Digitale Wissensnetzwerke und technikwissenschaftliche Kontroversen in Lateinamerika

Förderung:

FU-Berlin

Projektlaufzeit:
01.08.2016 — 31.08.2018

Der Aufstieg digitaler Kultur verändert zunehmend die Art, in der Wissen produziert, verbreitet und geformt wird. Digitale Technologien intensivieren Interaktionen zwischen Personen, die Wissen produzieren, können aber auch neue Kommunikationskanäle zu Akteuren eröffnen, die nicht unmittelbar in die akademische Welt oder die Forschung eingebunden sind. Die neuen Rollen, die diese Akteure in technikwissenschaftlichen Kontroversen einnehmen, verändern die Dynamiken und Machtverhältnisse in Wissensnetzwerken und bilden somit eine wichtige konzeptionelle und methodologische Herausforderung für die bestehende Forschung zu solchen Netzwerken. Im Rückgriff auf Ansätze aus der digitalen Soziologie und der Wissenschafts- und Technikforschung (Science and Technology Studies, STS) behandelt dieses Projekt diese Herausforderungen, indem es folgende Fragen beantwortet: 1) Welche Auswirkungen hat die digitale Kultur auf Wissensnetzwerke in Lateinamerika und 2) wie verschieben sich die asymmetrischen Machtverhältnisse zwischen den dortigen Akteuren durch „mediated engagement“? Durch die Kombination digitaler Ethnographie mit quantitativen Methoden wird dieses Projekt dazu beitragen, digitale Wissensnetzwerke umfassender zu theoretisieren.

Dieses Projekt beabsichtigt zur Forschung beizutragen, 1) indem es innovative gemischte Methoden und analytische Strategien an der Schnittstelle von qualitativen und quantitativen Verfahren für die Untersuchung digitaler Wissensnetzwerke entwickelt, 2) indem es Belege für die spezifischen Auswirkungen digitaler Kultur in drei ausgewählten Fällen von Kontroversen in den stark technikwissenschaftlich geprägten Feldern der Nanotechnologie, der Genomforschung und der künstlichen Intelligenz in Lateinamerika zu erbringt, 3) indem es neue Formen der Bürgerbeteiligung in Wissensnetzwerken und andauernde Verschiebungen von Machtverhältnissen aufgrund der Teilhabe an Kontroversen mit Bezug zu digitalen Technologien und Plattformen untersucht, 4) indem es Vorstellungen von der peripheren Rolle Lateinamerikas in Wissenschaft und Technologie und von den relevanten Akteuren, die zur Zeit in Wissensnetzwerken mitwirken, verändert.

logo_trAndeS
Zwischen Räumen
logo_sfb700
logo_GLOCON
Forschungszentrum Brasilien
Banner-Crolar