Jeanette Kördel

Jeanette Kördel

ZI Lateinamerika-Institut

Doktorandin

Aufgabenbereich

Literaturen und Kulturen Lateinamerikas

E-Mail jeanette.koerdel@fu-berlin.de

Akademischer Werdegang

seit Januar 2012

Doktorarbeit zum Thema „Die Ökokritik in der lateinamerikanischen Literatur am Beispiel Angélica Gorodischer“ (Arbeitstitel),
seit Juli 2012 gefördert durch ein Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin

September 2011 –
Dezember 2011

Tätigkeit im Gründungsservice der Technischen Universtität Berlin: Veranstaltungsorganisation (Werkvertragsbasis)

Juli 2011 –
Mitte August 2011

Dozententätigkeit: Durchführung des Seminars „Stadt und Literatur“ im Rahmen der Deutschen SchülerAkademie/Stiftung Bildung&Begabung

August 2010

Erlangung des Grades Magister des Studiums Lateinamerikanistik und Altamerikanistik an der Freien Universität zu Berlin, Abschlussnote, 1,2

September 2009 – September 2010

Forschungsstudentin im Koordinationsbüro des Internationalen Graduiertenkollegs „Zwischen Räumen“ FU Berlin

Oktober 2008 –
August 2009   

Mitarbeit bei Antragstellung für das Internationale Graduiertenkolleg „Zwischen Räumen“ FU Berlin bei der DFG

April 2005

Aufnahme des Studiums der Lateinamerikanistik und der Altamerikanistik an der Freien Universität Berlin

Auslandsaufenthalte

September 2012- Dezember 2012

Forschungsaufenthalt im Rahmen der Doktorarbeit an der Universidad Nacional de Rosario, Argentinien, finanziert durch DAAD-Aufstockungsstipendium

Oktober 2010 – Dezember 2010

Sprach,- und Forschungsaufenthalt an der University of Pittsburgh, USA

Juli 2007 – Juli 2008

Auslandsstudienjahr an der Pontifícia Universidad Católica Valparaíso, Chile, finanziert durch DAAD- Jahresstipendium

Vorträge/Podiumsdiskussionen

Januar 2016

„Ökologie und Geschlechterverhältnisse“, Ringvorlesung: Begriffe und Kontexte der Lateinamerika-Forschung, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

März 2015

"Lecturas ecofemininistas" de las literaturas latinoamericanas, in der Sektion: Discursos ambientales en América Latina. Perspectivas históricas y contemporáneas entre localidad y globalidad, 20. Deutscher Hispanistentag, Universität Heidelberg

Oktober 2014

"Lateinamerikanische Science Fiction aus ökofeministischer Perspektive: Gioconda Bellis Waslala(1996) und Cielos de la tierra (1997) von Carmen Boullosa", Tagung "Ökologische Genres" des DFG-Netzwerkes "Ethik und Ästhetik in literarischen Repräsentationen ökologischer Transformationen", Universität Bayreuth

Juni 2014

"Desde la ecología profunda al ecofeminismo: algunas literaturas ecocríticas latinoamericanas (zusammen mit Dr. Rike Bolte), ADLAF-Tagung "Globalisierte Naturen - Lateinamerikanische Perspektiven", Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

Mai 2014

"Ökofeministische Lektüren in den Werken der brasilianischen Autorin Clarice Lispector", Gastvortrag im Hauptseminar "Minha liberdade é escrever". Körperbilder, Transgressionen und 'weibliches Schrieben' bei Clarice Lispector  (Dozentin: Christiane Quandt), Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

November 2013

"Science und Fiction´: Lateinamerikanische Science Fiction am Beispiel der argentinischen Autorin Angélica Gorodischer, XII. Forschungstag Lateinamerika/Iberische Halbinsel, Universität Leipzig

November 2013

"´Jenseits feminisierter Landschaften´: Ökofeministische Aspekte in der lateinamerikanischen Literatur", Tagung "Ökologische Utopien und Dystopien in kulturkomparatistischer Perspektive" des DFG-Netzwerkes "Ethik und Ästhetik in literarischen Repräsentationen ökologischer Transformationen", Universität Siegen 

