Springe direkt zu Inhalt

Dr. Fabio H. Santos

fabio_santos
Bildquelle: Juan F. Alvarez Moreno

Freie Universität Berlin

ZI Lateinamerika-Institut

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Soziologie - Prof. Costa

Adresse
ZI Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin
Rüdesheimer Str. 54-56
Raum 222
14197 Berlin

Sprechstunde

Sprechstunden im WS 22/23: Mittwochs, 14-15 Uhr, voraussichtlich in Präsenz (Büro 222). Bitte melden Sie sich unter Angabe des konkreten Anliegens per Mail an.

Abschlussarbeiten

Ich betreue Abschlussarbeiten von Studierenden, deren inhaltlich-methodische Schwerpunktsetzung grob zu meinem Forschungsprofil passt. Grundlage für jedes Betreuungsverhältnis ist in einem ersten Schritt die Erstellung einer kürzeren Forschungsskizze (ca. 1-2 Seiten) und in einem zweiten Schritt das Verfassen eines Exposés (ca. 8-10 Seiten).

Akademische Ausbildung


Akademische Positionen

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Arbeitsbereich Soziologie, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin, seit 05/2019
  • Vertretungsprofessor, Department of Global Studies, Aarhus University, 08/2021-06/2022
  • Gastprofessor für Internationale Entwicklung, Institut für Internationale Entwicklung, Universität Wien, 03-04/2020 & 09/2020
  • Doktorand am Internationalen Graduiertenkolleg (DFG) "Zwischen Räumen. Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung", Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin, 2016-2019
  • Studentischer Mitarbeiter, AB Soziologie, Lateinamerika-Institut, Freie Univerität Berlin, 2014-2015
  • Studentischer Mitarbeiter, Dahlem Research School, Freie Universität Berlin, 2013-2014
  • Studentischer Mitarbeiter, Sprachenzentrum, Humboldt-Universität zu Berlin, 2011-2012


Fellowships, Auszeichnungen, Preis

  • Förderung durch das Margherita-von-Brentano-Zentrum für Geschlechterforschung (Förderlinie "Symposien, Workshops und Konferenzen") für die Durchführung des künstlerisch-wissenschaftlichen Laboratoriums "Narrating Violence: Artistic Practices and Research from Latin America" (2022, zus. mit Kolleg*innen des LAIs)
  • Förderung durch die School of Culture and Society (Aarhus University) für die Umsetzung eines innovativen Lehrkonzepts, 2021
  • Mehrere DAAD-Stipendien für Auslandsreisen (2013, 2019, 2020)
  • Fellowship am Internationalen Graduiertenkolleg "Zwischen Räumen. Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung", DFG-Stipendium, 2016-2019
  • Best Paper Award, Weltkongress der Association for Borderlands Studies, 2018
  • Forschungsaufenthalt am Laboratoire d’Excellence “Observatoire Hommes-Milieux Oyapock” in Cayenne, CNRS-Stipendium, 11-12/2017
  • Forschungsaufenthalt, Columbia University, Institute of Latin American Studies, New York City, 03-04/2017
  • Forschungsaufenthalt, Universidad Nacional Autónoma de México, Centro de Investigación y Estudios Superiores en Antropología Social und El Colegio de México, Mexiko-Stadt, 02/2017
  • Forschungs- und Sprachkursaufenthalt, Fast Forward Language Institute und Universidade de São Paulo, 10/2015-03/2016
  • Forschungs- und Sprachkursaufenthalt, Eurocentres und Bibliothèque nationale de France, La Rochelle und Paris, 2015
  • Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2014-2015 (MA) und 2015-2016 (Promotionsvorbereitung)
  • Deutschlandstipendium, 2013-2014
  • Stipendium des Entwicklungspolitischen Nachwuchsförderungsprogramms ASA für einen Praxisaufenthalt in Quito, 2013
  • Erasmus-Stipendium für ein Semester an der London Metropolitan University, 2010-2011


