Springe direkt zu Inhalt

Publikation von unserem Working Paper 1: Vorläufiges Forschungsprogramm

News vom 03.11.2021

Das Working Paper 1 ist veröffentlicht! Unsere Projektleitung Renata Motta stellt das vorläufige Forschungsprogramm von Food for Justice: Power, Politics and Food Inequalities in a Bioeconomy vor.

Food for Justice kombiniert theoretische Perspektiven zu globalen, verflochtenen Ungleichheiten mit der Forschung zu sozialen Bewegungen und untersucht Herausforderungen und Lösungen sowohl in Europa (mit Schwerpunkt Deutschland) als auch in Lateinamerika (mit Schwerpunkt Brasilien). Die Forschung besteht aus Fallstudien sozialer Mobilisierung, die sich gegen Ungerechtigkeiten im Lebensmittelsystem richtet, und aus Fallstudien sozialer Technologien und politischer Innovationen, wie Agrarökologie und alternative Lebensmittelnetzwerke. Food for Justice zielt darauf ab, einen theoretischen und konzeptionellen Rahmen zu schaffen, der sich auf empirische Forschung stützt, um soziale und politische Innovationen zu analysieren, die sich mit Ungleichheiten aufgrund von Klasse, Geschlecht, Race, ethnischer Zugehörigkeit, ländlicher Herkunft und Staatsbürgerschaft befassen und so faire, demokratische und ökologische Lebensmittelbeziehungen schaffen.



2 / 50