fürchten zu verlernen. GedächtnisReflexionen in Tatiana Salem Levys A chave de casa (Christoph Schamm)

Repräsentationen des Körpers und seiner Sinne in Sinfonia em branco von Adriana Lisboa (Leda Marana Bim)

V. TransPositionen

Bild und Klangkonfigurationen: Intermediale Räume bei João Paulo Cuenca und Carola Saavedra (Peter W. Schulze)

Comic ohne Bilder? Intermediale Transposition in O cheiro do ralo von Lourenço Mutarelli (Georg Wink)

Leserouten im transnationalen Raum – der unbekannte Ort als offenes Kunstwerk (Susanne Klengel)