Cuba

Programm

PROGRAMM: 1.-3. Dezember 2008

1. Dezember 2008

Orte: Lateinamerika-Institut (LAI) und Ibero-Amerikanisches Institut (IAI)
Ort: LAI (vor- und nachmittags)

10:00-10:15: 

Eröffnung: Prof. Dr. Stefan Rinke (LAI), S.E. Luiz Felipe de Seixas Corrêa (B.B.), Prof. Dr. Ligia Chiappini (LAI)

10:15-12:15: Workshop 1: Die großen Herausforderungen beim Übersetzen einer kleinen Geschichte: „Fita verde no cabelo“ von João Guimarães Rosa

Moderation: Sarita Brandt (Berlin, Deutschland)

Auf Deutsch mit portugiesischer Zusammenfassung

Teilnehmer/innen:

Thomas Brovot (Berlin, Deutschland)
Roberto Colin (Berlin, Deutschland)
Jürgen Dormagen (Frankfurt/Main, Deutschland)
Sabine Eichhorn (Berlin, Deutschland)
Ursula Kindel (Berlin, Deutschland)
Marcel Vejmelka (Berlin, Deutschland)
Zinka Ziebell (Berlin, Deutschland)
Sowie die von der Jury ausgewählten Übersetzer des João-Guimarães-Rosa-Wettbewerbs


12:15-15:00: Mittagessen und Präsentation der Neuerscheinung Meu tio iauaretê von João Guimarães Rosa mit einem unveröffentlichten Essay von Walnice Nogueira Galvão

15:00-17:30: Workshop 2: Präsentation und Diskussion der besten Essays aus den Seminaren  „Guimarães Rosa im europäischen Netz“ der prämierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, unter Mitwirkung der Jurymitglieder sowie der übrigen Gäste.

Moderation: Ligia Chiappini

Auf Portugiesisch mit deutscher Zusammenfassung

Lorenzo Papette (Bologna, Italien)
Cecilia Santanche (Rom, Italien)
Barbora Tichá (Prag, Tschechische Republik)
Ariadne Nunes (Lissabon, Portugal)
João Marques Lopes (Lissabon, Portugal)
Sophie Schäfer (Berlin, Deutschland)
Jurymitglieder: Vlasta Dufkova, Ettore Finazzi Agrò, Ute Hermanns, Roberto Mulinacci, Clara Rowland, Roberto Vecchi und Marcel Vejmelka

 

Ort: Ibero-Amerikanisches Institut (abends)

19:00-20:00: „Guimarães Rosa heute lesen. Eine Bilanz“, Vortrag von Walnice Nogueira Galvão, Ehrengast des Symposiums (São Paulo, Brasilien)

Begrüßung und Präsentation: Dr. Barbara Goebel (IAI), S.E. Luiz Felipe de Seixas Corrêa (B.B.), Prof. Dr. Ligia Chiappini (LAI)

Deutsch-Portugiesisch simultan

20:00-21:00: Ausstellungseröffnung des Rosa-Archivs und Umtrunk

 

2. Dezember 2008

Ort: Brasilianische Botschaft

Deutsch-Portugiesisch simultan

09:30-10:00:

Eröffnung: S.E. Luiz Felipe de Seixas Corrêa(B.B.), Prof. Dr. Ligia Chiappini (LAI)

10:00-12:30: Herausforderungen bei der Übersetzung von Rosas Werk

Moderation: Marcel Vejmelka (Deutschland)

David Treece (London, Großbritannien):Rosa auf Englisch übersetzen

Horst Nitschack (Santiago, Chile): Die Un/Übersetzbarkeit von Kulturen: Der Fall Guimarães Rosa

Vlasta Dufkova (Prag, Tschechien): Fraquilim Meimeio oder Moimeichego? (Die Rolle des Übersetzers von Guimarães Rosa)

Roberto Mulinacci (Bologna, Italien):Übersetzer in Fabula. Aspekte der linguistischen Kooperation bei den italienischen Übersetzungen von Guimarães Rosa

Carlos Maciel (Nantes, Frankreich): Das Vokabular in Grande Sertão: Veredas durch die Übersetzung

(mit anschließender Debatte)

12:30-14:00: Mittagessen

14:00-14:45: Vortrag von Ettore Finazzi Agrò (Rom, Italien): Die betrunkene Erinnerung: Trauma und Repräsentation bei João Guimarães Rosa

Präsentation: Flávio Aguiar (Berlin, Deutschland)