September 2013

"´Fantastik a la Argentina´. Das Werk Kalpa Imperial der argentinischen Autorin Angélica Gorodischer", Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung "Writing Worlds - Welten- und Raummodelle in der Fantastik", Universität Gießen/Phantastische Bibliothek Wetzlar

Mai 2013

"De obras híbridas. La obra Kalpa Imperial de la autora argentina Angélica Gorodischer", X. Congreso Internacional ALEPH (Asociación de Jóvenes Investigadores de la Literatura Hispánica), Università di Torino, Italien

März 2013

"Körperverhandlungen in der Science Fiction der argentinischen Autorin Angélica Gorodischer", 29. Forum Junge Romanistik, Universität Erlangen-Nürnberg

Juni 2012

Konzeption und Teilnahme am Literarischen Quartett  zum Thema „Berlinbilder in der lateinamerikanischen Literatur“ im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaft, am Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

Mai 2012

Teilnahme am Literarischen Terzett neben Peter B. Schumann und Prof. Dr. Dieter Ingenschay zum Thema „Lateinamerikanische Kriminalromane 2012“,  Ibero-Amerikanisches Institut Berlin

Oktober 2011

Spanisch-deutsche Moderation im Rahmen der Literaturtagung „Mikrotexte“, Léttretage Berlin

Mai 2011

Konzeption und Teilnahme am Literarischen Quartett zum Thema „Lateinamerikanische Reiseliteraturen“ im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften am Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

Juli 2010

Konzeption und Teilnahme am Literarischen Quartett zum Thema „Lateinamerikanische Kriminalromane“ im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften am Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

Mitgliedschaften

Dissertationsprojekt: "Von Wüsten und Flüssen". Eine ökologische Lektüre des 'Ariden' und des 'Fließenden' als Gegendiskurse im Werk der argentinischen Autorin Angélica Gorodischer

Zusammenfassung: In der hochaktuellen Debatte über Umweltzerstörung und ökologische Lebensformen liefert die Literaturwissenschaft einen wichtigen Beitrag. Das interdisziplinäre Forschungsfeld zwischen Literatur und Ökologie ist in den frühen 90-er Jahren in den USA als Konzept des Ecocriticism (dt. Ökokritik) entstanden. Im Bereich der ökologisch orientierten Literaturwissenschaften, vor allem anhand empirischer lateinamerikanischer Textanalysen, klaffen aber noch große internationale Forschungslücken.

Die Literaturwissenschaft besitzt im Rahmen der Ökokritik eine wichtige Funktion. Durch Fiktionalisierung und Ästhetisierung sprachlicher Weltbezüge kann die Beziehung der Literatur zur Kultur, wie Zapf es nennt, als „ökologisch“ bezeichnet werden:  „[...] weil Literatur das, was kulturell getrennt, pragmatisch instrumentalisiert [etwa durch Politik, Wirtschaft, Recht] wieder in einen lebendigen Zusammenhang untereinander und mit dem bringt, was ausgegrenzt und marginalisiert wird, was aber für die Vitalität und Selbsterneuerungskraft der Kultur von entscheidender Bedeutung ist“ (Zapf, 2002:5).

Um die (ökologischen) Thematiken und die sich durch die Globalisierung im beschleunigten Wandel befindlichen Realitäten beschreibbar und begreifbar zu machen, wurden neue literarische Repräsentationsformen gefunden. In Lateinamerika und vor allem in Argentinien, traditionell der  phantastischen und utopischen Literatur verschrieben (Borges, Cortázar, Ocampo), tritt nun eine gattungsspezifische Weiterentwicklung in der Genrelandschaft auf: Die Science Fiction. Die argentinische Autorin Angélica Gorodischer gilt als Pionierin der Science Fiction und befasste sich schon sehr früh mit ökologischen Szenarien wie z.B. in Opus Dos aus dem Jahr 1967.