Wissenschaftliche Vereinigungen, Netzwerke und Publikationsorgane

  • Mitglied im Wissenschaftlichen Netzwerk „Qualitative Sozialforschung und transregionale Theoriebildung im Kontext globaler Soziologie(n)“, DFG, seit 2021
  • Mitglied der Research Priority Area „Uses of the Past“, Faculty of Arts, Aarhus University, seit 2021
  • Ko-Leitung der AG „Brasilien im globalen Kontext“, ADLAF, seit 2020
  • Mitglied der Nachbarschaftsinitiative Anton-Wilhelm-Amo-Straße (vormals Møhrenstraße) zur Dekolonisierung des urbanen Raums, Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin u.a., seit 2020
  • Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Vereinigungen: FG DeKolonial - Fachgesellschaft für rassismuskritische, postkoloniale und dekoloniale Theorie und Praxis, Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung, Deutsche Gesellschaft für Empirische Kulturwissenschaft, International Sociological Association (hier Mitglied der Research Committees RC05 Racism, Nationalism, Indigeneity and Ethnicity, RC35 Conceptual and Terminological Analysis, RC56 Historical Sociology) und Deutsche Gesellschaft für Soziologie (hier Mitglied der Sektion Entwicklungssoziologie und Sozialanthropologie sowie des Arbeitskreises Historische Soziologie), seit 2016


Akademische Selbstverwaltung

  • Ansprechperson für Diversity, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin, seit 2021
  • Mitglied im Institutsrat, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin, seit 2021
  • Mitglied des Lehrplanungsgremiums, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin, seit 2021
  • Mitglied der Ausbildungskommission am FB Politik- und Sozialwissenschaften, Freie Universität Berlin, 2014-15


Gutachtertätigkeit und Wissenstransfer

  • Eingeladene Beteiligung zur wissenschaftlichen Rahmung der interaktiven Konferenz und Ideensammlung („Let’s talk THF!“) zur zukünftigen Nutzung des Tempelhofer Flughafengebäudes (Zusammenschluss verschiedener zivilgesellschaftlicher Initiativen), 2021
  • Eingeladene wissenschaftliche Begleitung des Ausstellungsbereichs „Zukünfte der Mobilität“, Futurium  (Haus der Zukünfte), Berlin, 2021
  • Ko-Organisation des globalen, partizipativen Ausstellungsprojekts „Hostile Terrain 94“ (Leitung: Prof. Jason de León, Undocumented Migration Project, UCLA), 2019-2020
  • Ad-hoc Gutachter für Journals (Space and Culture; Zeitschrift für Religion, Gesellschaft und Politik; Critical Reviews on Latin American Research; Diálogos Latinoamericanos; FORMA Revista d’Humanitats; CeMig Centre for Global Migration Studies Working Paper Series; Forum Qualitative Sozialforschung / Forum Qualitative Social Research), seit 2018
  • Gutachter der Auswahlkommission, Studienstiftung des deutschen Volkes, seit 2018


Außeruniversitäre Erfahrungen

  • Auswärtiges Amt, Referat Wissenschaft und Hochschulen, Berlin, 2013
  • Goethe-Institut, Kulturprogramm, Berlin (2010) und Madrid (2013)
  • NGO SIGVOL, Quito, 2012
  • Ärzte ohne Grenzen, Großspendenbetreuung, Berlin, 2011
  • NGO Barcelona Voluntària, 2008-2009

Wintersemester 2022/23

Forschungswerkstatt Globale Soziologie(n) (FU Berlin, 4 SWS)

Frühlingssemester 2022

Perspectives on the History of Brazil (Aarhus University, 4 SWS).

Europe in the World (Aarhus University, 3 SWS, co-teaching mit Christina Fiig)

Intercultural Analysis (Aarhus University, 2 SWS)

Herbstsemester 2021/22

Main Themes in International and Global History (Aarhus University, 3 SWS). Semesterbegleitende studentische Rezensionen zu der Ausstellung "This Is Not Africa: Unlearn What You Have Learned" wurden auf dieser Seite veröffentlicht.

