Antonio Candido, um intelectual glocal: homenagem ao seu jubileu

23.11.2018 | 17:00 - 20:00
Plakat Candido_Antonio

Plakat Candido_Antonio

Gastvortrag von Dr. Marcel Vejmelka (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

Es handelt sich um eine portugiesischsprachige Veranstaltung im Rahmen des brasilianischen Literaturfestivals 2018 "Brasilien trifft Berlin", in Kooperation mit der Buchhandlung A Livraria, zu Ehren von Prof. Dr. Antonio Candido de Mello e Souza, brasilianischer Schriftsteller, Professor, Soziologe und Literaturkritiker. Er verstarb am 12. Mai 2017 im Alter von 98 Jahren in São Paulo.

Weitere Teilnehmer*innen: Flávio Aguiar (Universidade de São Paulo/Berlin), Ligia Chiappini (Freie Universität Berlin), Edney Pereira Melo (A Livraria), José Ponciano de Carvalho Júnior (Universidade Federal da Bahia), Mariana Simoni (Freie Universität Berlin), Jasmin Wrobel (Freie Universität Berlin)

Antonio Candido  kann ohne Übertreibung als einer der bedeutendsten Denker Brasiliens und Lateinamerikas in der Gegenwart bezeichnet werden. Er studierte zunächst Jura und Soziologie und wurde 1942 Dozent für das letztgenannte Fach. Gleichzeitig widmete er sich auch der Literaturkritik und schrieb Rezensionen für Zeitungen und Zeitschriften. Ab 1958 spezialisierte er sich in Lehre und Forschung auf brasilianische Literatur. Schon früh erkannte er, dass die Arbeit mit dieser Literatur nur in vergleichender Perspektive möglich war, im weiter gefassten Rahmen ihrer Beziehungen zu lokalen und globalen Traditionen. Manche Formulierungen in diesen Essays ähneln sehr stark denjenigen, denen wir bei den prägendsten Deutschen Autoren der Literaturtheorie des 20. Jahrhunderts begegnen. Zu nennen wären etwa Auerbach, Adorno und Benjamin, deren theoretische Kraft in engstem Zusammenhang mit der analytischen Fähigkeit steht, die Candido in seinen Texten unter beweist stellt.

Zeit & Ort

23.11.2018 | 17:00 - 20:00

ZI Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin, Rüdesheimer Str. 54-56, 14197 Berlin, Raum 201

Weitere Informationen

Kontakt: Mariana Simoni