lai_symb01

Antonius von Padua

Antonius von Padua, hl. (geb. 1195, Lissabon; gest. 1231 auf dem Weg nach Padua).

Der Name des Heiligen war Fernando Martin de Bulhom. Er war zunächst Augustinerchorherr, bevor er 1220 Franziskaner wurde und den Ordensnamen Antonius von Padua annahm. Antonius von Padua predigte u. a. in Marokko, Sizilien, Italien und Südfrankreich. Als Prediger wird er meist barfüßig, mit Buch und flammendem Herzen dargestellt, oft auch mit Lilie und dem Jesuskind. Häufige Motive sind: die Fischpredigt, als Gegenstück zur Vogelpredigt des hl. Franziskus; die Errettung eines Schiffes aus Seenot; das Finden des Herzens eines Geizhalses in der Geldtruhe; das Hostienwunder (Antonius von Padua bekehrte einen Ketzer, weil dessen Esel vor der Hostie die Vorderbeine beugte). Dargestellt wird Antonius von Padua u. a. auch als Assistenzfigur bei der Marienkrönung.

aus: http://www.beyars.com/kunstlexikon/lexikon_516.html