Mexico, Guanajuato

Caribbean Voices: Das Zusammenspiel von Literatur und Hörfunk im Kontext anglo-karibischer Literaturentwicklung nach 1945 (Promotionsprojekt)

Institution:

Lateinamerika-Institut

Leitung:

[Projektleitung verlinken] Prof. Dr. Anja Bandau

Förderung:

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft “Promotions-Stipendium Lateinamerikanische Literatur”.

Ansprechpartner:

Simone Denter

E-Mail:

Kurzbeschreibung

Das Promotionsvorhaben stellt keine rein literaturwissenschaftliche Analyse dar, obwohl ein großer Teil der Arbeit darin bestehen wird, Literatur auszuwerten und zu analysieren. Es fließen ebenso literatursoziologische Aspekte z.B. der literarischen Kanonbildung und der Intermedialität hinein. Den methodischen Rahmen bildet ein neuer Ansatz in der Karibikforschung, der darauf zielt, die Zirkulation von Wissensformen und kulturellen Praktiken in der Gegenwart und in der Vergangenheit ins Zentrum zu rücken und die Bewegungen zwischen Räumen in den Blick zu bekommen.

Ausgangspunkt und Gegenstand der Untersuchung ist das Radioprogramm Caribbean Voices, das zwischen 1943 und 1958 von der British Broadcasting Corporation (BBC) im anglophonen karibischen Raum ausgestrahlt wurde. Das Konzept sah vor, Autoren und Autorinnen aus der Karibik und ihre Literatur vorzustellen. Geleistet wurde aber deutlich mehr. Das Programm stärkte das Selbstvertrauen der jungen und anfangs noch unbekannten Autoren und Autorinnen, bot eine literaturkritische Besprechung der vorgestellten Werke und wurde schließlich eine der wichtigsten Instanzen für die Region, um gegen Bezahlung zu publizieren. Damit leistete Caribbean Voices einen wichtigen Beitrag für die Literaturentwicklung im anglophonen karibischen Raum.

Die folgenden drei zentralen Fragestellungen bilden den Analyseschwerpunkt:

1.) Welche Konsequenzen ergeben sich aus den Mechanismen und Funktionsweisen der Selektion für die Entwicklung eines literarischen Kanons in der anglophonen Karibik?

2.) Welche Wirkungen und Einflüsse ergeben sich für den Kultur- und Literaturbetrieb in England?

3.) Kann im Zusammenhang mit der Sendung Caribbean Voices von einer transnationalen Literaturproduktion gesprochen werden?