Springe direkt zu Inhalt

Am 11.02.2015 wird am FB Geschichts- und Kulturwissenschaft der Hedwig-Hintze-Frauenförderpreises verliehen

News vom 03.02.2015

am 11.02.2015 wird im Rahmen der Semesterabschlussfeier am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Hedwig-Hintze-Frauenförderpreis 2015 vergeben.

Preisträgerin ist Tabea Huth.

Tabea Huth erhält den diesjährigen Hedwig-Hintze-Frauenförderpreis, der vom Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin einmal im Jahr für eine herausragende Dissertation verliehen wird. Damit wird ihre Studie zum Thema "Travesti Performance in the Mexican Border City of Tijuana" ausgezeichnet. Die kulturanthropologische Dissertation entstand innerhalb des internationalen Graduiertenkollegs "Zwischen Räumen. Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung" an der Freien Universität Berlin. Tabea Huth forscht zu Themen wie Queer-Theorien, Postkoloniale Theorien, Gender- und Raumtheorien, ihr regionaler Schwerpunkt liegt dabei auf Mexiko mit besonderem Fokus auf das Grenzgebiet Mexiko/USA.

Sie sind herzlich eingeladen

38 / 46
Estudios en Inclusión, Interseccionalidad y Equidad
Temporalities of Future
Zwischen Räumen
Forschungszentrum Brasilien