Realer Wechselkurs

Für den Außenhandel ist jedoch nicht allein der nominale Wechselkurs von Interesse, vielmehr beeinflusst auch das relative Preisniveau die Entscheidungen der Akteure. Dies kann an einem einfachen Beispiel illustriert werden. Für dieses Beispiel betrachten wir den realen Wechselkurs in Mengennotierung.

Eine große Kette von deutschen Elektrofachmärkten importiert regelmäßig Unterhaltungselektronik aus Japan. Für den Importeur ist entscheidend, wie viele, sagen wir, DVD-Player, zu welchem Preis importiert werden können. Dies hängt ab von

  1. dem nominalen Wechselkurs,
  2. dem Preisniveau für DVD-Player in Japan (also dem Preis in Yen, der in Japan für einen DVD-Player verlangt wird) und
  3. dem Preisniveau von DVD-Playern in Deutschland.

Wenn e der nominale Wechselkurs, pa das Preisniveau im Ausland und p das Preisniveau im Inland ist, so ergibt sich der reale Wechselkurs in Mengennotierung als:

er = e*p/ pa

Durch einen Anstieg des realen Wechselkurses gewinnen die japanischen Exporteure in Deutschland an Wettbewerbsfähigkeit, weil dann der Preis, der für ihre Güter und Dienstleistungen (hier: für den DVD-Player) von deutschen Importeuren gezahlt werden muss, steigt. In unserem Beispiel steigt der reale Wechselkurs, wenn der Euro gegenüber dem Yen aufwertet, das Preisniveau für DVD-Player in Japan sinkt oder das Preisniveau für DVD-Player in Deutschland steigt. Summa summarum werden die japanischen DVD-Player für den deutschen Importeur billiger.

Wenn der reale Wechselkurs zwischen Euro und Yen steigt (sinkt), kann man davon sprechen, dass die japanischen Exporteure an Wettbewerbsfähigkeit gewinnen (verlieren). Da der reale Wechselkurs das Preisniveau einbezieht, stellt er den „echten“ Preis von Gütern und Dienstleistungen in heimischer Währung dar. Die folgende Tabelle verdeutlicht, wie sich der reale Wechselkurs in Mengennotierungen verändert, wenn sich eine der erwähnten Variablen (er, pa und p) verändert und welche Konsequenzen dies für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Exporte im Ausland hat. Für alle Vorgänge gilt die Ceteris-Paribus-Klausel.

 

Realer Wechselkurs in Mengennotierung

Euro wertet „nominal“ auf e ↑ er

Euro wertet „real“ auf ,Wettbewerbsfähigkeit sinkt

Euro wertet „nominal“ ab e ↓ er

Euro wertet „real“ ab ,Wettbewerbsfähigkeit steigt

ausländ. Preisniveau sinkt pa er

Euro wertet „real“ auf ,Wettbewerbsfähigkeit steigt

ausländ. Preisniveau steigt pa er

Euro wertet „real“ ab ,Wettbewerbsfähigkeit sinkt

inländ. Preisniveau sinkt p ↓ er

Euro wertet „real“ ab ,Wettbewerbsfähigkeit sinkt

inländ. Preisniveau steigt p ↑ er

Euro wertet „real“ auf ,Wettbewerbsfähigkeit steigt

Der reale Wechselkurs lässt sich auch in Preisnotierung als

er = e*pa / p

darstellen. Die Auswirkung einer Änderung des nominalen Wechselkurs e, des inländischen Preisniveaus p und des ausländischen Preisniveaus pa auf den realen Wechselkurs und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Exportwirtschaft lassen sich aus der folgenden Tabelle (unter Verwendung der Ceteris-Paribus-Klausel)

Realer Wechselkurs in Preisnotierung

Euro wertet „nominal“ auf e ↓ er

Euro wertet „real“ auf ,Wettbewerbsfähigkeit sinkt

Euro wertet „nominal“ ab e ↑ er

Euro wertet „real“ ab ,Wettbewerbsfähigkeit steigt

ausländ. Preisniveau sinkt pa er

Euro wertet „real“ auf ,Wettbewerbsfähigkeit sinkt

ausländ. Preisniveau steigt pa er

Euro wertet „real“ ab ,Wettbewerbsfähigkeit steigt

inländ. Preisniveau sinkt p ↓ er

Euro wertet „real“ ab ,Wettbewerbsfähigkeit sinkt

inländ. Preisniveau steigt p ↑ er

Euro wertet „real“ auf ,Wettbewerbsfähigkeit steigt

 

Effektiver realer Wechselkurs

Genau wie der effektive nominale Wechselkurs, so dient auch der effektive reale Wechselkurs zur Analyse der internationalen Preiswettbewerbsfähigkeit. Wie beim effektiven nominalen Wechselkurs, so ergibt sich auch der effektive reale Wechselkurs über einen gewichteten Währungskorb. Hierbei dient wieder das Handelsvolumen als Gewichtungsfaktor. Die Berechnung erfolgt, jedenfalls für den Euroraum, genau wie die des effektiven nominalen Wechselkurses. Im Unterschied dazu wird jedoch jeweils noch das heimische Preisniveau und das des jeweiligen Partnerlandes mit einbezogen. Der reale effektive Wechselkurs gibt am besten Auskunft über die internationale Preiswettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft.1


1 http://www.bundesbank.de/statistik/statistik_zeitreihen.php?lang=de&open=devisen&func=row&tr=YJWM30 (Stand 08.03.2010)