Springe direkt zu Inhalt

Dipl.-Kult. Franziska Barth

Freie Universität Berlin

Lateinamerika-Institut

Doktorandin

Altamerikanistik/Kulturanthropologie

Adresse
Rüdesheimer Straße 54-56
14197 Berlin

Wissenschaftlicher Werdegang
• seit 08/2017
Promotionsstudium im Fach Kultur- und Sozialanthropologie am Lateinamerika-Institut der FU Berlin
• 09-10/2016
Forschungsaufenthalt Mexiko: Datenerhebung für das Promotionsprojekt
• 06/2012
Diplom in Kulturwissenschaften mit den Disziplinen: Vergleichende Sozialwissenschaften
(Schwerpunkt: Vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie), Sprachwissenschaften
(Schwerpunkt: Sprachgebrauch und Sprachvergleich), Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)
• 06/2009
Forschungsaufenthalt Mexiko: Datenerhebung für die Abschlussarbeit (DAAD-Stipendium)
• 10/2007-03/2008
Forschungspraktikum: Comisión Nacional para el Desarrollo de los Pueblos Indígenas (CDI) Xalapa, Mexiko und div. Feldforschungsaufenthalte in der Sierra de Zongolica, Mexiko
• 08/2007-03/2008
Auslandsstudium an der Universidad Veracruzana, Mexiko
• 2006/2007
Produktion des Dokumentarfilms „Dunkelschicht an der Oder" (´33)
• 09/2004-02/2005
Auslandsstudium an der Universidad de Málaga, Spanien (Erasmus-Programm)

Wissenschaftliche Tätigkeiten/Organisation
• seit 04/2018
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung e.V.
• seit 06/2014
Sprecherin der Nachwuchsgruppe der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung e.V.

Organisation
• 06/2017
Organisation der 5. ADLAF-Nachwuchstagung, GIGA, Berlin und Mo deration des Panels„Soziologie kultureller und geschlechtsspezifischer Differenz“
• 06/2016
Organisation und Moderation des ADLAF-Nachwuchsworkshops, Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin
• 06/2015
Organisation der 4. ADLAF-Nachwuchstagung, Lateinamerika-Institut der FU Berlin

Forschungsschwerpunkte
• Migration/Remigration
• Transnationalismus
• Raum- und Identitätskonstruktionen
• visuelle Anthropologie

Regionaler Schwerpunkt
• Mexiko


Promotionsprojekt:

Heimat(T)raum - Rückkehr nach San Juan Texhuacan, Mexiko (AT)

Betreuung: Stephanie Schütze

Das geplante Promotionsprojekt befasst sich mit der Remigration und Reintegration mexikanischer Arbeitsmigranten, die nach mehrjährigen nicht-dokumentierten Arbeitsaufenthalten in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) wieder in ihren Heimatort zurückgekehrt sind. Der Fokus liegt dabei auf dem individuellen Rückkehr(er)prozess und der Frage, wie sich die Rückkehr und insbesondere die Wiedereingliederung in Familie und Gesellschaft langfristig gestalten und entwickeln. Anhand von exemplarischen Fallbeispielen soll dieser Remigrations-und Reintegrationsprozess weiterführend beobachtet und rekonstruiert werden.

Ein weiterer zentraler Aspekt dieser Arbeit ist die Betrachtung des Herkunftsortes der Remigranten - San Juan Texhuacan. Gezeichnet von Marginalisierung und einer wirtschaftlich prekären Situation weist dieser Ort eine eklatant hohe Migrationsrate auf. Die stetige Migrationsfluktuation hat die alltägliche Lebenswirklichkeit bisher in besonderer Weise geprägt und verändert. So hat sich in dem Ort eine sogenannte Kultur der Migration herausgebildet.

Die Einflüsse und Auswirkungen der frequenten transnationalen Migrationsbewegungen sind sehr vielfältig. Sie lösen Folgephänomene aus, die neben den ökonomischen Einflüssen, insbesondere in sozio-kultureller Hinsicht ihre Spuren hinterlassen. Die Migrationsdynamiken undder damit verbundene kulturelle Austausch führen unter anderem zu transnationalen sozialen Räumen, in denen sich auch neue (trans)kulturelle und hybride Identitäten bilden.

Die geplante Dissertation ist eine qualitativ-empirische Fallstudie, in der sowohl kulturanthropologische als auch soziologische Methoden angewendet werden. Ausgewählte qualitative Methoden dienen der Datenerhebung und Datenauswertung. Die methodische Forschungsstrategie dieser Arbeit basiert grundlegend auf ethnografischem Vorgehen.

Vorträge
• 02/2017
Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Natur und kulturelle Identität – Globalisierung in Lateinamerika“, Humboldt Forum, Berlin
• 06/2014
Posterpräsentation „Heimat(T)raum. Rückkehr nach San Juan Texhuacan, Mexiko“, ADLAF-Nachwuchsworkshop im Rahmen der ADLAF-Tagung, Berlin
• 11/2012
Vortrag „Heimat(T)raum. Remigration, Reintegration und Re-Kulturschock in San Juan Texhuacan, Mexiko“, 7. Jahrestagung des Arbeitskreises Lateinamerika in der Deutschen Gesellschaft für Geographie, Berlin
• 2010
Vortrag „Auswirkungen der Emigration und Remigration in peripheren Regionen Mexikos", Forschungscolloquium "Migration und Minderheiten", Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)
• 2007
Dokumentarfilm „Dunkelschicht an der Oder" (´33)