Springe direkt zu Inhalt

MA-Seminar "Terms of Work - Globale und Geschlechterperspektiven auf Formen der Zwangsarbeit" (WiSe 2020/21)

04.11.2020 - 24.02.2021

In den letzten Jahrzehnten hat sich in verschiedenen Disziplinen der Sozial- und Geisteswissenschaften ein internationales Forschungsfeld konstituiert, das sich der Erforschung historischer und gegenwärtiger Formen der Zwangsarbeit widmet. Insbesondere aus den Gebieten der interdisziplinären Globalisierungs- und Geschlechterforschung kommen wichtige Beiträge, um das Phänomen in ihrer (post-)kolonialen, globalwirtschaftlichen und weltpolitischen Tiefe zu analysieren. Dabei stehen sowohl empirische als auch konzeptionelle Interessen – etwa über die Grenzen und Grauzonen der Arbeitswelt – im Vordergrund. Das Ringseminar, das im Rahmen des Forschungsprojekts „Der globale Wandel der Kategorie Zwangsarbeit“ (FU Berlin/Universität Potsdam) stattfindet, knüpft an das MA-Seminar „Terms of Work - Konzepte und Praktiken der (Zwangs-)Arbeit. Deutschland und Mexiko im Vergleich“ aus dem Sommersemester 2020 an. Es bietet Expert*innen aus unterschiedlichen Disziplinen die Möglichkeit, ihre Forschungsergebnisse mit Studierenden zu diskutieren. Jede Woche beleuchten geladene Referent*innen einen spezifischen Aspekt der Zwangsarbeit und geben somit ihre Perspektive auf das Thema.

Zeit & Ort

04.11.2020 - 24.02.2021

Online, wöchentlich (Mi) 14:00-16:00