Springe direkt zu Inhalt

Dr. Karina Kriegesmann

Karina Kriegesmann
Bildquelle: Christian Demarco

Freie Universität Berlin

ZI Lateinamerika-Institut

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Geschichte Lateinamerikas/ Studium & Lehre/ Studiendekanin

Adresse
Rüdesheimer Str. 54-56
Raum 239
14197 Berlin
Fax
+49 (0)30 838-461021

Sprechstunde

In der Vorlesungszeit/ vorlesungsfreien Zeit: Mittwoch, 14.2., 21.2., 6.3., 20.3. und 10.4.2024 jeweils 14-16 nach vorheriger Absprache per E-Mail über Webex oder in Raum 239 im LAI

Wissenschaftlicher Werdegang

Positionen

seit 2018 – Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Koordinationsdaueraufgaben
Bereich Studium und Lehre, Studiendekanin seit 2021
Freie Universität Berlin, ZI Lateinamerika-Institut

seit 2016Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Abteilung Geschichte Lateinamerikas, Prof. Dr. Stefan Rinke
Freie Universität Berlin, ZI Lateinamerika-Institut

2011-2015 – Studentische Mitarbeiterin
Abteilung Geschichte Lateinamerikas, Prof. Dr. Stefan Rinke,
Freie Universität Berlin, ZI Lateinamerika-Institut

Ausbildung

2019 Promotion
Geschichte mit dem Schwerpunkt Neue Geschichte/ Promotionsstudiengang „Latin American Studies from a Comparative and Transregional Perspective“
Freie Universität Berlin

2015 – M.A. Interdisziplinäre Lateinamerikastudien
Schwerpunkt in Geschichte Lateinamerikas
Freie Universität Berlin

Stipendien und Auszeichnungen

2022 – Postdoc-Research Fellowship in Latin American History am Pazifik-Büro in Berkeley, Deutsches Historisches Institut (DHI) Washington

2021 – Primer Premio a la Mejor Tesis Doctoral de la Asociación de Historiadores Latinoamericanistas Europeos (AHILA) 2017-2021

2020 – 3. Preis der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung (ADLAF) für die Dissertation

2018 – Slicher van Bath de Jong Fund Fellowship, CEDLA Amsterdam

2017 – Center for International Cooperation, Freie Universität Berlin

2016 – Forscher-Alumni-Programm, Freie Universität Berlin

2016 – DFG-Promotionsstipendium (Rückgabe bei Stellenantritt)

2014 – Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)/ PROBRAL

2012 – Direktaustauschprogramm, Freie Universität Berlin

2010-2015 – Studienstiftung des deutschen Volkes

2010-2015 – Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Auslandsaufenthalte

2022 – Forschungsaufenthalt am Pazifik-Büro des Deutschen Historischen Instituts Washington, USA (an der University of California, Berkeley)

2017/ 2018 – Forschungsaufenthalt in Rio de Janeiro, Brasilien

2017 – Forschungsaufenthalt in São Paulo, Brasilien (USP)

2016 – Forschungsaufenthalt in Washington D.C., USA (American University)

2014 – Forschungsaufenthalt in Porto Alegre und Florianópolis, Brasilien (PUCRS und UFSC)

2012 – Auslandsstudium in Lima, Peru (PUCP)

weitere Auslandsaufenthalte in Córdoba (Argentinien), São Paulo und Rio de Janeiro
im wissenschaftsnahen Bereich

Universitäre Selbstverwaltung/ Gremientätigkeiten

Studiendekanin, ZI Lateinamerika-Institut

seit 2021 – Mitglied der Ombudsstelle Qualitätssicherung in Studium und Lehre, Freie Universität Berlin

2020-2021 – Mitwirkung im Strategieprozess „Studium und Lehre 2030“ zur Entwicklung eines Leitbilds u.a. in der AG „Internationalisierung“ als stellvertretende Sprecherin

seit 2020 – Stellvertretendes Mitglied im Beirat Qualitätssicherung für Studium und Lehre, Freie Universität Berlin

seit 2018 – Mitglied der Ausbildungskommission, ZI Lateinamerika-Institut

2017-2019 – Mitglied des Institutsrats des Lateinamerika-Instituts sowie Vertreterin des wissenschaftlichen Mittelbaus

Akademische Mitgliedschaften 

seit 2021 – Mitglied der Asociación de Historiadores Latinoamericanistas Europeos (AHILA)

seit 2017 – Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung (ADLAF)

2016-2018 – Mitglied des Internationalen Graduiertenkollegs "Entre Espacios/ Between Spaces"

seit 2016 – Mitglied des Brasilien-Zentrums am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin

Auswahl an angebotenen Lehrveranstaltungen seit dem SoSe 2016 im BA-30-LP-Modulangebot „Lateinamerikastudien“ und in den MA-Studiengängen „Interdisziplinäre Lateinamerikastudien“, „Geschichtswissenschaft“ (mit und ohne Lehramtsoption) und „Global History“

„Brasilien und globale Momente. Medien- und emotionshistorische Perspektiven auf das 20. und 21. Jahrhundert“ (MA); „Einführung in die gute wissenschaftliche Praxis“ (MA); „Einführung in die Migrationsgeschichte Lateinamerikas“ (BA); „Externes Praktikum“ (MA); „Feldprojekt“ (MA); „Hands-on-History: Konstituierung Lateinamerikas im Spiegel der Quellen“ (MA); „Interdisziplinäre Lateinamerikaforschung III“ (zusammen mit St. Fleischmann, MA); „Kulturelle Globalisierung in Brasilien aus historischer Perspektive“ (MA); „Lateinamerika in der Globalgeschichte: Einführung in Quellen, Techniken, Interpretationen“ (BA); „Medios y prácticas sociales en América Latina. Una mirada desde la historia y la etnología de los medios“ (zusammen mit L. Malagón, MA); „Perspectivas latinoamericanas sobre un siglo XX global” (MA); „Projektmodul 50 Jahre LAI - Vorbereitung einer Ausstellung anlässlich des Jubiläums einer geschichtsträchtigen Institution Teil I und Teil II“ (zusammen mit St. Rinke, MA); „Projektmodul Area Studies als Projekt – Perspektiven für die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Lateinamerikastudien“ (MA); „Projektmodul Chile 1973/2023: Historische und aktuelle Perspektiven im globalen Kontext / Perspectivas históricas y actuales en un contexto global“ (zusammen mit St. Rinke, MA); „Von Fremden und Feinden. Eine Geschichte der Xenophobie in Brasilien und Hispanoamerika“ (MA); „Von Pedro II. bis Vargas: Brasiliens Alte Republik zwischen Nationalismus und Globalisierung“ (MA); „Von Revolutionen, Migrationen und Transkulturationen: Eine Einführung in die Globalgeschichte Lateinamerikas“ (MA); „Wissenschaftliches Schreiben“ (MA); „Wissenschaftspraxis I“ (MA); „Wissenschaftspraxis II“ (MA)

Abgeschlossenes Promotionsprojekt (2019):

„Medienpraktiken der Xenophobie. Globalisierungsgefahren, Immigration und die Presse Brasiliens, 1917-1930" (zur Buchveröffentlichung)

Betreuung: Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Stefan Rinke und Jun.-Prof. Dr. Debora Gerstenberger

ausgezeichnet mit dem Primer Premio a la Mejor Tesis Doctoral de la Asociación de Historiadores Latinoamericanistas Europeos (AHILA) 2017-2021 und dem 3. Preis der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung e. V. (ADLAF)


Aktuelles Forschungsprojekt:

Wissenschaftsfreiheit unter Druck - Die Westberliner Lateinamerikastudien im Spannungsfeld des Kalten Krieges (1960er- bis 1980er-Jahre)

Teilvorhaben: Area Studies und Frauen- und Geschlechtergeschichte (Frauenförderung des Lateinamerika-Instituts)

Abgeschlossenes Lehrforschungsprojekt:

Ausstellung „Aufbrüche und Umbrüche – 50 Jahre Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin“

 

Interessensgebiete:

  • Geschichte Lateinamerikas in globalhistorischer Perspektive
  • Geschichte Brasiliens und des Cono Sur im 20. Jahrhundert
  • Kulturelle Globalisierung
  • Migrationsgeschichte der Amerikas
  • Neuere Mediengeschichte
  • Geschichte der Lateinamerikastudien und der Area Studies
  • Militärdiktaturen und Geschlechtergeschichte

Monographie

(2020): Feindbild Fremde. Xenophobie als mediale Praxis in Brasilien (1917–1930), Frankfurt am Main. [Flyer zum Download] In Vorbereitung: Übersetzung der Publikation ins Portugiesische

Herausgeberschaft

im Erscheinen (Hg.) (2024): Zwischen Humanitarismus und Zivilisierung. Eine deutsch-portugiesische kritische Edition von Hugo Genschs "Die Erziehung eines Indianerkindes" (1908). Entre Humanitarismo e Civilização. Uma edição crítica alemã portuguesa “A educação de uma criança índia” (1908) de Hugo Gensch, Histoamericana Bd. 54.

Artikel

(in Vorbereitung): „La inmigración como peligro de la época – Prácticas para crear futuros en el debate sobre la migración en Brasil, 1917–1924“ (Artikel).

