Prof. Dr. Berthold Zilly

Freie Universität Berlin

ZI Lateinamerika-Institut

Akademischer Rat und Lektor (im Ruhestand)

Adresse Rüdesheimer Str. 54-56
Raum K01A
14197 Berlin
E-Mail zilly@zedat.fu-berlin.de

Sprechstunde

Kontakt per E-Mail

Vita

Ausbildung

Studium in Bonn, Caen, São Paulo, Berlin; 1968-69 einjähriger Arbeits- und Studienaufenthalt in Brasilien (hauptsächlich São Paulo, USP).

1972: Magisterexamen: Französisch, Lateinamerikanistik, Germanistik;  FU Berlin, Prädikat „sehr gut“

1976: Promotion: Französisch, Allgemeine u. Vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistik;

FU Berlin, Prädikat „summa cum laude“, Thema der Dissertation: „Molières L’Avare: Zur Kritik der bürgerlichen Gesellschaft im 17. Jahrhundert“.

Berufstätigkeit

1974 - 2010 (mit Unterbrechungen): Lateinamerika-Institut der FU Berlin, Akademischer Rat und Lektor
Lehre: portugiesische Sprache, lateinamerikanische Literatur, Übersetzen

Forschung: Arbeiten vor allem zur brasilianischen Literatur, außerdem auch zur französischen und argentinischen Literatur sowie zur Übersetzungswissenschaft

Seit 1976: Staatliches Prüfungsamt für Übersetzer, Berlin, freiberuflicher
Prüfer für Portugiesisch, Mitwirkung an Prüfungen zum Staatlich Geprüften Übersetzer

Seit 2004: Honorarprofessor an der Universität Bremen für Romanische Literaturwissenschaft –Lateinamerikanische Literaturen (zur Erläuterung: ein Honorarprofessor ist ein honorarloser Professor).

1994 bis heute: zahlreiche Lesungen und allgemeinbildende Vorträge vor allem von und über Krieg im Sertão von Euclides da Cunha sowie Das traurige Ende des Policarpo Quaresma von Lima Barreto sowie Das Brot des Patriarchen von Raduan Nassar in Universitäten, Literaturhäusern, Buchhandlungen, außerdem über andere Themen der brasilianischen, portugiesischen und deutschen Kultur und Literatur.

1981-82: Lateinamerika-Referent an der Deutsche Stiftung für Internationale Entwicklung / Zentralstelle für Auslandskunde (DSE; heute: InWEnt) Bad Honnef.
Landeskundliche Vorbereitung deutscher Fachkräfte der Entwicklungszusammenarbeit auf ihre Tätigkeit in Lateinamerika

1968-74: freiberufliche Tätigkeit als Sprachlehrer und Übersetzer von Gebrauchstexten

1974-heute:  gelegentliche Tätigkeit als Übersetzer wissenschaftlicher und literarischer Texte

1970-heute: Planung, Organisierung und/oder Moderation von mehreren Hundert wissenschaftlichen sowie allgemein bildenden Vorträgen, Lesungen und anderen Kulturveranstaltungen in Deutschland und Brasilien, vor allem über Lateinamerika, Portugal, Brasilien; in Zusammenarbeit mit der FU Berlin und anderen Universitäten in Deutschland und Brasilien, dem DAAD, dem Goethe-Institut/ Inter Nationes, der DSE (Deutsche Stiftung für Internationale Entwicklung, heute: InWEnt), dem Brasilianischen Kulturinstitut in Deutschland (ICBRA), der Deutsch-Brasilianischen-Gesellschaft (DBG), dem Ibero-Amerikanischen Institut, der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft, Literaturhäusern, Galerien, Buchhandlungen, dem Bundespresseamt, Volkshochschulen, Stiftungen und ähnlichen Institutionen.

1974-heute: ca. 100 eigene wissenschaftliche Vorträge in Deutschland und anderen Ländern zur brasilianischen Literatur und Geschichte; in Brasilien zur deutschen Literatur, zur brasilianischen Literatur, zur Komparatistik und Übersetzungswissenschaft.