14:45-15:00: Debatte

15:00-17:00: Räume, Wege und Stimmen in den Erzählungen von Rosa (Teil I)

Moderation: Ligia Chiappini (Berlin, Deutschland)

Lucia de Sá (Manchester, Großbritannien): Guimarães Rosa und die Indianer

Roberto Vecchi (Bologna, Italien): Casa Grande Sertão: „exceção“ und literarisches Schreiben bei Guimarães Rosa (im Gegensatz zu Cornélio Penna)

Cleusa Rios P. Passos (São Paulo, Brasilien): Die Stimmen der Frauen in Rosas Werk

Sandra Guardini Vasconcelos (São Paulo, Brasilien): Wege des Sertão, Sackgasse der Moderne

(mit anschließender Debatte)

17:00-17:15 Café

17:15-19:15: Os Sertões Brasiliens gestern und heute

Moderation: Sérgio Costa (Berlin, Deutschland)

Willi Bolle (São Paulo, Brasilien): Stimmen der Gewalt im Sertão: Dramatische Lesung einer Episode aus Grande Sertão: Veredas
Luiz Roncari (São Paulo, Brasilien): Der Sertão der Liberalen Republik (1889-1930): Zustand der Gewalt und Gewalt im Staat
Ute Hermanns (Berlin, Deutschland):Die Weltsicht des Kindes im Sertão
Ana Luiza Martins Costa (Rio de Janeiro, Brasilien): Miguilim im Kino: vom Roman Campo Geral zum Film Mutum

19:15-20:45: Filmvorführung „Mutum“ Sandra Kogut, Fr/Br. 2007, 1 h. 35

 

3. Dezember 2008

Ort: Brasilianische Botschaft

Deutsch-Portugiesisch simultan

9:30-11:30: Räume, Wege und Stimmen in Grande Sertão: Veredas

Moderation: Ellen Spielmann (Berlin, Deutschland)

Vincenzo Arsillo (Venedig, Italien): Die Zeit der Wörter: „história“ und „estória“ zweier Briefe in Grande Sertão: Veredas

Kathrin Rosenfield (Porto Alegre, Brasilien): Von Machados Sarkasmus zum metaphysischen Humor bei J.G. Rosa

Flávio Aguiar (São Paulo, Brasilien): Strudel des Teufels und Gottes: Eingänge, Wege und Ausgänge für den Leser von Grande Sertão: Veredas

Clara Rowland (Lissabon, Portugal): Figuren des Schreibens bei Grande Sertão: Veredas

(mit anschließender Debatte)

11:30-11:45: Café

11:45-13:45: Guimarães Rosa: Rezeptionen, Perspektiven und Mediationen

Moderation: Ligia Chiappini (Berlin, Deutschland)

Jacqueline Penjon (Paris, Frankreich): Rezeption von Guimarães Rosa in Frankreich

Lélia Duarte (Belo Horizonte, Brasilien): Wege des Todes, Wege des Lebens: Rosas Werk auf dem Kongress von Minas Gerais

Pilar Gómez Bedate (Barcelona, Spanien): Rezeption von Rosas in Spanien: Die Zeitschrift Revista de Cultura Brasileña

Stefan Kutzenberger (Wien, Österreich): Rosas Werk aus der Perspektive der Philosophie Kierkegaards

13:45-15:15: Mittagessen

15:15-16:00: Francis Utezà (Montpellier, Frankreich):Literatur und Metaphysik: Orient und Okzident im Werk von João Guimarães Rosa

Präsentation: Ligia Chiappini (Berlin, Deutschland)

16:00-16:15: Debatte

16:15-16:30: Kaffeepause

16:30-17:00: Rosa in Deutschland: Erfahrungsbericht über den Produktionsprozess des Dokumentarfilms „Outro Sertão“

Regisseurinnen: Soraia Vilela und Adriana Jacobsen

(mit anschließender Debatte)

17:00-17:45: Vilma Guimarães Rosa (São Paulo, Brasilien): João Guimarães Rosa, mein Vater

Präsentation: Botschafter Luiz Felipe de Seixas Corrêa

17:45-18:00: Debatte

18:00-18:30: Preisverleihung durch Vilma Guimarães Rosa

Der folgende Programmpunkt muss leider entfallen

18:30-19:45: Alexandre Moschella (São Paulo, Brasilien): Grande Sertão: Variationen. Populäre Gitarrenklänge des Sertão im Dialog mit dem Werk João Guimarães Rosas
Präsentation: Gustavo de Sá (Leiter der Kulturabteilung)

19:45 Abschiedsumtrunk