Diana Marisol Hernández Suárez

HernandezSuarez_foto

Internationales Graduiertenkolleg "Zwischen Räumen"

Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung

Doktorandin

Aufgabenbereich

Projekt: "Ein transatlantischer Dialog: die mexikanische Zeitschrift Moderna und seine Beziehungen zu der deutschen Zeitschrift Jugend und zu der Mercure de France (1898-1911)"

Adresse Boltzmannstr. 4
14195 Berlin
E-Mail dianahsuarez5@gmail.com

(2005-2010) Bachelor in Hispanic Language and Literature (Honours), Universidad Nacional Autónoma de México, Mexico City.

(2010-2012) Master-Degree of Literature (Mexican), Universidad Nacional Autónoma de México, Mexico City.

(2010-2011) Associate Professor (“A”) in the Faculty of Philosophy and Art, in the Degree in Hispanic Language and Literature, Universidad Nacional Autónoma de México, Mexico City.

Subjects: Spanish Grammar.

(2008-2010) Assistant Professor in the Faculty of Philosophy and Art, in the Degree in Hispanic Language and Literature, Universidad Nacional Autónoma de México, Mexico City.

Subjects: Spanish Grammar.

(2008-2011) Representative of Permanent Rhetoric Studies Seminar of the Mexican Section of The International Society for the History of Rhetoric (ISHR).

(2009) Scholarship in the Research Project "Representations, Speeches and Intellectual Traditions of Men of Letters in the Hispanic World in ninetieth century. Study and critical documentation" UNAM-DGAPA-PAPIIT In 402109-3.

“Ein transatlantischer Dialog: die mexikanische Zeitschrift Moderna und seine Beziehungen zu der deutschen Zeitschrift Jugend und zu der Mercure de France (1898-1911)”

 


Betreuerin: Prof. Dr. Susanne Klengel (FU Berlin)


 

Das Projekt hat zum Ziel eine tiefgründige Studie über die Zeitschrift Moderna (1898-1911) durchzuführen, welche am Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts einige der einflussreichsten Publikationen in Mexiko veröffentlichte. Beabsichtigt ist eine ausführliche Interpretation des Inhaltes - der Literatur der Fiktion, Poesie, Essay, soziale Kritik und plastische Kunst (Illustrationen) verbindet – in Beziehung zu zwei bedeutenden europäischen Zeitschriften der gleichen Epoche: die deutsche Zeitschrift Jugend (1896-1940) und als Vermittler die französische Zeitschrift Mercure de France (1890-1965).

Die Forschung ist in zwei Perioden unterteilt. An erster Stelle wird der Legitimationsprozess kultureller Politik und die Politik des Verlages analysiert, ebenso wie die Errichtung eines Maßstabes/einer Norm durch eine Gruppe von Schriftstellern die an der Zeitschrift Moderna mitwirkten. Viele dieser Schriftsteller etablierten Verbindungen zu Akteuren der europäischen Zeitschriften Jugend und Mercure der France. Zweitens werden Initiativen der Zeitschrift Moderna analysiert, welche sich kritischen westlichen Stimmen anschlossen und eine „eigene“ Form der Annäherung an andere Traditionen konstruierten. Die Form der Annäherung an die „Modernität“ wurde durch einen direkten Dialog mit einer nicht-hispanischen Literatur etabliert, um ein Zentrum der Ausdrucksweise einer „globalisierten“ Kultur der spanischen Sprache zu errichten.

“La ironía en ‘La alegría de la muerte’ de Bernardo Couto Castillo”, in Memorias del II Coloquio Internacional de Retórica (Bitácora de Retórica), Mexico: UNAM, 2011.

“Cronología de Vicente Riva Palacios” (anexo),in El patriarca de las letras mexicanas. Vicente Riva Palacios, Esther Martínez Luna (ed.), (Biblioteca americana), Mexico: Fondo de Cultura Económica, f,l,m y UNAM, 2012.

“Octavio Paz y el modernismo”,Revista Separata(Special edition in the Octavio Paz’s anniversary ), 2014.

“Un viaje intelectual. La tejedora de coronas”, in Cartografía intelectual. Literatura de viaje en América Latina, Toluca: Universidad del Estado de Mexico, 2014.