Topic in Modern Brazilian History and Culture (Aarhus University, 4 SWS)

Regions in Global History (Aarhus University, 2 SWS, co-teaching mit mehreren Kolleg*innen mit unterschiedlicher Regionalexpertise)

Selected sessions of Preparing for a stay in Brazil, Brazil NOW (society, culture and politics) and Bachelor's project (Aarhus University)

Sommersemester 2021

Sociology and Memory: Global Perspectives (FU Berlin, 2 SWS)

Migration in den Amerikas - historische und aktuelle Entwicklungen (FU Berlin, co-teaching mit Karlotta Bahnsen). Die Recherchen der Studierenden wurden semesterbegleitend in diesem Blog dokumentiert.

Wintersemester 2020/21

Decolonizing the City: Verflochtene Stadtgeschichten erforschen (Teil I) (FU Berlin, 2 SWS)

Decolonizing the City: Verflochtene Stadtgeschichten erforschen (Teil II) (FU Berlin, 2 SWS)

Erinnern und Vergessen im urbanen Raum: Einführung in die dekoloniale Stadtforschung (Universität Wien, 2 SWS)

Sommersemester 2020

Kritische und Feministische Geografien (Universität Wien, 2 SWS)

Brasilien und die drei Guyanas: Historische und aktuelle Verflechtungen (FU Berlin, 2 SWS)

Wintersemester 2019/20

Borders and Belongings (FU Berlin, 2 SWS)

Wissenschaftspraxis I (FU Berlin, 2 SWS)

Sommersemester 2019

Ungleichheiten in Brasilien aus ethnografischer Perspektive (FU Berlin, 2 SWS)

Interessensgebiete

  • Globale Soziologie und Dekolonialität
  • Verflechtungsgeschichte und relationale Erinnerung
  • Raum-, Stadt- und Grenzforschung
  • Ungleichheit und Intersektionalität
  • Migration und Zugehörigkeit
  • Ethnographie und Archivarbeit
  • Regional: Brasilien, Frankreich, multiple Europas, Amerikas, Karibik, Atlantik, Welt


Aktuelle Projekte

24. und 25. Juli 2022: Workshop über künstlerische und wissenschaftliche Positionen zur Erzählbarkeit von Gewalt

Meine derzeitige Forschung folgt einer globalsoziologischen Agenda mit interdisziplinären Bezügen zur Sozial- und Kulturanthropologie sowie der Geschichtswissenschaft. In miteinander verknüpften Projekten, die allesamt Fragen der Erinnerung und Ungleichheit ins Zentrum rücken, befasse ich mich

  • mit der Soziologie als Globalgeschichte und betrachte das Zusammenfallen von – und die Interdependenzen zwischen – Hochimperialismus und der Formierung soziologischen Wissens um die lange Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert
  • wissens- und kultursoziologisch mit biographischen Rekonstruktionen und kritischen Fabulationen als dekoloniale Methoden (Themenfeld Versklavung).
  • aus der Perspektive einer kritischen historischen Soziologie vergleichend und verflechtend mit abolitionistischen Bewegungen, insbesondere den ersten und letzten Abschaffungen der Versklavung in den Amerikas, Haiti und Brasilien
  • mit ethnographischen Ansätzen zu Grenzen und Zugehörigkeiten, die meine langjährige Arbeit an diesem Thema fortsetzen und räumlich erweitern. Besonders interessiert mich der Zusammenhang zwischen relationalem ("multidirektionalem") Erinnern und ungleichen Mobilitäten in Vergangenheit und Gegenwart.


Abgeschlossenes Promotionsprojekt

Bridging Fluid Borders. Entanglements in the French-Brazilian Borderland, published with Routlegde

Förderung: DFG (IGK "Zwischen Räumen: Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung", 2016-2019)


Gesellschaftlicher Dialog

Zukünfte der Mobilität (Futurium - Haus der Zukünfte)

Undocumented Migration Project (UCLA/"Hostile Terrain 94")

Monographie

SANTOS, FABIO. 2022. Bridging Fluid Borders. Entanglements in the French-Brazilian Borderland. Abingdon: Routledge. (Book Series Entangled Inequalities: Exploring Global Asymmetries).

