Bruno Felipe de Souza e Miranda

Bruno Felipe de Souza e Miranda
Bildquelle: © Bruno Felipe de Souza e Miranda

Internationales Graduiertenkolleg "Zwischen Räumen"

Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung

Doktorand

Aufgabenbereich

Projekt: "Ein transnationaler und dekolonialer Blick auf die bolivianischen ImmigrantInnen in São Paulo"

E-Mail bmiranda_1@yahoo.com

Seit 2013

Doktorand an der Universidad Nacional Autónoma (UNAM) in Politik-und Sozialwissenschaften, Schwerpunkt Soziologie

2009 - 2012

Master in Lateinamerikawissenschaften, Universidad Nacional Autónoma (UNAM)

2002 - 2007

Bachelor in Sozialwissenschaften an der Universidade Federal de Santa Catarina (UFSC)

Berufserfahrung

Seit 2013

Assistenzprofessor - Fakultät für Sozial-und Staatswissenschaften - UNAM, Schwerpunkt Soziologie, Kurs: Einführung in die Lateinamerika- und Karibikwissenschaften I

Seit 2004

Arbeitssoziologisches Laboratorium, (Brasilien), Ehemaliger technischer und administrativer Mitarbeiter, aktuell freier Mitarbeiter, (www.lastro.ufsc.br); Verlagsmitglied der Zeitschrift EM DEBATTE

2004 - 2009

Lateinamerika-Institut (IELA) (Brasilien)

Internationaler Mitarbeiter (www.iela.ufsc.br)

 

„Ein transnationaler und dekolonialer Blick auf die bolivianischen ImmigrantInnen in São Paulo“

 


BetreuerInnen: Prof. Dr. Sara María Lara Flores (UNAM), Prof. Dr. Lorenza Villa Lever (UNAM), Prof. Dr. Sérgio Costa (FU Berlin)


 

Nach der Immigration aus Italien, Deutschland und Japan im 19. Jahrhundert sowie aus dem Libanon und Südkorea in den späten achtziger und frühen neunziger Jahres des 20. Jahrhunderts nach São Paulo (Brasilien) findet nun eine Einwanderungswelle aus Bolivien statt. Die meisten dieser ImmigrantInnen sind indigener Herkunft, mehrheitlich Aymaras und Quechuas, und bringen geringe berufliche Qualifikationen mit. Viele von ihnen geraten in Menschenhandelsnetzwerke und müssen unter „skalvenähnlichen“ Bedingungen in der stadteigenen Textilindustrie für die großen Bekleidungsmarken, welche ihre Produktion outgesourct haben, im Akkord arbeiten. Diese Gruppe von ImmigrantInnen wird nicht nur durch die „moderne Sklaverei“ stigmatisiert, sondern auch durch den Umstand ihrer indigenen Herkunft in einer Stadt mehrheitlich "weißer Mestizen". Trotz aller sozialer Barrieren probieren einige im Laufe ihres Arbeitslebens zu VorarbeiterInnen aufzusteigen, um so am „brasilianischen Traum“ teilzuhaben. Das Projekt möchte zeigen, dass durch dieses konstruierte Stigma der indigenen, sklavenähnlich arbeitenden, ruhestörenden ImmigrantInnen, als welche die bolivianischen ImmigrantInnen teilweise gesehen werden, versucht wird, ihre prekären Arbeitssituationen mit Arbeitstagen weit über der zugelassene Höchstarbeitszeit hinaus in der Textilbranche in São Paulo zu legitimieren.

Monographien

  • (2012): La crisis del sindicalismo obrero de Bolivia ante la reestructuración productiva. Consideraciones acerca del mercado laboral de El Alto y su clase obrera en clave ampliada, Tesis de Maestría: México, DF.

  • (2007): Comunitarismo, autonomia indígena e movimento autônomo: as lutas sociais de El Alto e Chiapas, Tesis de Licenciatura: Florianópolis.

  • (2007): Brasil na mundialização: trabalhadores, Estado e empresários no processo decisório, Beca de Iniciación Científica: Florianópolis.

 

Artikel

  • (2013), „Hacia una noción ampliada del trabajo en los umbrales del siglo XXI: ¿Qué nos dice la reestructuración productiva en Bolivia?", in: Revista de Estudios Latinoamericanos, n. 30, Mexiko.

  • (2012), „Um panorama da atuação das centrais sindicais e movimentos sociais na integração regional e continental", in: Alfredo Johnson, Guillermo; Marcos A. da Silva (Hrsg.). Mercosul e Globalização: dinâmicas e desafios da integração regional, EDUFGD: Dourados.

  • (2011), „De proletários e aymaras: a Comuna Altenha de 2003 frente à reestruturação produtiva", in: Revista Em Debate, v. 6, S. 106-128, Florianópolis.

  • (2011), „Por uma aliança operário-camponesa: dilemas históricos do sindicalismo andino boliviano", in: Revista História & Luta de Classes, v. 12, S. 50-55, London.

  • (2006), „A atuação dos trabalhadores nos processos decisórios do Mercosul e da ALCA. Quais são as alternativas de integração?", in: Revista Em Debate, v. 1, n. 2, S.7, Florianópolis.

  • (2006), „Os limites sindicais e as insurgências na América Latina", in: Mosaico Social – Revista do Curso de Graduação em Ciências Sociais, v. 3, S. 139-149, Florianópolis.

Übersetzungen

  • (2012), „Crecimiento económico y desarrollo urbano", Revista de las Ciudades 2010. Mexiko, PUEC/UNAM.

  • (2012), „Juego en Río", Revista de las Ciudades 2010, Mexiko, PUEC/UNAM.

  • (2008), „A Capacitação em TIC´s, Emprego e Jovens: o caso do Brasil, Colômbia e México". Lima; Washington: Instituto de Estudios Peruanos (IEP); Center for Information & Society (CIS).