Cuba

Dr. phil. Stephanie Fleischmann

s.fleischmann

Freie Universität Berlin

ZI Lateinamerika-Institut

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Aufgabenbereich

Literaturen und Kulturen Lateinamerikas - Prof. Klengel

Adresse Rüdesheimer Str. 54-56
Raum 210
14197 Berlin
Telefon 49 (0)30 838-55416
Fax 49 (0)30 838-45516
E-Mail stephanie.fleischmann@fu-berlin.de

Sprechstunde

Mittwoch 12:00-13:00h

Stephanie Fleischmann studierte an der Humboldt-Universität und Freien Universität Berlin Kulturwissenschaft und Spanische Philologie, begleitet von längeren Studien-, Arbeits- und Forschungsaufenthalten in Santiago de Chile, Buenos Aires, Barcelona und Madrid. Von 2005 bis 2011 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Spanische und Lateinamerikanische Kultur- und Literaturwissenschaft am Fachbereich für Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes-Gutenberg Universität Mainz tätig und wurde dort mit einer Arbeit zum Thema „Literatur des Desasters von Annual. Über das Um-Schreiben der kolonialen Erzählung im spanischen Marokko-Krieg (1921-1927)“ promoviert. Von Januar 2012 bis Dezember 2014 arbeitet sie als Post-Doc-Stipendiatin des Graduiertenkollegs „Zwischen Räumen“ an einem Projekt über emotionale Kälteerscheinungen in globalisierten Textwelten neuer lateinamerikanischer Romane und Erzählungen. Seit April 2015 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin des Lateinamerika-Instituts der FU Berlin im Bereich Literaturen und Kulturen Lateinamerikas.

englisch:

Stephanie Fleischmann obtained a master’s degree in Cultural Studies and Spanish Philology at Berlin’s Freie Universität  and Humboldt-Universität in 2004. Her studies involved longer research stays in Santiago de Chile, Buenos Aires, Barcelona and Madrid. From 2005 to 2011 she worked as a research assistant and lecturer for Spanish and Latin American Cultural and Literary Studies at the Faculty of Translation, Linguistic and Cultural Studies of Johannes-Gutenberg University in Mainz, where she gained her Doctorate with a thesis entitled “Literatur des Desasters von Annual. Über das Um-Schreiben der kolonialen Erzählung im spanischen Marokko-Krieg (1921-1927)” (“Literature of the Desaster of Annual: The rewriting of the colonial narrative in the Spanish Moroccan War (1921-1927)”). From January 2012 to December 2014 she held a Postdoctoral Fellowship in the International Research Training Group “Between Spaces”, realizing a project about emotional coldness and the symbolic construction of globalized worlds in recent Latin American literature. Since April 2015 she works a research assistant and lecturer for Latin American Literatures and Cultures at the Institute for Latin American Studies of the Freie Universität Berlin.

español:

Stephanie Fleischmann estudió Ciencias Culturales y Filología Española en la Universidad Humboldt y la Universidad Libre de Berlin, pasando largas estadías de estudio, trabajo e investigación en Santiago de Chile, Buenos Aires, Barcelona y Madrid. De 2005 a 2011 trabajó como colaboradora científica y docente de Estudios de Cultura y Literatura Española y Latinoamericana en la Facultad de Traductología, Lingüística y Ciencia de la Cultura de la Universidad de Maguncia, donde obtuvo su doctorado con la tesis „Literatur des Desasters von Annual. Über das Um-Schreiben der kolonialen Erzählung im spanischen Marokko-Krieg (1921-1927)“ (“Literatura del Desastre de Annual: la re-escritura de la narrativa colonial española en la Guerra de Marruecos (1921-1927)“). De enero de 2012 a diciembre de 2014 fue becaria postdoctoral en el Colegio de Graduados “Entre Espacios”, realizando un proyecto sobre fenómenos de ‘frialdad’ emocional y la construcción simbólica de mundos globalizados en la reciente literatura latinoamericana. Desde abril de 2015 trabaja como colaboradora científica y docente de Literaturas y Culturas de América Latina en el Instituto de estudios latinoamericanos de la Universidad Libre de Berlin.

