Springe direkt zu Inhalt

Teilnahme von Lea Zentgraf am 41. Kongress der deutschen Gesellschaft für Soziologie "Polarisierte Welten" vom 26. bis 30. September, 2022

News vom 27.09.2022

Lea Zentgraf nimmt am 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie ›Polarisierte Welten‹ vom 26. – 30. September, 2022 an der Universität Bielefeld teil. Der Kongress steht im Zeichen einer in mehreren Hinsichten erschütterten Weltgemeinschaft. Hinsichtlich der Corona-Pandemie, des Klimawandels und anderer globaler gemeinschaftlicher Herausforderungen stellt der Kongress das Thema der Polarisierung in den Mittelpunkt.

Im Rahmen des Kongresses wird Lea Zentgraf am 30. September als Teil der Ad-Hoc-Gruppe „Polarisierende gesellschaftliche Debatten als Impulse für die Land- und Agrarsoziologie“ von 9.00 – 11.45 in Raum X-E0-224 ihren Vortrag zu Essen als Vermittler für politisch-ökologische Koalitionen halten. 

Weitere Teilnehmer*innen der Gruppe sind: 

Jana Rückert-John (Fulda): Perspektiven der Land-, Agrar- und Ernährungssoziologie auf gesellschaftliche Transformationsprozesse;

Anna Henkel (Passau): Materialität der Gesellschaft als Perspektive für Herausforderungen um Boden, Fläche und Landwirtschaft;

Lukas Lapschieß (Hamburg): Zivilgesellschaftliche Landwirtschaft als Ökonomie der Gabe

Laura Scheler (Passau): Digitalisierung in der Landwirtschaft – Polarisierung oder Lösung?;

Lea Zentgraf (Berlin), Renata Motta (Berlin): Essen als Vermittler für politisch-ökologische Koalitionen;

Lilian Pungas (Jena), Jonathan Friedrich (Göttingen / Müncheberg), Jana Rebecca Holz (Jena), Philip Koch (Jena): Die Bioökonomie im ländlichen Raum zwischen Harmonisierung und Polarisierung: Sozial-ökologische Konflikte in Land- und Forstwirtschaft;

Holli Gruber (Passau): Mit Bourdieu auf ’s Land: Regionalentwick­lung und Polarisierung

 

Mehr Informationen zum Programm gibt es hier. 

7 / 82