1969-heute: Empfang und Betreuung zahlreicher lateinamerikanischer, insbesondere brasilianischer Besucher aus Kultur, Wissenschaft, Presse, Politik inner- und außerhalb der FU, z.T. im Auftrag des Goethe-Instituts/ Inter Nationes oder des Bundespresseamtes (BPA), des DAAD. 

Gastdozenturen

2002: Gastdozentur an der Universidade Federal do Rio Grande do Sul (UFRGS): 1-wöchige Kurzdozentur über Lima Barreto.

1998 und 1999: Universidade Federal Rural do Rio de Janeiro (UFRRJ),
jeweils ca. 4 Monate (verteilt auf die deutschen Semesterferien) Gastforschung und Gastdozentur für Literatur und ihren Bezug zu den Geschichts- und Sozialwissenschaften: Thema: Sertão und andere zivilisationsferne Räume in der lateinamerikanischen Literatur

1997: Universidade de São Paulo (USP), 2 Monate Forschungsaufenthalt und Gastdozentur für Literatur- und Übersetzungswissenschaft (während der deutschen Semesterferien): Analyse der Übersetzungen von Os Sertões und anderer Bücher aus dem Portugiesischen ins Deutsche und umgekehrt, aus dem Spanischen ins Portugiesische und umgekehrt.

1978-1980: Universidade Federal do Ceára (UFC), Fortaleza, Brasilien,
DAAD-Lektor und Leiter des Deutschen Kulturinstituts Fortaleza
Lehre: deutsche Sprache und Literatur
Fortbildung einheimischer Deutschlehrer
Institutsleitung, Kulturveranstaltungen

Preise und Auszeichnungen

  • Wieland-Übersetzerpreis des Landes Baden-Württemberg 1995.
  • Jane-Scatcherd-Preis der Heinrich Maria Ledig Rowohlt Stiftung, Hamburg, 1995.
  • Preis der APCA (Vereinigung der Kulturkritiker des Staates São Paulo) für die Verbreitung der brasilianischen Literatur im Ausland, 1996.
  • Comendador da Ordem do Cruzeiro do Sul (Komtur des Ordens vom Kreuz des Südens), verliehen vom brasilianischen Staatspräsidenten durch den brasilianischen Botschafter in Deutschland, 2001.
  • Ehrenplakette des Munizips São José do Rio Pardo / Casa de Cultura Euclides da Cunha (Bundesland São Paulo). „Homenagem ao Centenário de Os Sertões, 2002“.

Ehrenamtliche Tätigkeiten und Mitgliedschaften

  • Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung (ADLAF);
  • Deutscher Lusitanistenverband (DLV);
  • Freunde des Iberoamerikanischen Instituts Berlin e.V.;
  • Deutsch-Brasilianische Gesellschaft Bonn/Berlin;
  • Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW);
  • Bundessparte Übersetzer (VdÜ) im Verband Deutscher Schriftsteller (VS) in ver.di;
  • Kuratoriumsmitglied des Brasilianischen Kulturinstituts in Deutschland e.V. (ICBRA), Berlin, 1995-2005.
  • Kuratoriumsmitglied der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft e.V. (DBG), Bonn/Berlin, seit 2000.
  • Korrespondierendes Mitglied des Instituto Geográfico-Histórico da Bahia (IGHBa) Salvador, Brasilien, seit 2001.
  • Mitglied des Deutschen P.E.N.-Zentrums und des Internationalen P.E.N.-Clubs, seit 2003.
  • Korrespondierendes Mitglied des Instituto Histórico e Geográfico Brasileiro (IHGB), Rio de Janeiro, seit 2004.
  • Honorarprofessor der Universität Bremen, seit 2004.
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift Humboldt (hrsg. vom Goethe-Institut, München), seit 2005

Forschungsschwerpunkte

Brasilianische Literatur des 19. Und 20. Jahrhunderts; Literatur der Alten Republik (Brasilien); Poetik zivilisationsferner Räume (vor allem Sertão und Pampa); „Zivilisation und Barbarei“ in Lateinamerika; nationale Identitätssuche in der Literatur und Geschichtsschreibung Lateinamerikas; intertextuelle und interkulturelle Beziehungen Brasilien-Hispanoamerika; Schelmenliteratur in der Iberoromania; Übersetzen.

