La revolucion de mayo

La Revolución de Mayo

ARG 1909, R: Mario Gallo, D: Eliseo Gutiérrez u.a., 7:38 min

 

© Fundación Cinemateca Argentina

 

Im Mai 1810 revoltierte die kreolische Oberschicht von Buenos Aires gegen die spanische Kolonialmacht und Argentinien erreichte damit als eines der ersten Länder Lateinamerikas faktisch die Unabhängigkeit. Von den unblutigen, da in erster Linie administrativen Umwälzungen erzählt Regisseur Mario Gallo im Kurzfilm La Revolución de Mayo, angefangen bei der ersten Versammlung der Rädelsführer im Hause des Kaufmanns Rodríguez, über das Verteilen von revolutionären Erkennungsbanderolen in der Stadt bis hin zur Ausrufung einer neuen Regierung durch den Präsidenten der neuen Junta Saavedra.

Der Stummfilm entstand 1909 im Rahmen der Festlichkeiten zur 100jährigen Unabhängigkeit Argentiniens und gilt als erster Spielfilm des Landes. Im Jahr 2009 wurde der Film aufwendig digitalisiert und restauriert. Regisseur Mario Gallo war erst wenige Jahre zuvor aus Italien eingewandert und schuf mit La Revolución de Mayo ein Werk von filmhistorisch unschätzbarem Wert. Zu einer Zeit als das Theater die einzige Unterhaltung des argentinischen Volkes war, unternahm er erfolgreich den Versuch, große Zuschauermengen ins Kino zu locken. Sein Film war dabei noch stark an die Ästhetik des Theaters angelehnt. Gallo selbst übernahm für den Streifen die Rolle von Regisseur, Produzent, Ausstatter, Bühnenbildner und historischem Berater.

Zum Handout mit weiteren Informationen

Lateinamerika-Institut (LAI)
Logo-Zeughaus
Bicentenario-Logo