Cuba

Novísimas Literaturas Latinoamericanas - Zur neuesten Literatur Lateinamerikas (2000-2010)

News vom 03.12.2010

Straßengraffiti in São Paulo
Straßengraffiti in São Paulo  © Rike Bolte

Seit dem Beginn des 21. Jahrhunderts und mehrere Jahrzehnte nach dem Boom der lateinamerikanischen Literatur ist eine Vielzahl von jungen lateinamerikanischen Autorinnen und Autoren immer sichtbarer ins Rampenlicht des internationalen Literaturgeschehens getreten. Auch wenn sie sich bisweilen auf ihre bekannten Vorgänger beziehen, fällt doch vor allem ihre überzeugend innovative und eigenständige literarische Handschrift auf: Die Schriftsteller/innen postulieren nicht nur ein verändertes Literaturverständnis, sondern reagieren unter anderem auch besonders kreativ auf die massiven medialen Veränderungen in den globalisierten Wirklichkeiten.

Das Lateinamerika-Institut lädt dazu ein, diese dynamischen Literaturprozesse intensiv zu diskutieren und möchte diese gleichzeitig einem interessierten Publikum näher bringen.

Der Bereich "Literaturen und Kulturen Lateinamerikas" veranstaltet am 3. und 4. Dezember einen zweitätigen Workshop.

Die Eröffnungsrede hält Dr. Michi Strausfeld. Darauf folgen Beiträge zu literarischen Werken aus ganz Lateinamerika und der Karibik, die unter Schüsselkategorien wie z.B. "Literatur der Kälte", "Monstrosität" oder "Geschichte und Konspiration" gefasst werden. Die chilenische Schriftstellerin Lina Meruane wird die Veranstaltung mit einer Text-/Bild-Performance schließen.


Presseberichte

2 von 2
Letzte Aktualisierung: 27.04.2013

Aktuelles

Termine

Soziale Medien

Literaturen und Kulturen Lateinamerikas jetzt auch auf Facebook