Bücher

  • Molières „L’Avare“: Zur Kritik der bürgerlichen Gesellschaft im 17. Jahrhundert. Rheinfelden: Schäuble, 1979 [Dissertation von 1976].
  • Materialien zur Einführung in die Lateinamerikanistik. 2 Bde. Berlin: Lateinamerika-Institut, 1987 (hrsg. mit Barbara Koczauer e Ineke Phaf).
  • Brasilien, Land der Vergangenheit? de Ligia Chiappini / Berthold Zilly (Hrsg.). Frankfurt am
  • Main: TFM, 2000 [Akten des gleichnamigen Symposiums, das Ligia Chiappini und ich im Juni 1998 am Lateinamerika-Institut der FU und am Brasilianischen Kulturinstitut veranstaltet haben].
  • Ligia Chiappini, Antonio Dimas, Berthold Zilly (Hrsg.). Brasil, país do passado?. São Paulo:
  • Boitempo: 2000, S. 173-194 [weitgehend identisch mit Brasilien, Land der Vergangenheit, 2000, siehe oben].
  • De Sertões, desertos e espaços incivilizados, hrsg. von Angela Mendes de Almeida, Berthold
  • Zilly und Eli Napoleão de Lima. Rio de Janeiro: Mauad, 2001 [Akten eines von mir konziperten umd mitveranstalteten Kolloquiums über Nationalbewußtsein und zivilisationsferne Räume in Lateinamerika, Rio de Janeiro Oktober 1999].