Begutachtete Zeitschriftenartikel und Buchkapitel

Boatcă, Manuela/SANTOS, FABIO. 2022 (accepted). Of Rags and Riches in the Caribbean: Creolizing Migration Studies. Journal of Immigrant & Refugee Studies.

SANTOS, FABIO/Boatcă, Manuela. 2022. Europeanization as Global Entanglement. In Sociology of Europeanization, hrsg. von Sebastian Büttner, Monika Eigmüller und Susann Worschech. Berlin: de Gruyter.

SANTOS, FABIO. 2021. Unidos pelo rio, separados pela ponte: a fronteira franco-brasileira como uma via de mão única, Confins – Revue franco-brésilienne de géographie / Revista franco-brasileira de geografia.

SANTOS, FABIO. 2021. The Oyapock River Bridge as a one-way street: (Un)bridgeable inequalities in Saint-Georges (French Guiana) and Oiapoque (Brazil). In Twin Cities across Five Continents: Interactions and Tensions on Urban Borders, hrsg. von Ekaterina Mikhailova und John Garrard. Abingdon: Routledge, 223–234.

SANTOS, FABIO. 2021. Migration und Gewalt an den vergessenen Rändern der Europäischen Union. In Begrenzungen, Überschreitungen – Limiter, franchir. Interdisziplinäre Perspektiven auf Grenzen und Körper – Approches interdisciplinaires sur les frontières et les corps, hrsg. von Sarah Ehlers, Sarah Frenking, Sarah Kleinmann, Nina Régis und Verena Triesethau. Göttingen: V&R unipress, 275–296.

SANTOS, FABIO. 2020. Von Zentralafrika nach Brasilien und Französisch-Guyana: Transnationale Migration, Globale Ungleichheit und das Streben nach Hoffnung. In Global Processes of Flight and Migration. The Explanatory Power of Case Studies / Globale Flucht- und Migrationsprozesse. Die Erklärungskraft von Fallstudien, hrsg. von Eva Bahl und Johannes Becker. Göttingen: Universitätsverlag Göttingen, 63-82.

SANTOS, FABIO. 2020. From French Guiana to Brazil: Entanglements, Migrations and Demarcations of the Kaliña. Espace Populations Sociétés 2020/1-2. [Special Issue "Identification, visibilité et reconnaissance des populations autochtones : quels enjeux géographiques ?", hrsg. von Frédéric Dumont, Eric Glon und Bastien Sepúlveda].

SANTOS, FABIO. 2020. Crisscrossing the Oyapock River: Entangled Histories and Fluid Identities in the French-Brazilian Borderland. In Migrants, Refugees, and Asylum Seekers in Latin America, hrsg. von Raanan Rein, Stefan Rinke und David Sheinin. Leiden: Brill, 217-241.

SANTOS, FABIO. 2019. Entangled Spaces: Towards a Conceptual Lens across Disciplinary and Geographical Borders. In Giros espacio-temporales: Repensando los entrelazamientos globales desde América Latina, hrsg. von Diana Marisol Hernández Suárez, Luis Aguirre, Carolin Loysa, Brenda Macías Sánchez und Joanna M. Moszczynska. Berlin: Walter Frey, 21-46.

SANTOS, FABIO. 2017. Re-mapping Europe. Field notes from the French-Brazilian borderlandInterDisciplines. Journal of History and Sociology 8 (2): 173-201. [Special Issue "Done with Eurocentrism? Directions, Diversions, and Debates in History and Sociology", hrsg. von Mahshid Mahar und Yaatsil Guevara].

SANTOS, FABIO. 2017. Fließende Grenzen in einer postkolonialen Welt: Ethnografische Erkundungen an einer europäischen Außengrenze in LateinamerikaGeschlossene Gesellschaften, hrsg. von Stephan Lessenich.

SANTOS, FABIO. 2013. Fotografie als Gegenstand und Methode der Ethnologie. In Update in Progress. Beiträge zu einer ethnologischen Medienforschung, hrsg. von Falk Blask, Joachim Kallinich und Sanna Schondelmayer. Berlin: Panama Verlag, 142–151.

