© Julia Große

Gruppenarbeit im Projektseminar

Um unsere Arbeit zu strukturieren und vor allem übersichtlich zu machen, haben wir uns entlang zweier Linien in Gruppen eingeteilt.

Die erste Linie umfasst die strukturelle Arbeit, die die Umsetzung des Seminar und der Exkursion, sowie die Visibilisierung derselben, beinhaltet. Entlang dieser Linie teilten wir uns in drei Arbeitsgemeinschaften (AG) auf: AG Methoden, AG Dokumentation und AG Homepage.

Die zweite Linie war vor allem inhaltlicher Natur. Wir gründeten thematische Peergroups, die das Arbeiten an den jeweiligen Forschungsvorhaben vereinfachen sollte. Jede Peergroup traf sich dabei im eigenen Rhythmus, um über die Forschungsthemen und -skizzen zu diskutieren und eine inhaltliche Sitzung zu jedem Themenkomplex vorzubereiten, die dann der gesamten Gruppe präsentiert wurde.

Im Folgenden stellen die AGs und Peergroups sich und ihre Arbeit vor.

 

AG Methoden

Die kleinste AG unseres Projektseminars widmet sich Allem rund um das Thema „Methoden“. Ein hochmotiviertes Quartett erstellte in der Vorbereitungsphase u. a. einen Methodenreader auf der internen FU Lernplattform Blackboard. Dieser dient den Exkursionsteilnehmenden zum methodischen Einlesen und Vertiefen als Unterstützung beim Konzeptualisieren und bei der Durchführung ihrer individuellen Forschungsvorhaben. Des Weiteren hat die AG Methoden das Vorbereitungsblockseminar konzeptionell mitgestaltet und dort selber einen thematischen Block zum Thema „Reflexiv Forschen – im Außen und Innen“ sowie verschiedene gruppendynamische Einheiten angeleitet. Ferner wurden von der AG auch via Blackboard Ablaufpläne sowie Materialien zu den Themen „Visualisieren, Moderieren, Feedbackmethoden und Warm-Ups“ für die Tagesgestaltungen der Exkursion erarbeitet und bereitgestellt. Die Nachbereitungsphase wird die AG konzeptionell und methodisch mitgestalten.

AG Dokumentation

In der Dokumentationsgruppe geht es uns darum, all die Erfahrungen, die wir im Projektseminar und auf der Exkursion machen, festzuhalten. Dafür sind wir mit Videokamera, Fotokameras und unseren Notizblöcken immer dabei. Die Ergebnisse werden auf der Homepage, in Form von Berichten und womöglich sogar einer abschließenden Fotoausstellung nach unserer Rückkehr aus Kolumbien der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

AG Homepage

Als Homepage-AG sind wir für die Gestaltung der vorliegenden Website zuständig. In unserem Team haben wir die Struktur der Seite kreiert, unter Mithilfe der zwei anderen AGs Material gesammelt, aufbereitet und online gestellt. Die Homepage wird dabei als Dokumentationsplattform genutzt, sodass wir Gelerntes und Erlebtes festhalten können. Sie soll aber auch folgenden Exkursions-Seminaren als Hilfestellung und Ideen-Pool dienen.

_________________________________________

Peergroup Geschlecht, Körper, Recht

Unsere Peergroup setzt sich mit Themen im Bereich der Gender Studies auseinander: Neoliberale Schönheitsideale im Kontext der kolumbianischen Narco-Cultura, hegemoniale Männlichkeitsbilder, der Diskurs um die Legalisierung der Abtreibung in Kolumbien. Der Körper als umkämpftes Territorium spielt bei allen drei Themen eine zentrale Rolle, sodass interessante Diskussionen entstehen konnten, die wichtige Impulse für die weitere Forschung gegeben haben.

Peergroup Landkonflikte/Resistencia

In unserer Peergroup Landkonflikte/Resistencia trafen wir uns während des Semesters einmal wöchentlich, um unsere eigenen Forschungsprojekte, die sich alle um die Thematik "Widerstand der Zivilbevölkerung in Kolumbien" drehen, zu besprechen und uns gegenseitig in der Konzipierung der Forschung zu unterstützen.

Peergroup género y los procesos de paz

Das bunte interdisziplinäre Zusammenkommen aus Geographie, Linguistik, Anthropologie und Geschichte kennzeichnete unsere gemeinsame Arbeit in der Peergroup Género y los procesos de paz. Aus einem Durcheinander von Forschungsthemen und Perspektiven zauberten wir ein gemütliches Miteinander, lernten voneinander und hatten große Freude an der Gestaltung unserer Seminarsitzung.

Die Beiträge zu den Peergroups Konfliktforschung und Educación - Inclusión/Exclusión folgen in Kürze.