Artikel und ausgewählte Interviews

  • “Länderbericht Brasilien“, In: Lateinamerika, Analysen und Berichte, Bd. 2. Berlin: Olle und Wolter, 1978, S. 227-248.
  • „Tendências atuais da literatura alemã: alguns apontamentos“. In: Clã, Nr. 26. Fortaleza, 1980, S. 188-196.
  • „Von der Verantwortung des Theaters: Anmerkungen zu Ariane Mnouchkines Méphisto“. In: Spectaculum 34. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1981, S. 295-302.
  • „Que tiene que veer El beso de la mujer araña com la cooperación“?. In: Desarrollo y cooperación, Nr. 5. Bonn, 1981, S. 29-30.
  • „A guerra de Canudos e o imaginário da sociedade sertaneja em Os Sertões de Euclides da Cunha: da crônica à ficção“. In: Lígia Chiappini e Flávio Wolf de Aguiar (hrsg.), Literatura e história na América Latina. São Paulo, Edusp, 1993, S. 37-47.
  • „Nachwort“, In: Euclides da Cunha, Krieg im Sertão, Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1994, S. 757-783.
  • „Streiflichter auf die Literatur: Brasilianische Erzählkunst zwischen Weltstadt und Sertão“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.11.1995, S. B 11.
  • „Euclides da Cunha na Alemanha“. In: Estudos Avançados, Nr. 26. São Paulo: IEA-USP, April 1996, S. 329-350 [Nachwort der deutschen Übersetzung von Euclides da Cunha: Os Sertões; vom Autor B.Z. leicht erweitert und von Marcus Mazzari ins Portugiesische übersetzt; im Internet:
    www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0103- 40141996000100027&lng=en&nrm=iso].
  • „Um depoimento brasileiro para a história universal: traduzibilidade e atualidade de Euclides da Cunha“. In: Humboldt, Nr. 72. Bonn: Inter Nationes, Juni 1996, S. 8-12 (auch veröffentlich in Revista de Estudos Euclydes da Cunha, Jahrgang 1, Nr. 1, Salvador: Universidade Estadual da Bahia-Centro de Estudos Euclydes da Cunha, 1996, S. 127- 135).
  • „Die Einsamkeit des Langstreckenläufers: Dankrede Berthold Zillys anlässlich der Verleihung des Wieland Übersetzerpreises“. In: Tópicos. Deutsch-Brasilianische Hefte/ Cadernos Brasil-Alemanha, Nr. 3, Bonn, 1996, S. 52-56.
  • „Discurso de agradecimento“. In: Cadernos de Tradução, n 1. Florianópolis: Universidade Federal de Santa Catarina - G.T de Tradução, 1996, S. 355-363 [portugiesische Fassung oben genannter Dankrede, übersetzt von Mauri Furlan; im Internet: http://www.pget.ufsc.br/publicacoes/professores/MauriFurlan/Mauri_Furlan_-_Discurso_de_Agradecimento_CAD_01.doc].
  • „Der Sertão als Wiege der Nation? Zwölf Thesen zu Ethnien und Nationbildung in Os Sertões von Euclides da Cunha“. In: Dietrich Briesemeister, Sérgio P. Rouanet (Hrsg): Brasilien im Umbruch. Frankfurt a.M.: TFM, 1996, S. 275-293.
  • „Narziss und Ikarus“ In: Mário de Sá Carneiro, Lúcios Bekenntnis, Aus dem Portugiesischen übersetzt von Berthold Zilly, Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1997, S. 121-134 [Nachwort zur Übersetzung von Mário de Sá-Carneiro Confissão de Lúcio].
  • „Entrevista com Berthold Zilly, tradutor de Os Sertões para o alemão“, in: Cadernos de Literatura em Tradução, n 1, São Paulo: USP, 1997, S. 111-126 [Interview, geführt von den Übersetzungswissenschaftlerinnen Maria Teresa Machado, Paula Arbex, Irene Hirsch in São Paulo, am 11. September 1997].
  • „Humanismo e Terror“, in: Cult, Revista Brasileira de Literatura, n 4, São Paulo, novembro de 1997, S. 44-45 [Interview; im Internet: http://www.vicenteeflavia.pro.br/lite5.htm].
  • „Um depoimento brasileiro para a história universal – traduzibilidade e atualidade de Euclides da Cunha“, in: Estudos Sociedade e Agricultura, Nr. 9, Rio de Janeiro: UFRRJ, outubro de 1997, S. 5-15 [Artikel großenteils identisch mit dem in der Zeitschrift Humboldt Nr. 72, 1996 veröffentlichten].
  • „Civilização versus barbárie. Um confronto entre Facundo (1845) de Sarmiento e Os Sertões (1902), de Euclides da Cunha“, in: Flávio Aguiar, José Carlos Sebe Bom Meihy, Sandra Guardini Vasconcelos (Hrsg.). Gêneros de Fronteira. Cruzamento entre o histórico e o literário. São Paulo: Centro Ángel Rama / Xamã, 1997, S. 93-100.