HEUPEL SANTOS, FABIO. 2011. Kinder und Jugendliche in der Mall. Ein ethnologisches Feldforschungsprojekt. feldnotizen 5: 47–55. [Co-Autorschaft: Fabio Heupel Santos, Laura-Sophia Schulz, Natalie Schütze und Elsbeth Wacker].


Buchbesprechungen

SANTOS, FABIO. 2021. Rezension von Right-Wing Populism and Gender. European Perspectives and Beyond (hrsg. von Gabriele Dietze und Julia Roth). Forum for Inter-American Research 14 (2).

SANTOS, Fabio. 2019. Rezension von Locating Guyane (hrsg. von Sarah Wood und Catriona MacLeod). Peripherie 154/155, 327–329.

SANTOS, FABIO. 2019. Rezension von Twin Cities. Urban Communities, Borders and Relationships over Time (hrsg. von John Garrard und Ekaterina Mikhailova). Cross-Border Review, Yearbook 2018, hrsg. von James Scott. Budapest: CESCI, 140–141.

SANTOS, FABIO. 2018. Grenzen der ZugehörigkeitSoziologische Revue 41 (2): 269–277. [Doppelbesprechung zu Borderlands von Michel Agier und Kopftuchdebatten in Europa von Anna C. Korteweg und Gökce Yurdakul].


Übersetzung

Costa, Sérgio. 2017. Dilemmas of Inter-American Anti-Racism: Re-Visiting ‘on the Cunning of Imperialist Reason.’ In The Routledge Companion to Inter-American Studies, hrsg. von Wilfried Raussert. London: Routledge, 338–349.


Work in progress

Sammelband Globale Soziologie. Vergessene Theorien, verflochtene Geschichten. Wiesbaden: Sringer VS (zus. mit Clara Ruvituso).

Journal dossier "Borders and Belongings / Fronteiras e Pertencimentos". (Travessia, zzt. Call for Papers, zus. mit Derek Pardue).

Buchkapitel (zus. mit Manuela Boatcă) zu kritischer Europa- und Raumsoziologie in einem Sammelband des SFB "Re-Figuration von Räumen" (zur Veröffentlichung angenommen, Routledge).

Buchkapitel über die Herstellung von Illegalität im brasilianisch-französischen Grenzgebiet in einem Sammelband über lateinamerikanische und karibische Grenzregime (zur Veröffentlichung angenommen, hrsg. von Nicholas De Genova et al., Duke University Press).

Buchkapitel (zus. mit Manuela Boatcă und Corinna di Stefano) über existentielle Ungleichheiten in der "europäischen" Karibik in einem Sammelband zur Europasoziologie (zur Veröffentlichung angenommen, Routledge).

Buchkapitel über Erinnerungen an Migration in einem Sammelband über Flucht und Vertreibung, hrsg. von Maria Pohn-Lauggas, Steve Tonah und Arne Worm (eingereicht, Göttingen University Press).

Zeitschriftenartikel über dekoloniale Perspektiven auf Verwandtschaft und Versklavung (zzt. im Schreibprozess).


Jüngere und bevorstehende Vorträge (Auswahl)

Gewaltvolle Geschichtsvergessenheit: Dekoloniale Methoden für eine Globale Soziologie. Vortrag in der ad-hoc-Gruppe "Polarisierte Soziologie? Globale Wissenschaft, Wissenszirkulation und koloniale Vermächtnisse", 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Universität Bielefeld, 26.-30. September 2022.

Atlantic Histories and Memories of Colonialism, Enslavement and Resistance. Eingeladener Eröffnungsvortrag des Workshops “Colonialism, Sovereignty and Resistance Today”, Humanity in Action Fellowship Program, Amsterdam, Atlanta, Berlin, Copenhagen, Sarajevo und Warschau, 7. Juni 2022.

