Cuba

BMBF-Nachwuchsgruppe „GLOCON“ Globaler Wandel – lokale Konflikte? Landkonflikte in Lateinamerika und Subsahara-Afrika im Kontext interdependenter Transformationsprozesse

Leitung: Dr. Kristina Dietz und Dr. Bettina Engels

Laufzeit: 01.08.2014 – 31.07.2018

Geber: BMBF, Fördermaßnahme „Nachwuchsgruppen Globaler Wandel, 4+1“

Die neu geschaffene Nachwuchsgruppe befasst sich mit dem Zusammenhang von globalem Wandel und lokalen Konflikten um Land. Aktuelle Wandelprozesse wie der Klimawandel, die Energie-, Wirtschafts- und Finanzmarktkrise sowie die Nahrungsmittelpreiskrise führen weltweit zu Veränderungen in der Landnutzung. Dabei kommt es mancherorts, jedoch nicht überall zu Konflikten um Land.

Die Nachwuchsgruppe „Globaler Wandel – lokale Konflikte?“ untersucht die soziale und politische Vermittlung von globalem Wandel und lokalen Konflikten um Land in unterschiedlichen Weltregionen. Sie nimmt historisch gewachsene soziale Strukturen, Akteure, staatliche Politiken und Institutionen in den Blick. Ziele der Forschung sind die Formulierung empirisch begründeter Aussagen über den Zusammenhang von globalem Wandel und lokalen Konflikten um Land und die Theorieentwicklung zu global-lokalen Wirkungszusammenhängen. Dazu werden Konflikte um Land in unterschiedlichen Ländern Subsahara-Afrikas und Lateinamerikas analysiert und miteinander verglichen.

Kontakt: bettina.engels@fu-berlin.de, kristina.dietz@fu-berlin.de