Sprachfamilien

Indigene Sprachfamilien und Sprachen in Amerika

Die Tabellen sollen einen Eindruck vermitteln von der großen Vielfalt indigener Sprachen und Sprachfamilien auf dem amerikanischen Doppelkontinent. Die Übersicht ist keineswegs erschöpfend. Es wurde eine Auswahl getroffen, die die großen Unterschiede in der räumlichen Verteilung indigener Sprachen wiederspiegeln soll. Ebenso soll deutlich werden, wie unterschiedlich hoch die Zahl der Muttersprachler einzelner Sprachen ist, die zwischen

mehreren Millionen (Aztekisch in Mexiko, Quechua im Andenraum, Guaraní im La-Plata-Gebiet) und nur noch von einigen Hundert (Kwakiutl in Kanada) liegen kann.

Die Tabellen enthalten nur Sprachen und Sprachfamilien, die auch heute noch gesprochen werden. Zur Zeit der europäischen Invasion war die sprachliche Vielfalt Amerikas noch bedeutend größer. Zahlreiche Sprachen sind bereits vor Jahrhunderten ausgestorben, wie das Pochuteco in Mexiko, das mit Aztekisch verwandt war. Andere wie das Ona, das in Feuerland gesprochen wurde, sind erst gegen Ende des 20. Jahrhunderts erloschen. Aber auch heute ist die Vielfalt an Sprachen in Südamerika beeindruckend.

 

Nordamerika   Mexiko, Guatemala und Belize   Zentralamerika   Südamerika