Springe direkt zu Inhalt

Abschluss und Masterarbeit

Zur Ermittlung der Gesamtnote werden die jeweiligen Noten mit der Zahl der dazugehörigen Leistungspunkte multipliziert, dann addiert und durch die Summe der einbezogenen Leistungspunkte dividiert. Bei der Ausweisung des Notenwertes auf dem Zeugnis wird nur die erste Stelle hinter dem Komma berücksichtigt.

Links zum Thema

Die Masterarbeit wird in der Regel in deutscher Sprache verfasst. Nach Absprache mit den Betreuungspersonen der Masterarbeit kann sie auch in englischer, spanischer oder portugiesischer Sprache angefertigt werden.

Nähre Infos sind der in der Sektion "Infos zur Abschlussphase" zu finden.

Umfang: ca. 80 Seiten mit ca. 24.000 Wörtern (dies stimmt z.B. bei Schriftart Calibri, Schriftgröße 12 und 1,5 Zeilenabstand ungefähr überein)

Links zum Thema

 

Wenn ihr ein Thema und eine Betreuung gefunden habt, könnt ihr euch zur Masterarbeit anmelden. Dies geschieht laut Studienverlaufsplan im 4. Fachsemester. Bitte beachtet die vom Prüfungsbüro festgelegten Termine zur Anmeldung der Abschlussarbeit.

Nähre Infos sind der in der Sektion "Infos zur Abschlussphase" zu finden.

Im Krankheitsfall kann das Prüfungsbüro eine begrentzte Verlängerung der Abgabefrist gewähren. Bei anderen Gründen muss ein Antrag auf Verlängerung beim Prüfungsauschuss gestellt werden.

Verlängerung der Bearbeitungsfrist wegen akuter vorübergehender Erkrankung (§ 19 RSPO)

War eine Studentin oder ein Student wegen einer akuten vorübergehenden Erkrankung an der fristgerechten Bearbeitung ihrer/seiner Bachelor-/Masterarbeit gehindert, so kann der Prüfungsausschuss auf Antrag die Bearbeitungsfrist um den Zeitraum der nachgewiesenen Prüfungsunfähigkeit verlängern. Der Grund für die Prüfungsunfähigkeit ist dem Prüfungsausschuss unverzüglich schriftlich anzuzeigen und durch Vorlage eines ärztlichen Attestes glaubhaft zu machen. Ein ärztliches Attest ist eine Bescheinigung, aus der hervorgeht, warum die Studentin oder der Student studier- und prüfungsunfähig ist. Hierzu genügt weder eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung noch der schlichte Hinweis der Ärztin oder des Arztes, dass der Prüfling prüfungsunfähig sei. Vielmehr muss Inhalt des ärztlichen Attestes die Beschreibung der gesundheitlichen Beeinträchtigung/Symptome und die Angabe der sich daraus ergebenden Auswirkungen auf das Leistungsvermögen in der Prüfung sein. Über die Prüfungsunfähigkeit entscheidet der Prüfungsausschuss.

Da in der Regel auch im Krankheitsfall eine (eingeschränkte) Bearbeitung der Arbeit möglich ist, ist nicht auszuschließen, dass die Verlängerung auch kürzer als die Krankheitsdauer ausfallen kann.

Der Antrag auf Verlängerung der Bearbeitungszeit mit inkludiertem ärztlichen Attest im Original können per Post an das Prüfungsbüro geschickt oder in den Briefkasten des Prüfungsbüros eingeworfen werden. Sie werden per E-Mail über den neuen Abgabetermin für Ihre Bachelor-/Masterarbeit informiert.

Es müssen drei gebundene Exemplare und eine digitale Kopie der Masterarbeit auf CD eingereicht werden. Mindestens einem Exemplar muss eine Eidesstattliche Erklärung beigefügt werde. 

Nähre Infos sind der in der Sektion "Infos zur Abschlussphase" zu finden.

Die Studierenden müssen eigenständig eine Erst- und Zweitbetreuung suchen. Informationen dazu, wer die Abschlussarbeit betreuen darf und in und in welche Konstellation geprüft werden kann, findest du hier. Es wird empfohlen, dies bereits zu Beginn des Masters bzw. in den ersten beiden Mastersemestern zu tun, um studienbegleitend optimal betreut zu werden.

Studierende müssen nach dem Masteraschluss eigenständig einen Antrag auf Exmatrikulation stellen. Dies ist ein separater Vorgang, der von dem Antrag auf Feststellung des Studienabschusses (dieser erfolgt im Prüfungsbüro zu unterschreiden) ist.

Die Exmatrikulation wird in der Studierendenverwaltung beantragt.

Von Amts wegen werdet ihr nur exmatrikuliert, wenn ihr die Studiengebühren nicht bezahlt habt. Ihr könnt euch auch vorher schon exmatrikulieren. Sobald alle Module (auch das Colloquium!) im Campusmanagement abgeschlossen sind, kann ein Antrag auf Exmatrikulation gestellt werden. Für die Abnahme der Prüfungen müsst ihr nicht immatrikuliert sein. Es ist auch möglich, sich zu exmatrikulieren, wenn die Prüfungsleistungen schon erbracht sind, aber beispielsweise noch nicht im Campus Management stehen. In diesem Fall müssen die entsprechenden Dozierenden ein formloses Schreiben aufsetzen, welches belegt, dass die Prüfungsleistung erbracht wurde.