Peru: Relief, Fundplatz Sechin Bajo

Hintergrundinformationen zum modernen Text

Es handelt sich um ein Beispiel des Textgenres cuento »Erzählung«, welches im andinen Raum sehr verbreitet, bedeutend und beliebt ist. Da die Quechua-Sprache auch aktuell noch weitgehend mündliche Anwendung findet, liegen wenige schriftlich verfasste Texte vor. Dies führt bei den Erzählungen zu einem oralen Stil, welcher sich in Ausrufen und häufigem Wiederholen bestimmter Elemente zeigt. Ein Beispiel ist dabei das Wort nin »es heißt/sagt«, mit welchem die Erzähltradition des Gesagten unterstrichen wird.

Cuentos haben einerseits einen unterhaltsamen Charakter. Andererseits enthalten einige dieser Erzählungen - wie auch die hier vorliegende - Lehren, die daraus vom Hörer zu ziehen sind. Bestimmte Figuren tauchen mehrfach in den Erzählungen auf. Besonders bekannt ist der Fuchs (atuj), der meist versucht, andere Tiere zu überlisten. Letztendlich verliert er stets, was zur Erheiterung der Zuhörer führt.