Springe direkt zu Inhalt

Dr. Teresa Orozco Martinez

Teresa Orozco

Teresa Orozco
Bildquelle: Privat

Publikationen 

Artikel in Sammelbänden

2018: Zapata Galindo, Martha; Orozco Martínez, Teresa: "Narco Culture and Media Practices: Negotiating New Gender Identities from an Interseccional Perspective." In: Margreth Lünenborg, Susanne Foelmer, Christoph Raetzsch (eds.): Understanding Media practices - Transdisciplinary Approaches to Publics and Performativity. New York: Routledge, S. 128-149.

2017: Orozco Martínez, Teresa: Co-autorin mit Anahí Napal Gutiérrez, Rocío Ramírez Rodríguez und Martha Zapata Galindo
von Teil II “Diagnosis sobre la igualdad de género y herramientas para el desarrollo de políticas de igualdad”, Kapitel 1 “El camino hacia el `mainstreaming´de género”. S. 93-112.
Von Teil III “Análisis sectorial y perspectiva de género en la Unión Europea” Co-autorin mit Martha Zapata Galindo und Rocío Ramírez Rodríguez Kapitel 3 “Políticas e igualdad en la educación” und mit Inma Pastor y Martha Zapata Galindo Kapitel 4 “Políticas de Igualdad en la ciencia” in: Pastor Gozálbez, Inma; Román Martín, Laura; Zapata Galindo, Martha (Hrsg.): Políticas de Igualdad de Género e Integración en Europa y América Latina. Thomson Reuters Aranzadi, Navarra 2017, S. 223-240; 241-256.
Auch als elektronische Publikation zugänglich.

2017 (Zusammen mit Martha Zapata Galindo): "Mit dem Feminismus im Gespräch'. Stuart Halls Perspektive auf die Geschlechterverhältnisse." In: In Hörweite von Stuart Hall. Gesellschaftskritik ohne Gewähr. (Hrsg. M. Backhouse, S. Kalmring und A. Nowak). Hamburg: Argument Verlag, S. 91-114.

2015: „Les enjeux des pratiques de la réception. La réception de Hannah Arendt en Allemagne“ (Wiederabdruck des Artikels vom 2005). In: Le Symbolique et le Social. La réception internationale du travail de Pierre Bourdieu (Hrsg. J. Dubois, P. Durand und Y. Winkin). Actes du colloque de Cerisy-la-Salle, Liège 22015, S.269-279.

2012: „Abstammung, Verwandtschaft, Geschlecht. Jacques Derridas Kritik am phalogozentrischen Begriff des Politischen“. In: Philosophie und die Potenziale der Gender Studies. Peripherie und Zentrum im Feld de Theorie (Hilge Landweer, Catherine Newmark, Christine Kley, Simone Miller (Hrsg.)), Bielefeld, S. 293-316.

2005: „Kreativität im Umgang mit politischen Analogien: Fragen einer feministischen Demokratietheorie“. In: Kreativität: XX. Deutscher Kongress für Philosophie, 26. - 30. September in Berlin; Sektionsbeiträge; Band 2 (Hrsg. von Günter Abel). Berlin: Universität Verlag der TU Berlin, S. 699-707.

2005: „Les enjeux des pratiques de la réception. La réception de Hannah Arendt en Allemagne“. In: Le Symbolique et le Social. La réception internationale du travail de Pierre Bourdieu (Hrsg. von J. Dubois, P. Durand und Y. Winkin), Actes du colloque de Cerisy-la-Salle, Liège, S.357-368

2004: „‚Totaler Staat aus Schwäche’ Männlichkeitskonstruktionen im Denken Carl Schmitt“. In: Philosophinnen im 3. Jahrtausend. Ein Einblick in aktuelle Forschungsfelder (Hrsg. B. Doetsch), Bielefeld, S. 69-90.

2004: „Paradigmenwechsel in der Humanismusdiskussion 1918-1950“. In: Resonanzkonstellationen: Die illusionäre Autonomie der Kulturwissenschaften (Hrsg. von G. Bollenbeck/ C. Knobloch). Heidelberg, S. 67-89.

2004: “‚Enduring Freedom’ La transformación de la masculinidad liberal en el discurso sobre el terrorismo.” (Wiederabdruck der Fassung von 2003). In: A passion for freedom: Action, passion and politics – Feminist controversies, Tagungsband des 10. Symposiums der Internationale Assoziation der Philosophinnen in Barcelona, Barcelona, S. 190-95.

2003: „Nation und Geschlechterkonstruktion im spanischen Katholizismus am Beispiel Donoso Cortés“. In: Männlichkeiten Gemeinschaften Nationen. Historische Studien zur Geschlechterordnung des Nationalen (Hrsg.von C.Lenz und C.Bruns). Opladen, S. 45-66.

