Springe direkt zu Inhalt

Food for Justice bei Wir haben es satt! 2022

News vom 31.01.2022

Food for Justice war auch dieses Jahr wieder bei den alljährlichen Protestaktionen von Wir haben es satt! dabei. Am vergangenen Samstag, den 22. Januar waren wir bei zwei Protestaktionen des Agrar- und Ernährungsbündnisses Meine Landwirtschaft vor Ort, um die Aktivist*innen der über 60 Organisationen auf der Straße zu begleiten. Sie fordern einen schnellen und entschlossenen Umbau der Land- und Lebensmittelwirtschaft. 

Der Tag begann vormittags mit einem Traktorenprotest durch Berlin mit Halt vor dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Die Bäuer*innen stellten ihre Traktoren ab, stiegen aus und sammelten sich für mehrere kurze Ansprachen vor dem Eingang. „Es ist höchste Zeit, dass die Höfe und Menschen in diesem Land wieder zu den Gewinner*innen der Agrar- und Ernährungspolitik zählen“, forderte Bündnis-Sprecherin Saskia Richartz. Anschließend gab es eine symbolische Übergabe des Staffellauchs an den neuen Minister Cem Özdemir und die Staatssekretärinnen Silvia Bender, Dr. Ophelia Nick und Dr. Manuela Rottmann.

Die zweite Protestaktion wurde bereits am Freitag vorbereitet: ein gigantischer 4,5 Meter hoher Schriftzug aus 50 Tonnen Heuballen vor dem Bundestag. Der Aufruf an die Politik und Gesellschaft: Agrarwende jetzt! Die Bündnisorganisationen positionierten sich am Samstagmittag mit Bannern, Flaggen und Schildern vor den Heuballen – dann kamen die Traktoren angefahren. Zum Abschluss des gemeinsamen Protests riefen die Aktivist*innen und Landwirt*innen: „Agrarwende jetzt, Agrarwende jetzt, Agrarwende jetzt!“.

Wegen der Covid-19-Pandemie konnte auch in diesem Jahr kein großer Protestmarsch auf Berlins Straßen stattfinden. Um trotzdem allen eine Stimme zu geben, rief Meine Landwirtschaft bereits im Vorfeld zu einer digitalen Aktion #Staffellauch auf. Alle konnten ihre Forderungen für einen Agrar- und Ernährungswende per Video aufnehmen und einschicken. Besonderes Detail: das Mikrophon und verbindende Element war ein Lauch - von Sprecher*in zu Sprecher*in als Staffellauch weitergereicht. Die Aktion war ein voller Erfolg mit über 1.500 kreativen und kritischen Videos. Hier geht’s zum Video.

Fotos Copyright: Lea Zentgraf

8 / 59