Mexico, Guanajuato

Protestantische Deutsche in Brasilien. Eine Diskursgeschichte 1864-1945

Institution:

ZI Lateinamerika-Institut

Forschungsschwerpunkt:

Abstract

Ziel des Dissertationsvorhabens ist es, die deutsch-protestantische Kirchenarbeit in Brasilien von 1864 bis 1945 als diskursives Ereignis zu analysieren. Der Diskurs, der die protestantische Arbeit an den deutschen Auswanderern begleitete und begründete, soll in seiner Struktur und seinem argumentativen Gehalt, aber auch auf seinen Verlauf, seine Ursprünge im reichsdeutschen Nationalismus sowie zu seinen Gegenentwürfen hin untersucht werden. Dieser Diskurs, so lautet die Annahme, hat mit seiner Emphase der Deutschtumsbewahrung die Akkulturierung der eingewanderten Deutschen in der brasilianischen Gesellschaft erschwert. Die Arbeit beleuchtet nicht nur einen in der Forschung bislang unzureichend aufgearbeiteten Aspekt deutsch-brasilianischer Beziehungen, sondern thematisiert auch Identitätskonflikte im Rahmen von Migrationsprozessen.