  • „A guerra do sertão como evento de mídia na Europa de 1897“, in: Anos 90, Revista do programa de pós-graduação em história, Nr. 7, Porto Alegre: Universidade Federal do Rio Grande do Sul, julho de 1997, S. 59-87.
  • „Guetos e arquipélagos: Divisão e degradação do espaço nas megalópoles brasileiras“, in: Tempo Brasileiro, n 132, Rio de Janeiro, janeiro-março de 1998, S. 117-137.
  •  „Um parceiro anônimo de Euclides da Cunha: Tradutor de Os Sertões comenta livro com 69 fotos de Flávio de Barros sobre a guerra de Canudos“, in: Gazeta Mercantil, São Paulo, 2/7/1998, Caderno Fim de Semana, S. 3.
  • „A guerra como painel e espetáculo: A História encenada em Os Sertões de Eu­cli­des da Cunha”,
    in: Revista História, Ciências, Saúde: Manguinhos, Rio de Janeiro, Fundação Oswaldo Cruz, vol. 5, suplemento, julho de 1998, S. 13-37 [auch veröffentlicht in der Zeitschrift História: Questões & debates, Curitiba, APAH, Jahrgang 14, Nr. 26/27, 1997, S. 46-79; im Internet: http://members.tripod.com/~lfilipe/zilly2.htm; www.scielo.br/scielo.php?pid=S0104-59701998000400002&script=sci_arttext - 131k; http://www.euclidesdacunha.org/conferenciaoficial97.htm].
  • „Flávio de Barros, o ilustre cronista anônimo da guerra de Canudos: As fotografias que Euclides da Cunha gostaria de ter tirado“, in: Revista História, Ciências, Saúde: Manguinhos, Rio de Janeiro, Fundação Oswaldo Cruz, vol. 5, suplemento, julho de 1998, S. 316- 320 [Artikel großenteils identisch mit dem o.g. Artikel in der Gazeta Mercantil „Flávio de Barros, o ilustre cronista anônimo da guerra de Canudos“, in História Oral: Revista da Associação Brasileira de História Oral, n 1°, Juni 1998, S. 195-197; im Internet: www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0104- 59701998000400018&lng=en&nrm=iso].
  • „‘Policarpo Quaresma‘ ganha edição crítica: A obra-prima de Lima Barreto é publicada na Coleção Archivos da Unesco“. In: Jornal do Brasil, 9/1/99 (Caderno Idéias).
  • „Canudos per Telegraph: Der Krieg von Canudos als ‚Medienereignis‘ im Europa des Jahres 1897“. In. ABP: Zeitschrift zur portugiesischsprachigen Welt, 2/1998, Frankfurt: IKO, 1998, S. 121-136. (=Die sozioreligiöse Bewegung von Canudos (1893-1897), Teil II: Literatur, Presse und Kunst).
  • „Sertão e nacionalidade: formação étnica e civilizatória do Brasil segundo Euclides da Cunha“. In: Estudos Sociedade e Agricultura, Nr. 12.  Rio de Janeiro: Universidade Federal Rural do Rio de Janeiro/CPDA, abril de 1999, S. 5-45.
  • „Flávio de Barros, o ilustre cronista anônimo da guerra de Canudos“. In: Estudos Avançados, 13 (36), São Paulo: USP/ Instituto de Estudos Avançados, 1999, S. 105-113 [Wiederveröffentlichung].
  • „A reinvenção do Brasil a partir dos sertões". In: Humboldt, Nr. 80, Bonn: Inter Nationes, 2000, S. 44-51. [Dieser Essay wurde von mehreren Zeitschriften in Portugal und Brasilien nachgedruckt].
  • „Nação e sertanidade: formação étnica e civilizatória do Brasil, segundo Euclides da Cunha". In:
  • David Schidlowsky, Olaf Gaudig und Peter Veit (Hrsg.). Zwischen Literatur & Philosophie: Suche nach dem Menschlichen. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag Berlin, 2000, S. 305-348.
  • „A Guerra como painel e espetáculo: A História encenada em Os Sertões de Euclides da Cunha", in: Antônio Martins Filho e Teoberto Landim (hrsg.) Colheita Tropical: Homenagem ao Prof. Dr. Helmut Feldmann. Fortaleza: UFC / Casa de José de Alencar, 2000, S. 290-343 [erweiterte Fassung des Aufsatzes in der Zeitschrift Manguinhos von Juli 1998].
  • „O Tradutor implícito: Considerações acerca da translingualidade de Os Sertões". In Revista USP, São Paulo, Nr. 45, março/abril/maio 2000, S. 85-105 [mehrfach veröffentlicht, u.a. in: Brasil/Brazil. Revista de literatura brasileira/ A Journal of Brazilian Literature. PUC do Rio Grande do Sul / Brown University, Nr. 22, ano 12, 1999, S. 21-62].
