Cuba

Politikwissenschaft

Politikwissenschaftliche Forschung und Lehre am LAI beschäftigten sich mit grundlegenden Fragen von Staatlichkeit, politischer Herrschaft und Kultur am Beispiel unterschiedlicher politischer Räume Lateinamerikas. Zugleich wird der sich durch Transformation und Globalisierungsprozesse wandelnden Rolle des Subkontinents Rechnung getragen: Zum einen in den internationalen Beziehungen durch die Beschäftigung mit transnationalen und translokalen Verflechtungen in den Amerikas und zum anderen in der sich derzeit rasch verändernden Verortung Lateinamerikas in Bezug auf andere Weltregionen.

In verschiedenen Forschungsprojekten, in die auch zahlreiche Promotionsvorhaben einbezogen sind, werden folgende Schwerpunkte bearbeitet: Im Forschungsschwerpunkt „Politische Kulturen und Staatlichkeit“ steht die kritische Auseinandersetzung mit Phänomenen von begrenzter Staatlichkeit und Governance im Vordergrund (SFB 700-C3). Der Bereich „Verflochtene Räume und interdependente Ungleichheiten“ untersucht Ursachen und Effekte globaler Ungleichheitsprozesse (desiguALdades.net). Neue Perspektiven der sozial- und kulturwissenschaftlichen Globalisierungsforschung werden im interdisziplinären Graduiertenkolleg „Entre Espacios | Zwischen Räumen“ eröffnet.

In der Lehre beteiligt sich der Arbeitsbereich am MA „Interdisziplinäre Lateinamerikastudien“ und am BA-Modulangebot des Lateinamerika Institut sowie an verschiedenen BA- und MA-Studiengängen des Instituts für Politikwissenschaft am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften.

Univ.- Prof. Dr. Marianne Braig

Sekretariat: Claudia Daheim

Rüdesheimer Str. 54-56 - Raum 216
14197 Berlin

Tel.: 49 (0)30 838-55573
Fax: 49 (0)30 838 455573
E-Mail: daheim@zedat.fu-berlin.de