Springe direkt zu Inhalt

desiguALdades.net – Kompetenznetz „Interdependente Ungleichheitsforschung in Lateinamerika”

desiguALdades.net ist ein interdisziplinäres, internationales und multi-institutionelles Forschungsnetzwerk zu sozialen Ungleichheiten in Lateinamerika. Es untersucht Phänomene sozialer Ungleichheiten, die in transregionale soziale Konfigurationen eingebettet sind, jenseits von nationalstaatlich gefassten Analyserahmen.

Das Netzwerk wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderlinie „Stärkung und Weiterentwicklung der Regionalstudien (area studies)“ gefördert. Durchführende Institutionen sind das Lateinamerika-Institut (LAI) und das Ibero-Amerikanische Institut (IAI) der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Weitere beteiligte Einrichtungen sind das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und das German Institute for Global and Area Studies GIGA.

Prof. Dr. Marianne Braig ist Sprecherin des Netzwerks. Die Politikwissenschaft beteiligt sich an Forschungsprojekten im Bereich soziopolitischer Dimensionen sozialer Ungleichheiten. Hier stehen unterschiedliche Phänomene politisch (re)produzierter Ungleichheitsprozesse im Zentrum.

Aus dem Forschungsnetzwerk heraus sind zwei neue Projekte entstanden: das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) im Rahmen des DAAD Programms „Bilaterale SDG-Graduiertenkollegs“ finanzierten Master- und Promotionsprogramm trAndeS (1. Phase 2016 – 2020),das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Maria Sibylla Merian International Centre for Advanced Studies: „Conviviality in Unequal Societies: Perspectives from Latin America“ (2017 bis voraussichtlich 2029).

 

(zum Projekt)


 

 

 

logo_trAndeS
Zwischen Räumen
logo_sfb700
logo_GLOCON
Forschungszentrum Brasilien
Banner-Crolar