Eine ökologisch orientierte Literaturwissenschaft hinterfragt auch immer natürliche und künstliche Ordnungsprinzipien. Besonders im Umgang mit der Literatur Angélica Gorodischers ermöglicht uns der Zugang über den Ecocriticism eine innovative Analyse des Genres der Science Fiction, der Räume sowie des Figurenensembles. Methodisch sollen intratextuell die verschiedenen Werke Gorodischers in Beziehung gesetzt werden, die Vielzahl der Interviews ausgewertet und komparatistische Bezüge herausgearbeitet werden.

Ziel des vorliegenden Dissertationsprojektes ist es, Forschungslücken bezüglich des Ecocriticism anhand lateinamerikanischer Literatur zu schließen. Eine Analyse ökologischer Thematiken würde aber auch über das Werk Angélica Gorodischers hinausweisen und die lateinamerikanische Literaturkritik auf der bis jetzt wenig beachteten Ebene der Ecocrítica beeinflussen. Ein Beitrag des Projekts bezüglich der ökologischen Literaturgeschichtsschreibung wird nicht zuletzt über die Kategorisierung spezifizierter Beschreibungen literarisch-ökologischer Verfahren geliefert.

 

  • "Lecturas ecofeministas de literaturas latinoamericanas. De angustias, aguas y agroquímicos: La novela Distancia de rescate de Samanta Schweblin", in: Schmidt, Elmar/Wehrheim, Monika (Hrsg.): Actas XX. Deutscher Hispanistantag, Discursos ambientales en América Latina. Perspectivas históricas y contemporáneas entre localidad y globalidad [im Druck].

  • "Lateinamerikanische Science Fiction aus ökofeministischer Perspektive", in: Zemanek, Evi (Hg.): Ökologische Genres und Schreibmodi, Sammelband im Rahmen des DFG-Netzwerkes Ethik und Ästhetik in literarischen Repräsentationen ökologischer Transformationen [im Druck].
  • Rezension: Heffes, Gisela: Políticas de la destrucción / Poéticas de la preservación. Apuntes para una lectura (eco)crítica del medio ambiente en América Latina, Beatriz Viterbo Editora 2013, in: Brandenberger, Tobias / Eberenz, Rolf / Ingenschay, Dieter / Klengel, Susanne / Noll, Volker / Pörtl, Klaus / Rössner, Michael (Hrsg.): Iberoromania. Revista dedicada a las lenguas, literaturas y culturas de la Península Ibérica y de América Latina, Editorial de Gruyter, Vol. 80, Nr. 2, 2014, S. 276–278.
  • "Ökologische Utopien und Dystopien in kulturkomparatistischer Perspektive", Konferenzbericht in: Martus, Steffen; Kosenina, Alexander; Schütz, Erhard; Vedder, Ulrike (Hrsg.): Zeitschrift für Germanistik, XXIV, Heft 2/2014, "Schwerpunkt: Rätsel Atmosphäre - Nicht- Wissen zwischen Himmel und Erde", Peter Lang Verlag, Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt am Main, New York, Oxford, Wien, S. 371-372.
  • "Negociaciones de cuerpos en la ciencia ficción de Angélica Gorodischer", in: Hiergeist, Teresa; Linzmeier, Laura;  Gillhuber, Eva; Zubarik, Sabine (Hrsg.): Corpus. Beiträge zum 29. Forum Junge Romanistik, Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main, 2014, ISBN: 978-3-631-65378-4, S. 219-231.
  • "De obras híbridas. La obra Kalpa Imperial de la autora argentina Angélica Gorodischer", in: Greco, Barbara / Pache Carballo, Laura (edd.): Sobrenatural, fantástico y metarreal. La perspectiva de América Latina, Actas del X. Congreso ALEPH, Vol. III, Editorial Biblioteca Nueva, Madrid. 2014, ISBN: 978-84-16095-64-3, p. 107-118.

  • Redaktion und Herausgabe des Artikels „Stadtliteraturen: Von Städten, Metropolen und Megacities“ im Rahmen der Deutschen SchülerAkademie, Stiftung Bildung&Begabung (2011).

  • Konzeption und Produktion eines Radiobeitrages „Chilenisches Bildungssystem und Schülerstreik“,  Radiosender La Onda/Poonal Berlin (2006).