(in Vorbereitung): „Prácticas transnacionales de producción y manipulación de conocimientos en torno a la migración japonesa a Brasil durante la década de 1920“ (Artikel).

(in Vorbereitung): „Where News, Social Diversity and World Views Conflict - Perceptions of World War I in Florianópolis, Brazil“ (Artikel).

(2022): „Inmigración “indeseada” y otros peligros del mundo: los discursos de la globalización en la prensa brasileña a finales de la década de 1910“, in: Stefan Rinke, Carlos Riojas (Hg.), Repensar el “Mundo”. Reflexiones y representaciones globales (siglos XV–XX), Darmstadt, S. 204-221.

mit Stefan Rinke (2022): „Experiencias de violencia global: América Latina y Estados Unidos se enfrentan en la Gran Guerra”, in: Carlos Alba Vega, Marianne Braig, Stefan Rinke (Hg.), La violencia en América Latina entre espacios temporales del pasado y del futuro, Berlin, S. 29-48.

(2019): „Die britische Kolonialpolitik“, „Die Neuordnung der portugie­si­schen Monarchie“ und „Erklärung des Prinzregenten Dom Pedro I. (1822)“, in: Christian Büschges/ Stefan Rinke (Hg.), Das Ende des alten Kolonialsystems. Dokumente zur Geschichte der europäischen Expansion, Bd. 8, Wiesbaden, S. 19-23, 50-51, 406-409.

mit Stefan Rinke (2019): „Kapitel I: Die zweite Eroberung der Kolonien. Einleitung“, in: Christian Büschges/ Stefan Rinke (Hg.), Das Ende des alten Kolonialsystems. Dokumente zur Geschichte der europäischen Expansion, Bd. 8, Wiesbaden, S. 3-18.

mit Stefan Rinke (2019): „Kapitel VII: Revo­lu­tionäre Wege zur Unabhängigkeit Lateinamerikas. Einleitung“, in: Christian Büschges/ Stefan Rinke (Hg.), Das Ende des alten Kolonialsystems. Dokumente zur Geschichte der europäischen Expansion, Bd. 8, Wiesbaden, S. 341-351.

mit Stefan Rinke (2017): „Globalizing Violence: The Mexican Revolution and the First World War", in: Jahrbuch für Geschichte Lateinamerikas 54, S. 39-60.

mit Stefan Rinke (2017): „Experiencing Global Violence: Latin America and the United States Facing the Great War”, in: Wilfried Raussert (Hg.), The Routledge Companion to Inter-American Studies, New York, S. 402-414.

mit Stefan Rinke (2015): „Latin America“, in: 1914-1918-online. International Encyclopedia of the First World War, ed. by Ute Daniel, Peter Gatrell, Oliver Janz, Heather Jones, Jennifer Keene, Alan Kramer, and Bill Nasson, issued by Freie Universität Berlin, Berlin 2015-11-05. DOI: http://dx.doi.org/10.15463/ie1418.10760.

Weitere (Online)-Beiträge

mit Stefan Rinke (2023): Aufbrüche und Umbrüche: 50 Jahre Lateinamerika-Institut der Freien Universität. Berlin. DOI: http://dx.doi.org/10.17169/refubium-38622.

(2023): “Doing Area Studies: Present and Future Perspectives on the History of Latin American Studies at Freie Universität Berlin”, in: History of Knowledge, March 25, 2023.

mit Stefan Rinke (2022): „Mord im Urwald. Deutsche Einwanderer wollen Brasiliens Hinterland kolonisieren - die indigenen Bewohner wehren sich“, in: ZEIT Geschichte 3, 22, S. 104-109.

mit Stefan Rinke und Diana von Römer (2014): „‚Die größte Katastrophe der Menschheitsgeschichte.‘ Lateinamerika und der Erste Weltkrieg“/ „‚La mayor catástrofe de la humanidad.‘ América Latina y la Primera Guerra Mundial“, bilinguale Ausstellung im Ibero-Amerikanischen Institut, Berlin, 14.6.-19.9.2014.

mit Stefan Rinke und Carla Russ (2014): „Stoßwellen eines fernen Krieges“, in: SPK-Magazin, Berlin, S. 18‑21.

mit Stefan Rinke und Carla Russ (2014): „Ibero-Amerikanisches Institut. ‚Die größte Katastrophe der Menschheitsgeschichte.‘ Lateinamerika und der Erste Weltkrieg“, in: Museumsjournal 2, Berlin, S. 42-43.

mit Stefan Rinke (2014): „La Globalización del Fútbol durante la crisis de 1930: Uruguay y la Primera Copa Mundial“, in: Dossier FM Online, Fundación Mapfre Historia.