Springe direkt zu Inhalt

Regieren an der Peripherie: Amerika zwischen Kolonien und unabhängigen Republiken, Historamericana 23 (Stuttgart: Heinz 2011)

Regieren an der Peripherie

Regieren an der Peripherie
Bildquelle: © Heinz Verlag

Stefan Rinke, Mónika Contreras Saiz, Lasse Hölck (Hrsg.) – 2011

Begrenzte Staatlichkeit ist eine Konstante in der Geschichte Lateinamerikas von der Kolonialzeit bis in die Gegenwart. Insbesondere in den kulturell heterogenen Grenzregionen bestimmten externe und interne Herrschaftsdefizite die Regierungsweisen der Kolonialreiche und späteren Republiken und machten die Suche nach Alternativen zur hoheitlichen Steuerung über hierarchische Strukturen notwendig. Die in diesem Band versammelten Beiträge untersuchen anhand von Fallbeispielen die spezifischen Probleme und Möglichkeiten des Regierens in der lateinamerikanischen Peripherie und decken dabei einen Zeitraum ab, der von der vorspanischen Zeit bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts reicht.

Titel
Regieren an der Peripherie: Amerika zwischen Kolonien und unabhängigen Republiken, Historamericana 23 (Stuttgart: Heinz 2011)
Verfasser
Stefan Rinke, Mónika Contreras Saiz, Lasse Hölck (Hrsg.)
Datum
2011-01
Sprache
ger/deu
Art
Text
 

ISBN: 978-3-88099-692-2

212 Seiten

25,00 Euro

Bestellen

Temporalities
Zwischen Räumen
logo_sfb700
GIH
Einstein Foundation
CDOH Logo
Logo_MemoriAL