Martha Liliana Espinosa Tavares

Martha Liliana Espinosa Tavares

Internationales Graduiertenkolleg "Zwischen Räumen"

Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung

Master Student

Aufgabenbereich

Projekt: “Geschlechter Diskurs bezüglich der zweiten Frauenfußballweltmeisterschaft (1971) und dem Schönheitswettbewerb Miss Universe (1978)“

E-Mail mespinosa@colmex.mx

2014-2016

Master of Arts in Gender Studies, The College of Mexico (Colmex)

2008-2012

Bachelor of Arts in Communication and Journalism, National Autonomous University of Mexico (UNAM)

"Geschlechter Diskurs bezüglich der zweiten Frauenfußballweltmeisterschaft (1971) und dem Schönheitswettbewerb Miss Universe (1978)"


Betreuerin: Prof. Dr. Gabriela Cano (Colmex)


Aus historischer Sichtweise widmet sich diese Forschung einer Analyse von Geschlechterspannungen, welche in zwei repräsentativen Ereignissen von Massenkultur ausgelöst wurden: die zweite Frauenfußballweltmeisterschaft des Jahres 1971, und der Schönheitswettbewerb Miss Universe von 1978; zwei in Mexiko stattfindende Großveranstaltungen, welche in einem größeren politischen Modernisierungsprojekt angemeldet wurden, da ihre hauptsächliche Funktion darin bestand der internationalen Gemeinschaft das Bild eines progressiven und kultivierten Landes vorzuführen. In diesem Sinne waren es verschiedene soziale Akteure die sich für die Entwicklung dieser Veranstaltungen interessierten, bei welchen die Protagonisten junge Frauen waren und deren Auftritte eine Diversifikation von Frauenbildern bewies. Diese Situation führte zu Meinungsverschiedenheiten zwischen der damaligen Regierung, der nationalen Presse, privaten Initiatoren, feministischen Gruppen ebenso wie zwischen den Fußballspielerinnen selbst und den misses die in shows auftraten. Demnach versucht diese Arbeit eine Verbindung zwischen beiden Veranstaltungen herzustellen und untersucht dabei Diskussionen der genannten Gruppen. Dies erfolgt aus dem Interesse heraus, zu einer Erklärung von Veränderungen und Widerständen der sozialen Rolle des Geschlechts im mexikanischen Kontext beizutragen; in einer Epoche, die durch einen Modernisierungsschwung mit widersprüchlichem Ansporn geprägt ist.