Mexico, Guanajuato

Transnationale Erinnerungskultur, Deutsche Einwanderer in Argentinien 1900-1960

Institution:

ZI Lateinamerika-Institut

Leitung:

Forschungsschwerpunkt:

Abstract

Die Welt ist in Bewegung; viele Menschen migrieren auf der Suche nach besseren Bildungs- und Arbeitschancen oder mehr Lebensqualität. Dadurch werden soziale und kulturelle Zusammenhänge entscheidend verändert. Nicht erst seit heute. Ich gehe in meiner Dissertation der Frage nach, welche Erinnerungskultur Migranten pflegen, welche Formen und Inhalte im Vordergrund stehen und wie sie sich im Laufe des Migrationsprozesses verändern sowie welche politischen und gesellschaftlichen Funktionen die öffentliche migrantische Erinnerungskultur erfüllt. Ich möchte in diesem Zusammenhang auch transnationale kulturelle Austauschprozesse analysieren. Als Fallbeispiel untersuche ich die öffentliche Erinnerungskultur deutscher Immigranten in Argentinien während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, sowie deren kulturelle Kontakte zum Deutschen Reich, der BRD und zu Organisationen und Gruppen in Argentinien.