Berechnung des realen BIP

Das reale BIP gibt Auskunft über die Menge der produzierten bzw. verkauften Güter und Dienstleistungen in einer Volkswirtschaft unabhängig von Veränderungen der Preise. Das reale BIP berücksichtigt die Tatsache, dass sich nicht nur die Wertschöpfung von einer Periode zur nächsten Verändern kann, sondern das sich auch die Preise für die gehandelten Produkte von einer zur nächsten Periode verändern können. Im Gegensatz zum nominalen BIP wird das reale BIP durch den Vergleich des Werts aller verkauften Güter zu den Preisen eines Basisjahres berechnet. Hierdurch wird die verzerrende Wirkung von Preisänderungen auf das BIP ausgeschaltet. Das reale BIP wird deshalb auch BIP zu konstanten Preisen genannt.

Wenn man also die Veränderung der Preise für eine bestimmte Periode, z.B. im Jahr 2008, kennt, lässt sich das reale BIP für jenen Zeitraum mittels folgender Formel aus dem nominalen BIP errechnen:

BIPreal=  BIPnominal . 100

                __________

                 Preisindex

Der so genannte BIP-Deflator setzt das nominale und das reale Bruttoinlandsprodukt in Relation zueinander und ist ein Maß für die Veränderung des Preisniveaus. Er errechnet sich wie folgt:

BIPdeflator= BIPnominal. 100

                ___________

                     BIPreal

Wenn der BIP-Deflator einen Wert größer 100 annimmt, lag eine Preisniveausteigerung/Inflation vor (BIPreal < BIPnominal). Wenn der BIP-Deflator einen Wert kleiner 100 annimmt, lag eine Verringerung des Preisniveaus/Deflation vor (BIPreal > BIPnominal) vor. Wenn der BIP-Deflator den Wert von genau 100 annimmt, so hat sich das Preisniveau gar nicht verändert (BIPreal = BIPnominal).