Cuba

Friedrich-Katz-Dissertationspreis

Die Nachwuchsförderung ist ein zentrales Anliegen des Lateinamerika-Instituts. Seit 2012 vergibt daher das LAI den Friedrich-Katz-Dissertationspreis für hervorragende, interdisziplinär anschlussfähige Dissertationen am Lateinamerika-Institut. Der nach dem renommierten Historiker Friedrich Katz (1927-2010) benannte Preis richtet sich an Promovierte der Disziplinen Altamerikanistik/Kulturanthropologie, Geschichte, Literaturen und Kulturen Lateinamerikas, Politikwissenschaft, Soziologie und Ökonomie. Es werden zwei Preise in der Höhe von 1.500 Euro und 1.000 Euro vergeben.

Im Rahmen der AbsolventInnenfeier des LAI wurden am 16. Dezember 2014 die Friedrich-Katz-Dissertationspreise 2014 verliehen.

Der 1. Preis ging an die Soziologin Dr. Javiera Cienfuegos Illanes für ihre im Kontext des Internationalen Graduiertenkollegs "Zwischen Räumen - Entre Espacios" entstandene Dissertation zum Thema "Conyugalidad a distancia. Resignificaciones en la intimidad y organización de familias transnacionales“ (Erstgutachter: Prof. Dr. Sérgio Costa).

Der 2. Preis ging an Dr. Berit Callsen für ihre ebenfalls im Kontext des Internationalen Graduiertenkollegs "Zwischen Räumen - Entre Espacios" entstandene literaturwissenschaftliche Dissertation zum Thema „Mit anderen Augen sehen. Aisthetische Poetiken in der französischen und mexikanischen Literatur“ (Erstgutachter: Prof. Dr. Dieter Ingenschay, Humboldt-Universität zu Berlin) und an Maria Lidola (Kulturanthropologie) für ihre Dissertation zum Thema „Intime Arbeit und Unternehmerschaft brasilianischer Frauen: Aushandlungsräume, Zuweisungspraktiken und Positionierungen in Berliner Waxing Studios“ (Erstgutachterin: Prof. Dr. Ingrid Kummels).

Die Preisträgerinnen des Friedrich-Katz Dissertationspreises 2014: Maria Lidola, Javiera Cienfuegos und Berit Callsen

Foto: Santiago Engelhardt