  •  „João Antônio und die Dekonstruktion der malandragem". In: Ligia Chiappini / Berthold Zilly (hrsg.) Brasilien, Land der Vergangenheit? Frankfurt am Main: TFM, 2000, S. 181-199.
  • „João Antônio e a desconstrução da malandragem". In: Ligia Chiappini, Antonio Dimas, Berthold Zilly (Hrsg.). Brasil, país do passado?. São Paulo: Boitempo: 2000, S. 173-194 [weitgehend identisch mit Brasilien, Land der Vergangenheit, 2000, siehe oben].
  • „Canudos telegrafado: A guerra do fim do mundo como evento de mídia na Europa de 1897", in: Ibero-amerikanisches Archiv. Zeitschrift für Sozialwissenschaften und Geschichte, NF Jahrgang 26, Berlin 2000, S. 59-96.
  • „Minha Formação (1898) de Joaquim Nabuco – a estilização do brasileiro ideal". In: Edgar Salvadori de Decca / Ria Lemaire (Hrsg.). Pelas Margens: outros caminhos da história e da literatura. Porto Alegre: Editora da Universidade Federal do Rio Grande do Sul, 2000, S. 253-264.
  • „Nachwort: das Vaterland zwischen Parodie, Utopie und Melancholie“, in: Afonso Henriques de Lima Barreto, Das traurige Ende des Policarpo Quaresma, Zürich: Ammann, 2001, S. 309-336 [Nachwort der deutschen Übersetzung von Triste fim de Policarpo Quaresma].
  • „Ein brasilianischer Klassiker endlich auf deutsch zugänglich: Das traurige Ende des Policarpo Quaresma. Das Vaterland zwischen Parodie, Utopie und Melancholie.“ In: Tópicos: Deutsch-Brasilianische Hefte / Cadernos Brasil-Alemanha. Bonn, 1. Teil Heft 2/2002, S. 30-33;  2. Teil Heft 3/2001, S. 42-43; 3. Teil Heft 4/2001, S- 46-47 [oben genanntes Nachwort, überarbeitet und gekürzt; im Internet: www.topicos.net/fileadmin/pdf/2001/2/Quaresma.pdf; www.topicos.net/fileadmin/pdf/2001/3 /Quaresma.pdf; www.topicos.net/fileadmin/pdf/2001/4/Quaresma.pdf].
  • “A Barbárie: antítese ou elemento da Civilização? Do Facundo de Sarmiento a Os Sertões de Euclides da Cunha”, in: Angela Mendes de Almeida, Berthold Zilly e Eli Napoleão de Lima (Hrsg.). De sertões, desertos e espaços incivilizados, Rio de Janeiro: Mauad, 2001, S. 271-301 [im Internet: www.acessa.com/gramsci/?palavra_busca=Zilly&tipo=0&page=busca&x=7&y=13; http://www.artnet.com.br/gramsci/arquiv157.htm].
  • "Da Responsabilidade política do Teatro: notas sobre Mephisto de Ariane Mnouchkine". In: Repertório – Teatro & Dança, Ano 4, Nr.6, Salvador, EDUFBA, 2002, S. 17-29.
  • „‚Triste Fim de Policarpo Quaresma‘, uma obra do renomado romancista brasileiro Lima Barreto que satiriza as condições essencialistas e puristas de uma identidade nacional. Opiniões de seu tradutor para o alemão, Berthold Zilly“. Interview mit Simone de Mello. In: Humboldt, 86. Bonn: Goethe Institut / Inter Nationes, 2002, S. 56-58.
  • „‘Os Sertões‘ 100 anos depois: Euclides da Cunha chamou a atenção para os excluídos em obra fundadora da nacionalidade“. In: Jornal do Brasil, 24/8/2002, Caderno Idéias, S. 4. [Nachdruck unter dem Titel “‘Os Sertões‘ 100 anos depois, segundo Zilly“, in: O Liberal, 26/8/2002, S. 3]
  • „Uma construção simbólica da nacionalidade num mundo transnacional“. In: Cadernos de Literatura Brasileira. Números 13-14. São Paulo: Instituto Moreira Salles, 2002, S. 340-359.
  • „Uma epopéia nacional na era do imperialismo: luz e trevas nos sertões de Euclides da Cunha (1866-1909)“. In: Revista do Livro, Nr. 46, ano 14, dezembro 2002, Rio de Janeiro: Departamento Nacional do Livro, 2002, S. 41-61 [erweiterte Fassung des vorher genannten Artikels; www.acessa.com/gramsci/?page=visualizar&id=11].
  • “Da palavra cênica à encenação da palavra”. In: Os Sertões 100 anos. Teatro Oficina. Programmheft der Uraufführung. São Paulo: Teatro Oficina, 2002 [im Internet: http://www2.uol.com.br/teatroficina/velhosite/sertoes/01_terra/introducao.htm].
  • “O lendário Teatro Oficina de São Paulo encenou a epopéia Os Sertões, de Euclides da Cunha, como obra de arte total”. In: Humboldt 87. Bonn: Goethe-Institut, 2003, S. 74-75.
  • “El legendario grupo teatral Oficina de São Paulo pone en escena la epopeya Os Sertões de Euclides da Cunha como obra de arte total”. In: Humboldt 139. Bonn: Goethe-Institut, 2003, S. 74-75 [Übersetzung des vorgenannten Artikels ins Spanische].