Freie Universität Berlin

WS 2015/2016

Grundkurs: Theoretische Reflexionen und praktische Umsetzungen in Literaturwissenschaft und Geschichtswissenschaft (zusammen mit Debora Gerstenberger)

SS 2015

Übung: Wissenschaftliches Schreiben

Johannes-Gutenberg Universität Mainz, Fachbereich für Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft

WS 2010/2011

Seminar: Zensur-Kulturen: Strategien der Regimekritik in Literatur, Theater und Film während der Diktaturen in Spanien und Argentinien

SS 2010

Proseminar: Gewalt und ‚Drogenkrieg‘ in neueren lateinamerikanischen Romanen und Filmen

WS 2009/2010

Seminar: McOndo und Crack – Zur neueren lateinamerikanischen Literatur

SS 2009

Proseminar: Spanische Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts anhand des spanischen Films – 2 Gruppen

WS 2008/2009

Übung: Aktuelle Theorien und Methoden der Kulturwissenschaft

SS 2008

Proseminar: Massenmedien und Populärkultur im lateinamerikanischen Roman der 60er und 70er Jahre

WS 2007/2008

Übung: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Literaturwissenschaft – 2 Gruppen

SS 2007

Proseminar: Spanien und der Islam: Grenzziehungen und Begegnungsräume am Rande Europas

WS 2006/2007

Übung: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Kulturwissenschaft – 2 Gruppen

SS 2006

Proseminar: Don Quijote – Lektüre und Analyse

WS 2005/2006

Proseminar: Spanischer Bürgerkrieg und Vergangenheitsbewältigung in der Literatur

Übung: Einführung in die Literaturwissenschaft

SS 2005

Proseminar: Lateinamerikanische Kurzgeschichten – Lektüren

Forschungsschwerpunkte und -interessen:

  • Hispanoafrikanische Kolonialliteratur und kulturgeschichtliche Beziehungen zwischen Spanien (bzw. Lateinamerika) und Nordafrika
  • neuere ‚globalisierte‘ lateinamerikanische Literatur und ihre Gefühlsstrukturen
  • Literatur als Medium kultureller Erinnerung an Krieg und Gewalt
  • Literatur und Film im Kontext der Zensur z.Z. der spanischen und lateinamerikanischen Diktaturen 

Monographie

Herausgeberschaft

Artikel

  • (im Druck), „El cronotopo fracturado en la literatura de la Guerra del Rif (1921-1927). La narración de espacio y tiempo entre la tradición imaginaria y la experiencia de lo absurdo”, in: El otro colonialismo. Akten der gleichnam. Sektion des XIX. Hispanistentags in Münster, 20.-24.3.2013, Frankfurt a.M. Vervuert / Iberoamericana.
  • (2014), mit Cecilia Tossounian und José Alberto Moreno Chávez., „Introducción”, in: Stephanie Fleischmann / José Alberto Moreno Chávez / Cecilia Tossounian (Hg.): América Latina entre espacios: redes, flujos e imaginarios globales, Berlin: Tranvía, S.9-18.
  • (2013), „Emotionales Austeigen: Tomás González‘ Los caballitos del diablo und die diabolische Abschottung der Sensibilität“, in: Rike Bolte / Susanne Klengel (Hg.): Sondierungen. Lateinamerikanische Literaturen im 21. Jahrhundert. Frankfurt a.M.: Iberoamericana / Vervuert, S.157-171.
  • (2012), „La narración de la Legión y la 'disemiNación' en la Guerra de Marruecos (1921-1927)”, in: Hispanismo africano. Iberoromania 73-74, S.28-44.
  • (2012), „Nachwort“, in: Raul Zurita, Ciudades de Agua – Wasserstädte, Berlin: Trafo Verlag, S.105-121.
  • (2012), mit Max Doppelbauer, „España en África y África en España. Reflexiones preliminares”, in: Hispanismo africano. Iberoromania 73-74, S.1-12.
  • (2010), „Das Andere anprobieren: Kulturelle Cross-Dresser im spanischen Afrika-Krieg (1859-1860)“, in: Lidia Becker / Alex Demeulenaere / Christine Felbeck (Hg.), Grenzgänger und Exzentriker. Beiträge zum XXV. Forum Junge Romanistik in Trier (3.- 6. Juni 2009), München: Martin Meidenbauer, S. 469-486.

Rezensionen

  • (2011), „Susan Martin-Márquez, Disorientations. Spanish Colonialism in Africa and the Performance of Identity”, Iberoromania 68, S.83-85.
  • (2009), „Pura Fernández: Mujer pública y vida privada. Del arte eunuco a la novela lupanaria”, Iberoromania 67, S.79-81.

Nicht-wissenschaftlich

  • (2009¹, 2011², 2012³), mit Ulrich Fleischmann, Dominikanische Republik. Dumont Reiseführer, Ostfildern: Dumont-Reiseverlag.

Übersetzungen

  • (2012), Raul Zurita, Ciudades de Agua – Wasserstädte, Berlin: Trafo Verlag (Projektarbeit mit Studenten der Übersetzungswissenschaft).