Bridging Fluid Borders. Entanglements in the French-Brazilian Borderland. Eingeladener Gastvortrag im Begleitprogramm zur Ausstelling “Zoe Leonard. Al río / To the River”, Le Musée d’Art Moderne du Luxembourg & UniGR-Center for Border Studies, 22. März 2022.

“Europe” in “Latin America”: Illegalized Mobilities, Deportable Bodies, and Contested Sovereignties in the French-Brazilian Borderland. Brown bag lecture, AMIS, University of Copenhagen, 8. December 2021.

Refiguring Europe from its Global Borderlands. Vortrag auf der internationalen Konferenz des SFB 1265: „Spatial Refiguration: Dynamics, Challenges, and Conflicts“, Technische Universität Berlin, 28.-30. Oktober 2021.

The Legal and Infrastructural Production of Migrant “Illegality” in the French-Brazilian Borderland. Vortrag auf dem Bucerius Young Scholars Forum: „Histories of Migration: Transatlantic and Global Perspectives“, German Historical Institute (Pacific Office), UC Berkeley, 18.-21. Oktober 2021.

Von der Tempelhofer „Freiheit“ in die Welt und zurück: Urbane Zukünfte zwischen globalen Ungleichheiten und intersektionalen Solidaritäten. Vortrag im Workshop „Un_Planning THF – Den Tempelhofer Flughafen machtkritisch und intersektional entwickeln“, Interaktive Konferenz "Let's talk, THF!" zur Zukunft des Tempelhofer Flughafengebäudes, 1.-3. September 2021.

A line crossing Brazil and France: entanglements and inequalities at the Oyapock River. Vortrag auf der Internationalen Konferenz „The Line Crossed Us: New Directions in Critical Border Studies“, University of Lethbridge, 10.-11. Juni 2021.

Debates sobre memórias e monumentos (de)coloniais na Alemanha. Vortrag im Kolloquium der Forschungsgruppe „Arte, Cultura e Poder“, Universidade do Estado do Rio de Janeiro, 19. Mai 2021.

Europeanization and Global Entanglements. Vortrag im Kolloquium des Hamburger Instituts für Sozialforschung, 3. Mai 2021.

Where and what is Europe? Zu einem ungelösten Problem der Soziologie. Vortrag in der Plenarveranstaltung „Europa inmitten globaler Spannungen“, 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Technische Universität Berlin (online), 14.-24. September 2020.

Re-thinking migration from the margins: Migratory trajectories to French Guiana. Internationale „Konferenz Exile – Flight – Persecution“, Georg-August-Universität Göttingen, 28.-30. November 2019.

Border crossings at the juncture of ‘Europe’, Amazonia and the Caribbean.44. Annual Conference der Caribbean Studies Association: „The Caribbean in Times of Tempest“, Santa Marta, Kolumbien, 3.-7. Juni 2019.

Unveiling Guyane’s Migratory and Economic Delinkings. 43. Annual Conference on the Political Economy of the World-System: „De-Linking - Critical Thought and Radical Politics“, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 11.-13. April 2019.

(Un-)bridgeable inequalities in the French-Brazilian borderland. Internationale Konferenz: „Circulations, Migrations et Frontières dans les Guyanes“, Université de Guyane, 7.-9. November 2018.

Bridging the fluid border between France and Brazil: The Oyapock borderland in times of transformation.2. Weltkongress der Association for Borderlands Studies: „Border-Making and its Consequences: Interpreting Evidence from the ‘post-Colonial’ and ‘post-Imperial’ 20th Century“, Universität Wien, 10.-11. Juni 2018.

Re-thinking Migration in Latin America from its Margins: On French Guiana and other Conundrums of Geography. Auf Einladung der Organisator*innen des Workshops der Freien Universität Berlin und der Tel Aviv University: „Migrants, Refugees and Asylum Seekers: Re-thinking Migration to Latin America and the New Ethnic Studies“, Berlin, 20. April 2018.

Bridging fluid borders: Entanglements in the French-Brazilian borderland. Konferenz der Society of Caribbean Research: „Rethinking Europe from the Caribbean: Entanglements and Legacies“, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 12.-15. April 2018.