1996: „Der Kampf um Anerkennung. Perspektiven der Wissenschaftssoziologie bei Robert K. Merton und Pierre Bourdieu“. In: Dilettanten und Wissenschaft (Hrsg. v. E. Strauß. Amsterdam), S. 185-207.

Artikel in Zeitschriften

2019: Orozco Martínez, T., & Zapata Galindo, M. (2019). Leitura crítica de um manifesto feminista populista. Revista USP. (122), 71–86.
http://www.revistas.usp.br/revusp/article/view/162621

2003: „Männlichkeitskonstruktionen in der Carl-Schmitt Rezeption“. In: Das Argument, 250, Jg. 45, H 2, , S.234-252.

2003: „‚Enduring Freedom’ La transformación de la masculinidad liberal en el discurso sobre el terrorismo.” In: Lectora, Revista de Dones i Textualitat/Journal of women and textuality, Barcelona, S. 23-30.

1999: „‚Brüder im Geiste’. Zur Politik der Männlichkeit bei Carl Schmitt“ In: Sonderheft 2 Philosophie, Politik und Geschlecht, 17. Jg. der Zeitschrift für Frauenforschung, S.43-58.

1999: „Köyhyys ja muut. Puheenvuoro keskustelluun köyhydestä ja syrjäytymisetä neoliberalismissa”. In: finnische Zeitschrift für Sozialforschung: Naistutkimus-Kinnoforskning. Nr. 4 November, S. 18-29. (Übers. von „Die Armen und die Anderen. Zur Diskussion von Armut und Ausgrenzung im Neoliberalismus“.In: Die Philosophin. Forum für feministische Theorie und Praxis (Hrsg. von A. Deuber-Mankowsky und U. Konnertz), Heft 15, April/Mai.

1997: „Die Armen und die Anderen. Zur Diskussion von Armut und Ausgrenzung im Neoliberalismus“. In: Die Philosophin. Forum für feministische Theorie und Praxis (Hrsg. von A. Deuber-Mankowsky und U. Konnertz), Heft 15, April/Mai (Besprechung in der Neue Zürcher Zeitung).

1991: „Die Männlichkeit der Philosophie im Nationalsozialismus“. In: Die Philosophin. Forum für feministische Theorie und Praxis (Hrsg.. v. A. Deuber-Mankowsky und U. Konnertz), H. 3, S. 9-25.

Working Paper

2017:(zusammen mit Zapata Galindo, Martha; Stelzig, Noemi): Metodologías y herramientas digitales para la formación en género e integración europea.Digitale Publikation, creative Commons, EU-G-NET, Berlin. http://www.gendertraining.eu/wp-content/uploads/2017/08/G-NET_Handbook_Metodologias-y-herramientas_v270717.pdf

2000: „Internationale Gerechtigkeit und Geschlecht. Zur aktuellen Globalisierungsdebatte“. Arbeit und soziale Gerechtigkeit aus feministischer Sicht, Frauenforum Ökonomie und Geschlecht, Rosa Luxemburg Stiftung.

 

Rezensionen

Orozco Martínez, T., & Zapata Galindo, M. (2019). Leitura crítica de um manifesto feminista populista. Revista USP. (122), 71–86.

2015: Pierre Bourdieu (1998): La domination masculine, Suivi de Quelques questions sur le mouvement gay et lesbien. In: Crolar, Critical Review on Latin American Research, Vol. 4, No 1 (2015), S. 69-72.

2007: Gabriele Kämper (2005): Die männliche Nation. Politische Rhetorik der neuen intellektuellen Rechten. Köln/Weimar/Wien. In: Feministische Studien. Zeitschrift für interdisziplinäre Frauen und Geschlechterforschung, S. 215-218.

2002: Susanne Lettow (2001): Die Macht der Sorge. Die philosophische Artikulation von Geschlechterverhältnisse in Heideggers Sein und Zeit. In: Feministische Studien. Zeitschrift für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung, 20. Jg., Nr. 2, S. 338-339.

1999: Brigitte Rauschenbach (1998): Politische Philosophie und Geschlechterordnung. Eine Einführung. Frankfurt/Main. In: Die Philosophin. Forum für feministische Theorie und Praxis (Hrsg. v. A. Deuber-Mankowsky und U. Konnertz), Heft 21, S. 98-112.

1989: Bericht über das V. Symposium der Internationalen Assoziation von Philosophinnen in Berlin, 06.- 09. April 1989. 1789/1989. Die Revolution hat nicht stattgefunden. In: Das Argument, 31. Jg. H. 4. Juli/August, S. 609-612.

Logo Affective Societies
Zwischen Räumen
Forschungszentrum Brasilien
Studien der Inklusion, Intersektionalität und sozialer Gleichheit