  •  “Berthold Zilly”. Interview geführt von Manoel Neto. In: Manoel Neto; Roberto Dantas (hrsg.). Os Intelectuais e Canudos: o discurso contemporâneo. Bd. 2. Salvador: Editora Uneb, 2003, S. 219-249.
  • “A pátria entre paródia, utopia e melancolia”. In: Estudos Sociedade e Agricultura, número 20, Rio de Janeiro: Universidade Federal Rural do Rio de Janeiro/CPDA, 2003, S. 45-80 [erweiterte Fassung des Nachworts zu Afonso Henriques de Lima Barreto. Das traurige Ende des Policarpo Quaresma. Aus dem Brasilianischen Portugiesisch, mit Zeittafel, Glossar und Nachwort versehen von Berthold Zilly. Zürich: Ammann, 2001, ins Portugiesische übersetzt von Simone de Mello].
  • „‘Lavoura Arcaica‘ endlich auf deutsch. Gespräch mit Berthold Zilly über ‚Das Brot des Patriarchen‘“. Interview geführt von Viviane Santana de Paulo. In: Tópicos. Deutsch-Brasilianische Hefte 43, 1/2004. Bonn: Deutsch-Brasilianische Gesellschaft, 2004, S. 46-48; [im Internet: www.topicos.net.fileadmin/pdf/2004/1/Lavoura_Arcaica.pdf].
  • „Zwiespalt, Verwandlung, Wiederkehr“. Nachwort zu: Raduan Nassar, Das Brot des Patriarchen. Roman. Aus dem brasilianischen Portugiesisch übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Berthold Zilly. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2004, S. 131-147.
  • “Poetisch gebändigte Maßlosigkeit. Anmerkungen zu Raduan Nassar: Lavoura Arcaica – Das Brot des Patriarchen.” In: Martius-Staden-Jahrbuch. Nr. 51. São Paulo: Instituto Martius-Staden, 2004, S. 261-310
  •  „Herman Melvilles ‚Benito Cereno‘ und Lasar Segalls ‚Emigrantenschiff‘. Ein Exkurs“. In: Richard Faber (Hrsg.). Imperialismus in Geschichte und Gegenwart. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2005, S. 273-276.
  • "Lavoura Alemã. Entrevista de Berthold Zilly a Viviane Santana. Apresentação de Masé Lemos". In: Argumento. Uma Livraria em Revista, Nr. 8., Rio de Janeiro: Editora Argumento, 2005, S. 40-45.
  • “Die Barbarei als Gegenteil und als Kehrseite der Zivilisation: von D.F. Sarmiento: Facundo (1845) zu E. da Cunha: Os Sertões (1902)”. In: Martius-Staden-Jahrbuch. Nr. 52. São Paulo: Instituto Martius-Staden, 2005, S. 285-342.
  • “Lavoura arcaica – lavoura poética – lavoura tradutória: Historicidade e transculturalidade da obra-prima de Raduan Nassar”. In: Matraga. Revista do Programa de Pós-Graduação em Letras, 12. Jahrgang, Nr. 17, Universidade do Estado do Rio de Janeiro; Editora Caetés, 2005, S. 119-140.
  • „Himmel in Flammen. Mário de Sá-Carneiro. Biographische Skizze“. In Schreibheft. Zeitschrift für Literatur, 64 (April 2005), hrsg. von Norbert Wehr. Essen: Rigodon Verlag 2005, S. 33-34.
  • „Uma crítica a visões puristas e essencialistas da cultura nacional: Triste fim de Policarpo  Quaresma, de Lima Barreto“. In: Alfredo Eurico Rodrigues Matta et alii (Hrsg.). Educação, cultura e direito: coletânea em homenagem a Edivaldo M. Boaventura. Salvador: Edufba, 2005, S. 501-530 [im Internet: http://www.acessa.com/gramsci/?page=visualizar&id=482].
  • „Lavoura arcaica – lavoura poética – lavoura tradutória: historicidade, atualidade e transculturalidade da obra-prima de Raduan Nassar“. In: Dietrich Briesemeister; Axel Schönberger (Hrsg.). Varietas litterarum lusitanicarum: Studien zu den Literaturen  Angolas, Brasiliens, Mosambiks und Portugals. Frankfurt am Main: Domus Editoria Europaea, 2006, S. 235-276.
  • “En Diálogo. Berthold Zilly. Entrevista: Viviane Santana de Paula”. In: Diálogo Científico. Revista semestral de investigaciones alemanas sobre sociedad, derecho y economía, Vol. 15, n° 1-2, 2006, Tübingen: Centro de Comunicación Científica con Ibero-América (CCC) p. 171-189 [Interview über Lavoura Arcaica, von Raduan Nassar].
  • “Nachwort”, in: Domingo Faustino Sarmiento. Barbarei und Zivilisation. Das Leben des Facundo Quiroga. Übertragen und kommentiert von Berthold Zilly. Frankfurt am Main: Eichborn 2007, S. 421- 446.

