Peru: Relief, Fundplatz Sechin Bajo

Nahuatl

Im Lautsystem:

Stimmloses /l/ mit /t/ zu einem einzigen Laut /tl/ kombiniert.

Eng verschmolzene koartikulierte Laute /ts/ (wie in Ziel) und /kw/ (wie in Quatsch.

In der Grammatik:

Komplexe Verbstrukturen: Eine einzige Verbform ist ein vollständiger Satz.

In der Verbform sind mehr Informationen enthalten als in europäischen Sprachen

Objekte - direkte und indirekte - werden in der Verbform gekennzeichnet.

Die Richtung einer Handlung kann in der Verbform gekennzeichnet werden.

Die Intentionalität, d.h. die Absicht, eine Handlung auszuführen, kann in der Verbform gekennzeichnet werden.                    

Existenz der Kategorie »Zeit« im Sinne europäischer Sprachen: Präsens, Futur, Perfekt, Plusquamperfekt.

Keine Kasuskennzeichnung bei Nomina, d.h. keine formliche Unterscheidung von Subjekt, Dativ- und Akkusativobjekt.

Statt Genitiv Possessivkonstruktionen wie im Göttinnennamen Teteo Innan Toci »Der Götter ihre Mutter, unsere Großmutter«.

Ortsangaben werden formlich unterschieden: atitlan »am Wasser«, quauhnahuac  »in der Nähe vom Wald«, coatepec »beim Schlangenberg«.

Zu Wörtern verfestigte beschreibende Sätze anstelle von Wörtern wie der Terminus für Staatsoberhaupt tlahtoani, wörtlich: »der, der immer spricht«.

Keine Genuskennzeichnung. Nur wenn es wichtig ist, zu betonen, dass ein Lebewesen weiblich ist, wird ein Kompositum mit cihuatl »Frau« gebildet: cihuamazatl »Hirschkuh«.

Pluralkennzeichnung nur bei Nomina, die Lebewesen bezeichnen.

Satzverknüpfung nur teilweise mit Konjunktionen.

 

Textbeispiel Moderne mit Hintergrundinformationen 

Textbeispiel Kolonialzeit mit Hintergrundinformation

Tonbeispiel mit Hintergrundinformationen