Springe direkt zu Inhalt

Auswanderung als nationalistisches Projekt ,Deutschtum' und Kolonialdiskurse im südlichen Brasilien (1824–1941) (Köln: Böhlau, 2016)

9783412505479

9783412505479

Frederik Schulze – 2016

Der brasilianische Bundesstaat Rio Grande do Sul galt in der deutschen Kolonialdebatte im 19. und 20. Jahrhundert als eines der wichtigsten Siedlungsgebiete für Deutsche. Private Vereine, Kirchen und Publizisten versuchten, die dort lebenden Einwanderer für deutsche Interessen nutzbar zu machen und ihr sogenanntes ,Deutschtum" zu erhalten. Die Studie zeigt unter Rückgriff auf globalgeschichtliche, postkoloniale und mikrogeschichtliche Perspektiven, dass es sich um global zirkulierende Vorstellungen und Praktiken handelte, die vor Ort allerdings zu Konflikten mit dem brasilianischen Staat und den Auswanderern führten. Die Diskurse scheiterten letztlich darin, diese zu idealisierten ,Deutschen" zu machen und sie für die deutsche Kolonialpolitik zu instrumentalisieren.

Titel
Auswanderung als nationalistisches Projekt ,Deutschtum' und Kolonialdiskurse im südlichen Brasilien (1824–1941) (Köln: Böhlau, 2016)
Verfasser
Frederik Schulze
Datum
2016
Art
Text
Temporalities
Zwischen Räumen
logo_sfb700
GIH
Einstein Foundation
CDOH Logo
Logo_MemoriAL