Springe direkt zu Inhalt

Sven Kirschlager

Passfotoi

Freie Universität Berlin

ZI Lateinamerika-Institut

Doktorand

Altamerikanistik/Kulturanthropologie

Adresse
Rüdesheimer Str. 54-56
14197 Berlin

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Seit Januar 2010: DFG-Stipendiat und Mitglied des interdisziplinären Internationalen Graduierten Kollegs „Zwischen Räumen. Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung“ am Lateinamerika Institut der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit der Humbold-Universität Berlin, der Universität Potsdam, der Universidad Autónoma de México, dem Colegio de México und Ciesas

  • Oktober 2002 – August 2009: Student an der Freien Universität Berlin
    1. Hauptfach: Vergleichende Musikwissenschaft
    2. Hauptfach: Lateinamerikanistik

  • Februar – Mai 2008: DAAD-geförderte Feldforschung im guatemaltekischen Hochland

  • Magisterarbeit: „Marimba Indígena – Musikalischer Wandel in Guatemala”

Mitgliedschaften

  • Seit 2008: International Council for Traditional Music (ICTM)

  • Seit 2009: Society for Ethnomusicology (SEM)

Lehraufträge

  • (WS 2014/15) „Musikethnologische Untersuchungen des Narcocorrido: Balladen und Drogenhandel in Mexiko“ am Institut Kunst/ Musik/ Textil der Universität Paderborn.

Forschungsschwerpunkte

Regionale Schwerpunkte

  • Mexiko

  • Zentralamerika

  • Karibik

Thematische Schwerpunkte

  • Der mexikanische Corrido

  • Musik und Raum

  • Die Marimba in den indigenen Gemeinden Guatemalas

  • Musik und die Konstruktion von Identität

  • Garífuna-Musik in Guatemala, Belize und Honduras

  • Cultura Popular in Mexiko

  • Der mexikanische Revolutionsroman

  • Identitätskonzepte in der Literatur der anglophonen Karibik


Promotionsvorhaben

Arbeitstitel des Dissertationsvorhabens

"Musik in Bewegung – Corridistas in den Überlandbussen Südmexikos“

Betreuung: Prof. Dr. Ingrid Kummels

Abstract

Die Überlandbusse Südmexikos spielen eine zentrale Rolle in der Anbindung lokaler Gemeinden in überregionale Kontexte. Ihre Passagier/innen reisen zu lokalen Märkten oder beginnen ihre Reisen als transnationale Arbeitsmigrant/innen zur U.S.-Grenze. Für die Corridistas bedeutete die Einführung der Busse einen Wandel ihrer sozialen Funktion. Corridistas waren wandernde Musiker, die die lokale Bevölkerung in ihren Balladen, den so genannten Corridos, über relevante Ereignisse informierte. Neben der Einführung moderner Kommunikationsmedien in die Gemeinden, bedingten die Überlandbusse den Verlust des Informations- und Mobilitätsmonopols der Corridistas. Genauso jedoch wie andere lokale Akteur/innen, die Busse und Busstationen in bewegte Marktplätze verwandeln, begannen Corridistas die Busse als Räume lokaler Interessen zu konstituieren. Da ihre Corridos keine Vermarktung über die modernen Rundfunkmedien finden, präsentieren sich die ländlichen Corridistas  in den Bussen einem breiten Publikum. Ihre modernen Corridos eröffnen lokale Perspektiven auf globale Themen und berichten von lokalen Ereignissen, die von der nationalen Berichterstattung in der Regel vernachlässigt werden.

Trotz ihrer Bedeutung für lokale Gemeinden wurde den Überlandbussen Mexikos bisher wenig wissenschaftliche Aufmerksamkeit geschenkt. In meiner Forschung werde ich die Konstitution von Räumen lokaler Interessen in Bussen durch die Corridistas betrachten. Das Projekt basiert sowohl auf Martina Löws relationalem Raumkonzept und Arjun Appadurais „Mediascapes“ als auch auf den empirischen Ergebnissen einer intensiven Feldforschung. Als Musikethnologe möchte ich mit meinem Promotionsprojekt am Beispiel der Corridistas in den Bundesstaaten Guerrero, Michoacán und Oaxaca die Auswirkungen des Transportsystems auf lokale Akteur/innen untersuchen.