French-Brazilian Entanglements: Insights from a Rarely Studied Borderland. Internationaler Kongress der Latin American Studies Association: „Latin American Studies in a Globalized World“, Barcelona, 23.-26. Mai 2018.

Entrelaçamentos transfronteiriços: um olhar sociológico. Auf Einladung der Universidade Federal do Amapá, Campus Binacional, Oiapoque, 18. November 2017.

Frontières postcoloniales: La Guyane et ses interdépendences transrégionalesDeutsch-französische Sommerschule, org. von CIERA und Centre Marc Bloch: „La frontière | Die Grenze“, Moulin d’Andé, 3.-7. Juli 2017.

The wall in disguise: Bridging the Oyapock River. 58. Annual Meeting der Association for Borderlands Studies: „Bridges or Walls? The Case for Open Borders in the XXI Century“, San Francisco, 12.-15. April 2017.

Fließende Grenzen in einer postkolonialen Welt: Ethnographische Erkundungen an einer europäischen Außengrenze in Lateinamerika.38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie: „Geschlossene Gesellschaften“, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 26.-30. September 2016.

Spatial Analysis at the Fringes of Europe: Field Notes from French Guiana. 9th International Conference on Social Science Methodology, International Sociological Association RC 33 Conference: Logic and Methodology in Sociology, University of Leicester, 11.-16. September 2016.

Re-mapping Europe: Fieldnotes from the French-Brazilian Border. 8th Annual Seminar der Bielefeld Graduate School in History and Sociology: „Done with Eurocentrism? Directions, Diversions, and Debates in History and Sociology“, Universität Bielefeld, 30. Juni – 2. Juli 2016.


Moderierte Panels und Teilnahme an Diskussionsrunden

Eingeladener Teilnehmer des abschließenden Roundtables der Konferenz “Borderland Vigilance: re-conceptualising
borders in comparative perspective”,
SFB 1369 “Cultures of Vigilance. Transformations – Spaces –
Practices”, Ludwig-Maximilians-Universität München, 19.-20. Juli 2022.

Decolonial urban interventions. Unsilencing violence through artistic practices. Panel Chair (zus. mit Carolin Loysa) im künstlerisch-wissenschaftlichen Laboratorium "Narrating Violence: Artistic Practices and Research from Latin America", Freie Universität Berlin, 24.-25. Juni 2022.

Defying Visualities: transmedia narratives and (counter)forensic aesthetics. Panel Chair (zus. mit Carolin Loysa) im künstlerisch-wissenschaftlichen Laboratorium "Narrating Violence: Artistic Practices and Research from Latin America", Freie Universität Berlin, 24.-25. Juni 2022.

Globale Ungleichheiten in (post-)pandemischen Zeiten. Panel Chair (zus. mit Karin Fischer) der gleichnamigen Ad-hoc-Gruppe auf dem DGS-ÖGS-Kongress „Die Post-Corona Gesellschaft? Pandemie, Krise und ihre Folgen“, Wirtschaftsuniversität Wien, 23.-25. August 2021.

Social Movements, Resistance, Leftist Alternatives. Panel Chair auf dem Internationalen Symposium „The Conservative Backlash: Brazil in Comparative Perspective“, Freie Universität Berlin, 17.-18. Februar 2020.

Coloniality and EU borders in the Caribbean. Panel Chair mit Manuela Boatcă und Corinna di Stefano auf der 44. Jahreskonferenz der Caribbean Studies Association: „The Caribbean in Times of Tempest“, Santa Marta, Kolumbien, 3.-7. Juni 2019.

Law – Illegalized Bodies – Vulnerability – Control. Panel Chair bei dem Workshop „Corps_frontière | Körper_Grenze“, Sciences Po Strasbourg, 11.-13. Oktober 2018.

Europe and Latin America: Economic Entanglements Beyond Borders. Panel Chair auf demInternationalen Kongress der Latin American Studies Association: „Latin American Studies in a Globalized World“, Barcelona, 23.-26. Mai 2018.