Cuba

Nina Lawrenz

Freie Universität Berlin

ZI Lateinamerika-Institut

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse Rüdesheimer Str. 54-56
Raum 206
14197 Berlin
Telefon 49 (0)30 838-51734
Fax 49 (0)30 838-55464
E-Mail nlawrenz@zedat.fu-berlin.de

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 04/2012 Studiengangskoordinator*in sowie wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Bereich Gender Studies am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin

2009-2012 Studium des Masterstudiengangs Interdisziplinäre Lateinamerikastudien an der FU Berlin

2008-2009 Referandariat für das Lehramt an Gymnasien am Studienseminar Hannover II

2006-2007 Zusatzausbildung als Lehrer*in für Deutsch als Fremdsprache an der Georg-August-Universität Göttingen

2002-2007 Studium des Gymnasiallehramtes für die Fächer Spanisch und Französisch an der Georg-August-Universität Götingen

_ _ _ _ _ _ _ _

Auslandsaufenthalte

03/2015 Leitung der forschungsorientierten Lehrexkursion unter dem Titel "Ressourcen in Kolumbien. Inklusive und exklusive Zugänge zu Bildung und Territorium"

04/2012 Erasmusaufenthalt als Gastdozentin an der Universidad Autónoma de Madrid im Bereich Gender Studies

2006 Forschungsaufenthalt an der Universidad Austral de Chile

2004-2005 Studium der Lenguaje y Comunicaciones an der Universidad de Los Lagos, Chile

_ _ _ _ _ _ _ _

Funktionen und Mitarbeit in Gremien

Dezentrale Frauenbeauftragte des ZI Lateinamerika-Institut

Mitglied der Ausbildungskommission des ZI Lateinamerika-Institut

Mitglied des Arbeitskreises Qualitätssicherung der FU Berlin

Mitglied des Frauenrates der FU Berlin

WiSi 15/16

Interdisziplinäre Lateinamerikaforschung II (mit Stephanie Schütze)

E-Learning-Kurs Wissenschaftspraxis I

SoSe 15

América Latina y lo Quuer: perspectivas críticas desde el cine y el arte ( mit Alexandra Ortiz)

WiSe 14/15

Interdisziplinäre Lateinamerikaforschung II (mit Manuela Boatcâ)

Ressourcen in Kolumbien: Zugänge zur Bildung und Territorium (Projektkurs mit Exkursion mit Martha Zapata Galindo und Kristina Dietz)

Ringvorlesung Border Feminsimen (Mit Teresa Orozco und Martha Zapata Galindo)

WiSe 13/14

Identidades desde las fronteras. Gender und Queer Studies aus postkolonialer Perspektive (mit Martha Zapata Galindo)

Ringvorlesung: Im Zeitalter von trans, post, inter...Wozu Gender Studie heute? ( mit Martha Zapata Galindo und Teresa Orozco)

SoSe 13

Cyberkulturen, Wissensasymmetrien und Geschlechterverhältnisse in Lateinamerika (mit Teresa Orozco)

WiSe 12/13

Kontexte und Begriffe der Lateinamerika-Forschung (mit Ingrid Kummels)

SoSe 2012

Introducción a los Estudios de Género en América Latina (mit Teresa Orozco)

Interessensschwerpunkte:

Gender und Queer Studies, (dissidente) Identitätskonstruktionen, Intersektionalitäten und Interdependenzen, Migration/Borderlands, soziale Bewegungen, Bildungsforschung, Normierung sexueller Identitäten

Publikationen

Lawrenz, Nina: “Somos liberales y no se excluye a lxs disidentes”. Perspectivas en heteronormatividades en la educación superior.In: Rifà Valls, M./ Duarte Campderrós, L./
Ponferrada Arteaga, M.: Nuevos Desafíos para la Inclusión Social y la Equidad en la Educación Superior. Actas del III Congreso Internacional MISEAL, Noviembre, 2014. (S.218-232)

Vorträge

Forschendes Lernen am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin (gemeinsam mit Stephanie Schütze) im Rahmen des Workshops Blended Learning in Masterstudiengängen (WiSe 15/16)

"Blinde Flecken in der Debatte um Postwachstum" im Rahmen der Ringvorlesung "Postwachstum: Transnationale Genderperspektiven im Dialog" am ZI Lateinamerika-Institut im WiSe 15/16


"Somos liberales y no se excluye a lxs disidentes". Perspectivas en heteronormatividades en la educación superior im Rahmen des III. Internationalen MISEAL-Kongresses "Nuevos desafíos para la inclusión social y la equidad el la educación superior" an der Universidad Autónoma de Barcelona (2014)

"La interseccionalidad y sus recepciones y aplicaciones en las Ciencias Sociales en Alemania" im Rahmen der Konferenz "Espacios Desiguales. Fronteras invisibles" des Programa Universatario de Estudios de Género der UNAM México (2014)

"Bellezas neoliberales y sexualidades dissidentes" im Rahmen des "Coloquio Internacional Sexualidades minoritarias en las Culturas/Literaturas de España y Latinoamerica a fines del siglo XX" der HU Berlin (2014)

"Anspruch und Wirklichkeit intersektionaler Perspektiven in Untersuchungen zur Queeren Diaspora" im Rahmen der Ringvorlesung "Intersektionalität in Debatte: Forschungsansätze und Kritiken" (2013) am ZI Lateinamerika-Institut der FU Berlin

Eigene Tagungen

Después de Ayotzinapa. Estado, crimen organizado y sociedad civil en México. (19./20.02.2015 am Lateinamerika-Institut der FU Berlin gemeinsam mit Tanja Wälty und Carlos Pérez Ricart))