Publikationen

  • (im Druck): „Comercio e identidad – espacios y lugares en el narcocorrido“, in: Maihold, Günther (Hg.). Cultura, comunicación y crimen organizado, Frankfurt a.M.; Madrid; México D.F.: Vervuert; Iberoamericana; COLMEX.
  • (2015): „Corridos und Informationstransfer in der mexikanischen Revolution“, in: Klebe, Dorit (Hg.). Berichte aus dem ICTM-Nationalkomitee Deutschland – Band XX/XXI, Berlin: Simon Verlag.
  • (2015) „La globalización en el cajón de Gabriel“, Calibán. Revista de antropofagia cultural, #2, Jahr 2, Mexiko-Stadt, S. 50-54
  • (2012): „El espacio, lo local y la música en autobuses foráneos en México", in: Kummels, Ingrid (Hg.), Espacios mediáticos: Cultura y representación en México, Berlin: tranvía, S. 295-314.
  • (2010). „Die Marimba, musikalischer Wandel und politische Gewalt in Guatemala“, in: Bröcker, Marianne (Hg.). Berichte aus dem ICTM-Nationalkomitee Deutschland – Band XVIII/XIX: Musik in urbanen Kulturen / Musik und Gewalt, Münster: MV-Verlag, S. 381-402.

Präsentationen und Konferenzen

  • Vortrag „Reflexivität und Probleme der Repräsentation von Feldforschungen in wissenschaftlichen Arbeiten“, bei Berlin Ethnomusicology and the Anthropology of Music, Humboldt-Universität Berlin, 9. Juli 2013
  • Vortrag „Space and Performance: The Example of Salvador and Hexiquio Hernández“ im Workshop Problems of Cultural Comparison, Freie Universität Berlin, 5. Juli 2012
  • Vortrag „Musicians playing on Longdistance-Buses on Mexican Federal Roads“ im Workshop The Makings and Uses of Motor Roads, Thurnau Castle, 7.-9. Juni 2012
  • Vortrag „Narcocorridos: Der Soundtrack des mexikanischen Drogenhandels“ auf der Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin, 2. Juni 2012
  • Vortrag „Orte, Räume und Bewegung in den Texten mexikanischer Busmusiker“ auf der Jahrestagung des ICTM Nationalkomitees Deutschland in Würzburg, 3.-4. Februar 2012
  • Vortrag „Music in Movement – Thesis in Movement“ auf der International Graduate Student Research Conference on Latinamerica and the Caribbean: Creative and Critical Perspectives an der York University of Toronto, 11./12. März 2011
  • Vortrag „Musik in Bewegung: Musiker in südmexikanischen Überlandbussen“ auf der Jahrestagung des ICTM Nationalkomitees Deutschland am Center for Worldmusic Hildesheim,
  • Chair im Panel „Music Displacement and Disaster IV“ auf der 55th Annual Conference of the Society for Ethnomusicology in Los Angeles, 11.-14. November 2010
  • Vortrag „Corridistas as Intermediaries between Local Interests and Globalization“ auf der 55th Annual Conference of the Society for Ethnomusicology in Los Angeles, 11.-14. November 2010
  • Flash-Präsentation „Corridos, Katastrophen und Erinnerung in Mexiko“ auf der Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin, 28. Mai 2011
  • Vortrag „El espacio, lo local y la música en autobuses foráneos en México” im Workshop Espacios Mediáticos im Lateinamerikainstitut der Freien Universität Berlin, 20./21. Mai 2010
  • Vortrag „Música en Movimiento: Corridistas en autobuses de largo recorrido en el sur de México“ im Seminario Interinstitucional del Colegio de Graduados „Entre Espacios“ in CIESAS in Mexiko-Stadt, 6. Dezember 2010
  • Vortrag „Corridos und Informationstransfer in der mexikanischen Revolution“ auf der Jahrestagung des ICTM Nationalkomitees Deutschland in Halle an der Saale, 12.-13. Februar 2010
  • Vortrag „Marimbas in Guatemala: Musical Change and Indigenous Identities“ auf der 54th Annual Conference of the Society for Ethnomusicology in México D.F., 19.-22. November 2009
  • Vortrag „Die Marimba und politische Gewalt in Guatemala“ auf der Jahrestagung des ICTM Nationalkomitees Deutschland in Hamburg, 13.-14. Februar 2009

Radiobeiträge

  • Radiointerview „Musik und Zensur in Mexiko“ ausgestrahlt zum Music Freedom Day auf Radio Multicult 2.0 und Radio Corax, 3. März 2010