Cuba

Institut

Das Lateinamerika-Institut (LAI) der Freien Universität Berlin wurde 1970 im Zuge der Universitätsreform als ein interdisziplinäres Zentralinstitut (ZI) gegründet. Am Institut sind sieben sozial- und kulturwissenschaftliche Fächer in Forschung und Lehre vertreten. Zurzeit arbeiten und forschen sieben Professor/innen und mehr als 25 wissenschaftliche Mitarbeiter/innen am Institut und in den dort angesiedelten Forschungsprojekten. Das LAI ist damit das größte Institut für Lateinamerikaforschung in Deutschland und es gehört auch europaweit zu den führenden Institutionen für Lateinamerikastudien.

Am Lateinamerika-Institut sind folgende Disziplinen vertreten:

Die Studienangebote bauen auf der interdisziplinären Lehre und Forschung des LAI und der area studies auf und vermitteln ausgeprägte regionalspezifische Expertise. Am Institut können der forschungsorientierte Masterstudiengang „Interdisziplinäre Lateinamerikastudien“ sowie ein interdisziplinäres 30-Leistungspunkte Modulangebot „Lateinamerikastudien“ im Rahmen anderer BA-Studiengänge studiert werden. Daneben bieten die am LAI vertretenen Disziplinen auch in anderen Studiengängen der Fachbereiche Spezialisierungsmöglichkeiten auf die Region Lateinamerika an.

Im Jahre 2009 wurde am LAI das Internationale Graduiertenkolleg „Zwischen Räumen. Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung“ eingerichtet, im Jahre 2010 folgte das Kompetenznetz „Interdependente Ungleichheitsforschung in Lateinamerika“ (desiguALdades.net). Sie bieten qualifizierten Nachwuchswissenschaftler/innen eine exzellente internationale Studien- und Forschungsumgebung.

Im Jahr 2010 wurde am LAI auch das „Forschungszentrum Brasilien“ gegründet. Es bietet ein Dach für kultur- und sozialwissenschaftliche Forschungsaktivitäten mit dem Fokus auf „Brasilien im Weltkontext“.

Der Wissenschaftsstandort Berlin/ Brandenburg verfügt darüber hinaus über eine außergewöhnliche Vielfalt an universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu Lateinamerika und anderen Weltregionen.

Links