Raúl Nivón Ramírez

Raúl Nivón Ramírez
Bildquelle: © Raúl Nivón Ramírez

Internationales Graduiertenkolleg "Zwischen Räumen"

Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung

Doktorand

Aufgabenbereich

Projekt: "Mexikos Rhetorik 1968: Sportliche Momente der XIX. Olymischen Spiele"

E-Mail rnivon@colmex.mx

Seit August 2009

Doktorand in Geschichte am Colegio de México

Oktober 2012

Abschluss des Masters in Geschichte am Colegio de México

Oktober 2007

Abschluss der Licenciatura in Geschichte an der Fakultät für Philosophie und Literatur der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM)

Berufserfahrung

Seit August 2012

Mitarbeiter in dem “Proyecto de Evaluación de las políticas sociales del Distrito Federal 1997-2012” des Rates Evalúa-DF

Juli 2008 - Dezember 2009

B-Professor an der Escuela Nacional de Antropología e Historia (ENAH), Mexiko

Januar 2007 -

Juli 2008

Forschungsassistent in dem Großprojekt 4 der UNAM: “Diversidad, cultura nacional y democracia en los tiempos de la globalización: las humanidades y las ciencias sociales en frente a los desafíos del Siglo XXI”; Unterprojekt 26: “Miradas sobre la nación liberal, 1848-1940”

Januar 2004 - Januar 2005

Forschungsassistent für die Erforschung des Werkes: Dos siglos de relaciones México-Estados Unidos. Guía bibliohemerográfica, 1974-2005

"Mexikos Rhetorik 1968: Sportliche Momente der XIX. Olymischen Spiele"

 


Betreuer: Prof. Dr. Guillermo Zermeño (El Colegio de México), Prof. Dr. Stefan Rinke (FU Berlin)


 

In meinem Forschungsprojekt möchte ich den Raum der Sportgeschichte, der Massenkommunikation und der Olympischen Spiele untersuchen. Der Hauptfokus soll auf den XIX. Olympischen Spielen in Mexiko Stadt im Jahr 1968 liegen und sich besonders auf das narrative und kommunikative Phänomen konzentrieren, das während der Veranstaltung entstand. Dies umfasst die in den Zeitungen, dem Fernsehen und dem Radio produzierte Kommunikation zu den Ereignissen rund um die Spiele. Ein Teil meines Interesses an dieser Veranstaltung liegt in der Tatsache begründet, dass die Olympischen Spiele von Mexiko die erste Veranstaltung waren, die global per Satellit übertragen wurde. Daher stammt mein Interesse an diesem Thema.

Ich beginne mit der Fragestellung, wie historische Ereignisse in der sozialen Dimension des Sports geschaffen werden. Ich gehe davon aus, dass die Antworten in der Beschäftigung mit den Akteuren zu finden sind, die über die Entwicklung dieser Sportveranstaltungen berichten. In einer Struktur, in der der Sport Teil der Medienunterhaltung ist - eines Komplexes der Massenmedien - sind die Schöpfer der historischen Sportereignisse in die Dynamik der Massenmedien eingebunden. So soll bezüglich des konkreten historischen Falls der Olympischen Spiele von Mexiko im Jahr 1968 die Aufmerksamkeit den Reportern, Chronisten, Erzählern und Produzenten gelten, die in einem System der Massenmedien Formen, Mittel und Diskurse über eine beobachtete Realität erschaffen und verbreiten.

 

Monographien

  • (2013): Cuando la vida se mide en vueltas. Historia de la Gimnasia en México, 1926-2012. [im Druck] Comité Olímpico Mexicano/Federación Mexicana de Gimnasia: México. [Zusammen mit Axel Elías Jiménez und Augusto Elías Jiménez].


Zeitschriftenartikel

  • (2011), „Grobet, Lourdes, Espectacular de Lucha Libre” in: Sur de México. Vol. 1. No. 1. Januar-April. S. 59.

 

Artikel in Sammelbänden

  • (2011), „Presentación”, in: MacGrégor, Josefina (Koord.), Miradas sobre la nación liberal: 1848-1948. Proyectos, debates y desafíos, UNAM: México, 3 Vol. [Zusammen mit Eric Nava Jacal].