Übersetzungen

  • Euclides da Cunha, Krieg im Sertão, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1994 [mit Anmerkungen, Glossar und Nachwort des Übersetzers; Neuauflage 2000].
  • Mário de Sá-Carneiro, Lúcios Bekenntnis, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1997 [mit einem Nachwort des Übersetzers].
  • Afonso Henriques de Lima Barreto. Das traurige Ende des Policarpo Quaresma. Aus dem Brasilianischen Portugiesisch, mit Zeittafel, Glossar und Nachwort versehen von Berthold Zilly. Zürich: Ammann, 2001 [Neuauflagen bei der Büchergilde Gutenberg 2002 und beim Berliner Taschenbuch Verlag 2003].
  • Gregor Laschen (Hrsg.). Die Bogenform der Erinnerung: Poesie aus Portugal. Ana Luísa Amaral, Paulo Teixeira, Nuno Júdice, Rosa Alice Branco, Casimiro de Brito, Vasco Graça Moura. Nachdichtungen von Kerstin Hensel, Barbara Köhler, Gregor Laschen, Johann P. Tammen, Jürgen Theobaldy, Peter Waterhouse. Interlinearversionen von Berthold Zilly. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag 2001 (= edition die horen 28).
  • Raduan Nassar, Das Brot des Patriarchen. Roman. Aus dem brasilianischen Portugiesisch übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Berthold Zilly. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2004.
  • Domingo Faustino Sarmiento. Barbarei und Zivilisation. Das Leben des Facundo Quiroga. Übertragen und kommentiert von Berthold Zilly. Frankfurt am Main: Eichborn 2007 (= Die Andere Bibliothek, Bd. 271).

Außerdem Übersetzung verstreuter Essays, Hörspiele, Filme, Theaterstücke und Gedichte aus dem Portugiesischen, auch im Internet, z.B. Gedichte von Bernardo Pinto de Almeida, Gonçalo M. Tavares, Pedro Tamen, unter „www.lyrikline.org“; in geringem Maße aus dem Französischen und aus dem Spanischen. Letztere größere Übersetzung: Übertitel für „Krieg im Sertão“, vierteilige Theaterproduktion des Teatro Oficina, von José Celso Martinez Corrêa; Ruhrfestspiele Recklingshausen 2004, Volksbühne Berlin 2005.